Hund gehorcht nicht. Ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das ist so eine Zeit wo die Hunde gerne mal alles erlernte vergessen.

einfach die erlernten Grundkommandos konsequent durch ziehen. Ein sitz is ein Sitz usw.

Reagiert der Hund nicht auf den Namen (Blickkontakt) auch weiter festigen und gegebenfalls wieder Blickkontakt üben.

Bsp. du sagst name (Hund guckt) loben leckerlie rein.

Manchmal muss man Hunden zu Beginn der Pubertät nochmal alles neu zeigen. Geduld und weiter trainieren, mit liebevoller Konsequenz.

Vielleicht sollte man auch mal erwähnen, dass der Hund gerade mal 1 Monat im neuen zu Hause ist...

0

Wo ich meine Antwort schrieb war das noch nicht ersichtlich Anda

2

Ups das habe ich wohl überlesen :-)

1

Manche Hunde brauchen mehr als einen Monat um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Sie sind viel zu sehr mit ihrer Vergangenheit und der neuen Situation beschäftigt und noch nicht aufnahmefähig.

Gebt ihr noch 2 Wochen ohne Bedingungen Zeit. Bemüht Euch um feste Struktur, Tagesablauf (Fütterungszeit, alle 4 Stunden Gassi, reichlich Auslauf, wo sie auch rennen und toben darf, strikte Ruhezeiten auf festen Liegeplatz, Kuscheleinheiten). Alles zu seiner Zeit, da Hunde Regelmäßigkeiten brauchen.

Fangt spielerisch mit zunächst einem Grundkommando an. Der Name eines Hundes ist das "Zauberwort" um ihn anzusprechen und NIE ein Kommando! Diesen Fehler machen unzählige Hundehalter, rufen ihren Hund in den verschiedensten Tonarten und wundern sich über nicht befolgte Reaktionen.

Mach mal die Probe bei einem Menschen. Rufe nur den Namen ohne Forderung. Klappt nur bei einem eingespielten Team. Ein Neuer Hund soll nun kapieren? Geht nicht!

Geduld, sehr viel Einfühlungsvermögen und gute Grundkenntnis sind bei Hundehaltung unbedingte Voraussetzung. Anfangsfehler hat jeder Hundehalter gemacht und würde sich im Nachhinein dafür ohrfeigen. Hunde sind so wunderbar tollerant und lernen so viel, wie ihre Menschen fähig sind.

Ich kann den anderen nur recht geben. Aus einem Tierheim kommende Hunde sind oft noch scheu wer weiß was sie bei ihrem Vorbesitzer durch machen musste(vielleicht wurden sie auch nur wegen Überforderung des Besitzers zurück gegeben ich will das jetzt nicht schlecht reden) jedenfalls solltet ihr erstmal eure Bindung stärken.

Sie ist als kleiner Welpe. Also als sie noch ganz mini war aus griechenland direkt ins Hein gekomme. Mehr wissen wir leider nicht über sie. 

Ich hoffe das legt sich :)

0

Also zu Anfang einmal, der Hnd ist gerade mal einen Monat bei Euch, ein Umzug ist für einen Hund IMMER ein traumatisches Erlebnis, was heißt, dass der Hund in sicherlich den 1. zwei Wochen so gestresst ist, dass lernen gar nicht erst richtig stattfindet, was wiederum heißt, dass ihr also wenn überhaupt erst maximal 2 Wochen trainiert habt und nicht 4. 

Des weiteren sollte bitte bedacht werden, dass der Hund noch lange nicht bei Euch angekommen ist, denn dazu brauchen ALLE Hunde definitiv länger als 4 Wochen, was wiederum für Euch heißt, dass ihr den Hund erst einmal ankommen lassen solltet!!! 

Neue Umgebung, neue Leute, neue Geräusche, neue Gerüche, der muß erst einmal da sein, lernen sich wohlzufühlen, lernen das ihr ihm nichts tut und dann ist die Dame gerade mal 5 zarte Monate jung und hat schon 2 heftige Umzüge hinter sich, d.h. 2 traumatische Erlebnisse und ihr habt nichts besseres zu tun, als auf Deuvel komm raus mit ihr zu trainieren!? Hey nehmt sie erst einmal in Empfang und schmeisst ihr bitte nicht wie unten sinnlos beschrieben ein "ordentliches" Pfui entgegen oder lasst sie glatt 2 Tage Hungern, sorry das sind Foltermathodiken, so verfährt man mit keinem Hund schon einmal gar nicht nach dieser kurzen Zeit auch solltet ihr den Hund nicht anstarren, weil das vermeintlich die Bindung stärkt, selten solch einen Quark gehört wie schon beschrieben, dass ist eine klare Drohung für den Hund, denn der kann in 2 Wochen noch gar nicht erlernt haben, dass wenn ihr ihn anschaut ihm nichts passiert!!! 

