Hund hat Angst vor Autos?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde ihn ganz langsam wieder daran gewöhnen. Würde mich mit ihm in die Nähe der Straße setzen- weit genug weg, dass er noch nicht panisch wird, aber nahe genug, dass er es schon mitbekommt. Und dann würde ich da ausharren und warten, dass er langsam runterfährt und abschaltet, sich idealerweise sogar entspannt hinlegt. Wenn er das tut, würde ich mit ihm wieder weggehen.

Beim nächsten mal würde ich den Abstand verkürzen und genau das gleiche tun. Ziel ist es, dass er lernt, dass ihm erstens nichts passiert und zweitens das auszuhalten.

Wird aber ein langer Weg...

Und nimm ihn am besten in ein Geschirr, aus dem er nicht raus kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosalita96
02.01.2016, 16:29

Vielen Dank, das werd ich auf jeden Fall angehen!

0

Hoffe es geht Deinem Hund körperlich besser. Erstmal musst Du das Erlebnis aus Deinem Kopf bekommen. Dein Verhalten hat sich ebenfalls geändert. Gib ihm Sicherhalt und baue Vertauen zu Dir auf. Berni74 hat ja schon gute Hinweise gegeben.  Hol Dir professionelle Hilfe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosalita96
03.01.2016, 15:50

Gott sei Dank heilen die Wunden gut :) wir haben heute die erste Übungseinheit ausprobiert, da es geschneit hat waren die Autos prinzipiell langsamer und leiser unterwegs, wahrscheinlich hat es auch deswegen ganz gut funktioniert :) er hat sich schon nach kurzer Zeit mit einem Seufzer fallen lassen ;)

1

frag doch mal einen hundetrainer. der kann bestimmt dir bzw. deinem wuff helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?