Hund ist gestorben, anderer Hund trauert: Wie kann ich helfen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei meiner Hündin war es so, dass sie gut damit zurecht kam, als wir einfach die Tagesabläufe beibehalten haben. Es hatte eine Woche gedauert, bis sie sich wieder "sortiert" hatte. Sie hat einen anderen Schlafplatz gesucht. All die Dinge, die sie an die Gefährtin erinnert hätten, haben wir weggenommen. Hunde trauern nicht wie wir, aber sie erkennen schon, dass da jemand fehlt. Wenn es das Leittier war, ist es umso schwerer, weil sie ja nun keinen mehr hat, an dem sie sich orientieren kann. Diese Orientierungslosigkeit, muss dann der Mensch füllen, indem eben zB Tagesabläufe stabil bleiben. Aber auch der Mensch trauert ja, und benimmt sich deswegen "unstabil", was dann den zurückgebliebenen Hund noch mehr verunsichert. Diese Verunsicherung macht dann "Probleme".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch Dich und den Hund etwas abzulenken in dem Ihr  viel spazieren geht oder miteinander spielt. Wenn er im Moment nicht spielen mag dann ist das auch okay.

Ihr werdet beide Eure Tauerzeit überwinden das dauert ein paar Tage.

Alles Liebe Euch beiden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzliches Beileid.

So was ist schlimm - für uns Menschen und für den Hundi.

Ich kenne so was leider all zu gut.

Ich geben bei solchen Phasen immer Ignazia D6 3x5 Globolis. Hilft etwas bei Trauer, Trennung etc.

Ansonsten kannst Du nur versuchen, Deinen Hund auf andere Gedanken zu bringen. Gibt es Hundekumpels? Wenn ja, treff Dich mit denen so bald wie möglich und sooft wie möglich.

Gibt es irgendwas was Dein Hund besonders toll findet? Einen bestimmten Ort zum laufen oder einen neuen Ort zum laufen, neue Hunde kennenlernen, Spielzeug oder oder oder....

Ablenkung / Beschäftigung nur das geht.

Mag er irgendwas bestimmtes besonders gern zum Essen - auch wenn es vielleicht nicht gesund ist wie zb Leberwurst. Dann versuche es einfach mal damit. Wichtig ist Ablenkung egal wie und das die nächsten Tage lang.

An was ist der andere Hund gestorben? Ich frage weil es ja vielleicht irgendwas war, was ansteckend ist und es Deinem Hund daher nicht gut geht. Wenn Ihr nicht wisst an was, dann geht bitte mit ihm zum Tierarzt. Vorsichtshalber durchchecken lassen.

Viel Glück und Erfolg. Ich wünsche Euch ganz ganz viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh je - das bricht einem fast das Herz. Wir haben das auch durch...

Du wirst ihm seinen Schmerz nicht abnehmen können und auch Tiere brauchen eine Trauerzeit. Versuch ihn z.B. durch intensive Beschäftigung abzulenken und auszupowern. Nach ein paar Tagen sollte es besser werden (klingt zwar sehr pragmatisch, ist aber so).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist traurig.Hunde trauern wie Menschen um ihre Partner ,habe Verständnis für ihn.gib ihm die Zeit,die er braucht.Dazu extra Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit.Mehr kannst du nicht tun.

Hat er denn "verstanden",dass sein Kumpel tot ist?Konnte er Abschied nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NoNormalGirl 20.11.2015, 14:13

Gestern als ich von der Schule kam und mein Papa im Badezimmer lag, jaulte unser Hund und der andere atmete komisch. Als ich dann meinen Papa rief, kam er aus dem Bad un in den 5 Minuten die er im Bad war ist unser zweiter Hund gestorben und der andere lag daneben... 

0

Das tut mir wirklich leid. Ist für alle nicht einfach.

Der Hund braucht genau wie wir Menschen Zeit und darf trauern.

Sei am besten einfach nur für ihn da und schau inwieweit er Deine Nähe braucht und gib sie ihm so gut es geht.

Alles Gute für Euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neues Spielzeug kaufen und mehr Zuneigung geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?