Hund hat beim spazieren meine Katze zerbissen.. Was nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Oh Shit. Das tut mir unendlich leid. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft und eine gute Reise über die Regenbogenbrücke für Deine Katze.

Wenn ein Hund ein anderes Lebenwesen tötet oder schwer verletzt, kann man diesen bzw dessen Besitzer anzeigen und dem Ordnungsamt melden. Dabei spielt es keine Rolle, dass er sie auf der Straße erwischt hat. Und sogar wenn die Katze nach im fuchtelte hätte er nicht tötlich zubeissen dürfen.

Ruf beim Ordnungsamt an und melde das.

Im Normalfall wird dann der Hund überprüft. Sowohl wie er ist als auch wie er lebt. Je nachdem ob zb schon was vorliegt kann es sein, dass er Maulkorbpflicht und/oder Leinenzwang bekommt. Ist auch vom Bundesland abhängig.

Es gibt durchaus Katzen, die sich auf die Lauer legen, um dann Hunde zu erschrecken. Die Besitzer bekommen das auch nicht zwangsläufig mit. 

Nachdem du nicht dabei warst, kannst du nichtmal selbst sicher sein, was passiert. Es ist verständlich, daß du traurig bist und in seiner Trauer sucht man oft nach einem Weg der Wiedergutmachung oder Vergeltung, aber in dieser Situation sieht es schlecht aus. Am ehesten könnte man hinterfragen, warum die Besitzer nicht eingegriffen haben, aber auch hier ist guter Rat teuer, wenn man nicht selbst dabei war. Bei einem kräftigen Hund wie einem Schäfer reichen ein, zwei Bisse, bis der Besitzer da reagieren kann, kann schon alles vorbei sein.


Wie gesagt, ich beobachte die Katze auch mal, aber die Katze konnte sich auch nicht mehr super bewegen, hat Medikamente bekommen usw usw, die war nicht mehr in der Lage sowas zu machen, sie hat den ganzen Tag fast nur noch geschlafen, klar ist alles möglich, bei einer Jüngeren Katze wäre dies verständlich, aber jeder Konnte die Katze anfassen, sie war ganz Zahm, und war den Kontakt mit Hund und Mensch gewohnt, gejagt hat die auch nicht, vor 5-6 Jahren hat sie mal Mäuse nach Haus gebracht aber danach nicht mehr ..

0

Hi,

hier wäre eswichtig zu wissen, ob die Katze auf eurem Grundstück getötet wurde oder auf der Straße.

Der Hund hat auf eurem Grundstück nichts zu suchen, ihr könntet  also den Hundebesitzer auf Schadensersatz und Behandlungskosten eurer  Katze verklagen.

Du kannstden Vorfall auch dem zuständigem Veterinäramt melden.

October

Hallo October2011. Leider hat mein Bruder mir mitgeteilt dass er die Katze auf der Straße getötet hat ..

0
@Blazley

Hm, dann kannst du den Hundebesitzer vermutlich nicht verklagen weil du/ ihr als Halter dafür verntwortlich seid, wo sich eure Katze aufhält.

Du könntest aber wie oben geschrieben das Veterinäramt informieren.  Dieses könnte z.B. für diesen Hund eine Maulkorbpflicht verhängen.

October

0
@October2011

nein deswegen wird kein Maulkorbzwang verhängt.Nur ein Hund der sich laufend in Beißereien verwickelt ist und oder menschen beißt kommt zum Maulkorbzwang

0
@Hummelprinz

.Nur ein Hund der sich laufend in Beißereien verwickelt ist und oder menschen beißt kommt zum Maulkorbzwang

Ein Hund kann nur dann laufend in Beißereien verwickelt werden wenn diese gemeldet werden.

Wird ein Vorfall wie dieser nicht gemeldet dann gilt der Hund als unauffällig.

Der Hund könnte beim nächsten mal ein Kleinkind anfallen und schwer verletzen.

October

1

Es spielt keine Rolle, wo der Hund die Katze getötet hat. die Gefährdungshaftung für Hunde greift immer und überall. Leider hat eine Katze einen geringen materiellen Wert, so daß man nur ein paar Euro Entschädigung bekommt.

