Hund hat Angst vor Sylvester! Zylkene?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zylkene ist ein rein pflanzliches Mittel gegen Stress, besonders bei Silvester. In unserer Praxis wird es auch empfohlen bei sehr gestressten Hunden. Zylkene ist noch ein sehr leichtes Mittel. Stärkere Mittel sollten definitiv mit dem Tierarzt abgesprochen werden und nur wenn überhaupt nichts anderes hilft verschrieben werden.

Erwarte kein Wundermittel, aber eine Besserung sollte bemerkbar sein. Du musst mit Zylkene nur schon relativ früh anfangen, damit es bis Silvester Wirkung zeigt. Fang also schon Weihnachten damit an (Was hat dein Tierarzt dir empfohlen?).

Wir haben einen Hund in der Praxis der eine schlimme Wunde hatte die alle 2 Tage behandelt werden musste und zwar über 6 Wochen, allerdings hatte er unglaubliche Angst vorm Tierarztbesuch, sodass die Behandlung unmöglich war. Wir haben ihm Zylkene über einen längeren Zeitraum gegeben und TADAAA in der Behandlung hat er zwar gezittert aber sonst hat er sich ruhig verhalten :-)

Mit Zylkene kannst du auf jeden Fall nichts schlimmes anrichten oder falsch machen, da es rein pflanzlich ist, also ein paar super Tabletten :-)

Danke für den Stern :-)

1

Liebe Annit1990 Ich habe mit Zylkene ganz schlechte Erfahrung gemacht. Ich bekam einen 4-jährigen ängstlichen Rüden von einem Tierheim. Die gaben ihm zum Ueberbrücken des Wechsels Zylkene mit. Brav wie ich war gabe ich ihm am Abend das Mittel in das Futter. Etwa eine Woche lang hatte ich am Abend einen Hund, den ich sogar aus Angt vor ihm in die Küche schloss. Am Tag war er glücklich und lieb, aber am Abend verwandelte er sich in einen "Werwolf", sagte ich oft zum Spass. Er verweigerte dann plötzlich die Einnahme dieses Mittels - und siehe da mein Werwolf wurde zum tollen lieben Hund. Ich führte das aber immer noch nicht auf das Medikament zurüci. Nach einem Gespräch mit dem Tierheim erinnerte man mich wieder an das Medi - und ich öffnete die Kapsel und streute das Mittel am Abend über sein Futter.Nach einer Stunde verwandelte er sich wieder. Er schlich mir nach und bedrohte mich. Da war mir klar. Das konnte nur dieses Mittel sein, das er nicht vertrug. In den nächsten Tagen ohne dieses Medikament war er wieder der neue süsse Kerl. Man bin ich froh. Ich hätte ihn sonst zurückgeben müssen. Ich kann doch nicht einen Hund haben, der mich bedroht und herumläuft wie ein "Junkee".

0
@Berenzwiller

Wow, das klingt schlimm, das habe ich noch nie vorher gehört. Leider hattest du dann wohl einen der wenigen Fälle der Nebenwirkungen gezeigt hat.

Wir geben Zylkene aber nicht an Neubesitzer ab, diese Situation ist natürlich Stress für den Hund, über den es aber selbst kommen muss, schließlich muss er sich ohne Mittel an den neuen Besitzer gewöhnen. Meine Tierärztin hat auch mal gesagt, dass man Zylkene schon anfangen soll, wenn der Stress noch gar nicht da ist (1 Woche vorher), weil sonst eine Fehlwirkung oder gar keine Wirkung auftreten kann. Ist bei anderen Beruhigungsmitteln auch so, dass sie nicht wirken, wenn man sie gibt, wenn der Hund schon Stress hat oder merkt dass was im Busch ist.

Naja, wie auch immer - schade, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Ich hab immer super Erfahrungen damit gemacht :-)

1
@DieAnni1990

ich habe mit Zylkène auch nur die beste Erfahrung gemacht. Unglaublich, dass es bei manchen Tieren solche Reaktion hervorruft!

0

Zylkene kenne ich nicht - nie gehört !

Mein Hund ist ein großer Schissi und jahrelang hat er unter der Knallerei an Silvester schwer gelitten, - bis ich auf die Idee kam, ihn mit der Ballerei aus dem TV zu täuschen und das klappt wunderbar !

Du schreibst ja, dass du es mit dem Fernseher schon ohne Erfolg versucht hast, aber es kommt drauf an, welches Programm du wählst - nämlich am besten das Feuerwerk im WDR, dem Dritten, also genau die Geräusche vor denen er Angst hat wenn sie life von draußen kommen !

Ich stelle das Programm schon viertel vor 12 an und drehe den Ton voll auf, so dass das Pfeifen und Knallen aus dem Kasten punkt Mitternacht Alles übertönt - bevor er mitkriegt, dass es vor dem Fenster ebenfalls ballert. Komischerweise kann er das nicht auseinanderhalten und vor dem Krach aus dem Fernseher hat er überhaupt keine Angst.

Außerdem fange ich schon kurz vor zwölf an, ihn mit seinem unwiderstehlichsten Lieblingsleckerchen abzulenken, am besten klappt´s so: Leberwurst in einem leeren Joghurtbecher verteilen, den er dann spülen darf ! Dabei kommt´s nicht auf die Menge an, sondern nur auf das Geschmackserlebnis, also darauf, dass er intensivst mit Genießen beschäftigt ist ;) !!! Und es empfielt sich, vorher gleich mehrere Becher zu präparieren, damit keine Horch.- und Denkpause entsteht...;)!

Nebenbei halte ich ihm die Ohren beim Dauerkraulen immer ein wenig zu - möglichst unauffällig ;) und selber gelassen zu bleiben, nicht hektisch zu werden ist wichtig !

Für das eigene Silvesterprogramm wie Glück wünschen, anstoßen etc. bleibt in der halben Stunde allerdings keine Zeit - die Prozedur erfordert ungeteilte Aufmerksamkeit - aber das ist weniger schlimm als ein zitterndes Hunde-Nervenbündel, das sich anschließend kaum noch beruhigen läßt...

So haben wir die letzten Jahre prima ohne Panikattacken überstanden - letztes Jahr stand er schon erwartungsvoll vor mir als ich die Glotze bis zum Anschlag aufdrehte - als wenn er das inzwischen mit Leberwurst assoziiert ;))) - Silvester scheint ihm inzwischen richtig zu gefallen ;))).

Ich gebe, seit ich ein Hundekind im Haus habe, Zylkene meinen Katzen und finde es sehr wirksam! Frag' Deinen Tierarzt doch auch außerdem noch mal nach D.A.P.: http://www.vetvita.de/specials/allgemein/pheromone.shtml, auch damit habe ich gute Erfahrungen gemacht! Guten Rutsch Dir und Deiner Hündin!!

Was möchtest Du wissen?