3

Was willst du denn "rechtlich" erreichen?

Der Hund wird nicht bestraft - der ist nur seinen Trieben gefolgt. Wenn es keine Zeugen für eine Pflichtverletzung des Halters gibt, kannst du bestenfalls paar Euro von dessen Versicherung bekommen. Natürlich nur den materiellen Wert einer kranken oder altersschwachen Katze - nie den ideellen Wert eines geliebten Haustiers.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Hund nur "Starbehilfe" geleistet hat, denn eine gesunde Katze stellt sich keinem angreifenden Hund, sondern flitzt auf den nächsten Baum.

Ich kenne mich mit Katzen nicht aus, aber ich denke wenn die Reflexe und die Wendigkeit im Alter nachlassen, sollte man sie vielleicht in der Wohnung behalten.

enn ein Hund ein anderes Lebewesen totbeißt, liegt immer eine Pflichtverletzung des Halters vor. D.h. nämlich, daß er den Hund nicht unter Kontrolle hat.

0
@Bitterkraut

Ohne Zeugen schwer nachweisbar, zumal die Katze ja auch ohne Kontrolle war. Haben Katzen Narrenfreiheit?

0

Also ich hab auch noch nie von Katzen gehört die Hunde anspringen. Klar, kann es geben, aber in dem Alter, ohne irgendwelche Vorfälle davor und vorallem da sie Hunde auch noch kannte, kann es durchaus sein dass der Hund sie einfach angegriffen hat.
Nur, ohne Beweise kann man da nicht viel machen :/
Du könntest ja trotzdem mal zur Polizei gehen und fragen was du machen kannst, oder zum Tierarzt ob der vllt an den Verletzungen  rausfindet wie es wahrscheinlich abgelaufen ist. Aber durch eine Anzeige oder ähnliches kannst du das Geschehene trotzdem nicht wieder Rückgängig machen, höchstens verhindern dass so etwas nochmal passiert.
Nehmt euch etwas Ruhe um das erstmal zu verdauen, danach könnt ihr ja zusammen beschließen was gemacht werden muss..
Tut mir echt leid.. :/

Danke die für deinen Beitrag ! 15 Jahre ist eine Lange Zeit, da war ich 10 ... Der Schmerz sitzt tief .. Danke dir.

1
@Blazley

Blazley -- aber happy hat  recht--  wenn von eurer katzen och was übrig ist,  soll der tierarzt m al sagen ,ob sie todgeschüttelt wurde  oder   ob der  schäferhund sie todgebissen hat .katzen treten in dem alter  eher den gebuckelten rückzug an  ,bevor sie einen hund angreifen - ich dneke auch ,dass der halter sich total  daneben  benomen hat-- vermutlich war der hund nicht angeleint ,denn ansonsten hätte er die katze  ja nicht  packen bzw. verfolgen können. somit konnte halter nicht eingreifen  oder hat es einfach nicht getan . ich würde  den vorfall auf jeden fall melden  beim ordnungsamt .

0

Anzeige, ein hund hat nichz einfach andere Tiere zu töten...ich würde den helfen, wäre das meine Katze

Es wird definitiv nichts passieren.Anspruch auf Schadenersatz hätte sie nur wenn der Hund auf das Grundstück eingedrungen wäre.

0
@Hummelprinz

Anspruch auf Schadenersatz hätte sie nur wenn der Hund auf das Grundstück eingedrungen wäre.

Das ist falsch. Der halter unterliegt immer der Gefärhdungshaftung, egal, wo der Hund zubeißt.

0
@Hummelprinz

Bei einer Anzeige muss halter und hu d wahrscheinlich zu..wesens test..

0

Mira  andererseits läßtman eine kranke  untermedis stehnde katze  auchnicht mehr nachts nach draussen .das ist schon bedenkenswürdig !

1
@eggenberg1

"andererseits läßtman eine kranke  untermedis stehnde katze  auchnicht mehr nachts nach draussen .das ist schon bedenkenswürdig !"

Das sehe ich ganz genauso. Sie hätte auch unter ein Auto geraten können. 

(Was jetzt nicht heisst, das ich richtig finde was da gelaufen ist)

1

Was möchtest Du wissen?