Was Eure Hundetrainer/in betrifft, so sollte diese all solche Dinge wissen und diese auch angemerkt haben, natürlich könnt ihr jetzt schon mit dem Hund clickern, dass ist gar kein Problem aber auch mit der Materie sollte sich die Trainerin auskennen und sollte Euch darin anleiten!!! 

Somit bitte erst den Hund ankommen lassen und nen Gang runter schalten, denn so wie es sich für mich anhört, kann der Hund in dieser Form sicherlich nichts lernen auch in 12 Monaten nicht, ergo falls die Trainerin euch da nicht richtig informiert hat, sucht Euch bitte eine vernünftige und fangt dann nochmal gaaanz langsam und gaaanz von vorne an, dann wird das auch was mit auf den Namen hören ;-) 

Es kommt je nach Hund an wie schnell sich dieser an das neue Zuhause gewöhnt  bei unserer neuen Hündin  (die meine BFF an uns abgegeben  haben)  hat relativ schnell auf den Namen gehörcht (sie hat ein neuen Namen bekommen und heißt jetzt auch luna) aber man muss aufpassen das man noch nicht zu viel direkt am Anfang mit ihr übt also dann nur den  Namen trenierst

Außerdem sollt ihr den Hund nur belohnen, wenn er auf den Namen etc. auch reagiert. Sonst würde das auch keinen Sinn machen.

Ja das ist klar. Wir versuchen sie auch so schnell wie möglich zu belohnen.

0

Hey halloman6,

kleine Hunde hören oft nicht so wie sie sollen. Und da sie auch noch aus dem Tierheim kommt, wird es extra schwierig. Das Wichtigste ist, dass ihr eine enge Bindung zu ihr aufbaut. Spielen, trainieren... Alles muss in einem lieben Umfeld und unter einem lieben Kommando passieren.
Ich würde mir einfach Zeit lassen und versuchen, andere Methoden zu finden, um sie an ihren Namen zu gewöhnen. Manchmal hilft es, wenn man sich einfach mal mit ihr hinsetzt und ihr in die Augen sieht. Es heißt zwar immer, dass man dies bei Hunden nicht machen soll, aber ich habe gute Erfahrungen damit gemacht. Es verstärkt die Bindung.
Meine Hündin ist nun bald 1 Jahr alt und macht auch noch nicht alles, was sie soll. Das kommt alles mit der Zeit. : )

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

MissAnn96

Wie spiele ich den am besten mit ihr ? Es heißt man solle nichts werfen oder so da das den jagdtrieb des Hundes fördern soll. 

0
@halloman6

Einen Hund den man so kurz erst hat, starrt man niemals in die Augen, dass stärkt nicht die Bindung sonder wirkt auf den Hund bedrohlich, ergo bitte solche vermeintlichen gut gemeinten Tipps unterlassen, denn im schlimmsten Fall kann das zu einem Biss führen!!! 

Ein Hund muß erst erlernen, dass ein in die Augen gucken nichts schlimmes ist, denn unter Hunden nennt sich das Drohfixieren und so wie der Name es schon sagt gewiss nichts positives was die Bindung stärkt!!! 

Auch stimmt es nicht, dass eine evenutell jagdliche Motivation durch Dinge die geworfen werden verstärkt wird, das sind Märchen aus vergangenen Zeiten, heute weiß man das dem nicht so ist und man nennt es eben auch nicht mehr Trieb auch das ist nicht haltbar sonder Motivation und diese kann sich selbst bei 10 Hunden der gleichen Rasse extrem stark unterscheiden!!! 

1

Das ist nicht normal. Ich würde mal eine andere Hundeschule aufsuchen. Evtl. hilft euch Clicker Training - dadurch schenkt euch der Hund und ihr dem Hund sehr viel Aufmerksamkeit - welche ihr dadurch in das Training einbinden könnt.

Es gibt bei uns in der nähe keine wirklichen Hundeschulen deshalb haben wir ja einen Trainer :-/ 

Von Clickertraining habe ich schon gehört aber wie das genau geht, dass sie den Clicker erkennt als etwas wo es bald essen gibt, weis ich nicht :-/

0
@MiraAnui

Ok klingt simpel. Wie lange wird sie ungefähr brauchen bis sie das verstanden hat ? 

0
@halloman6

Clickertraining ist im Grunde genommen Positive verstärkung. Am anfang fängst du ganz simpel an, weil der Hund ja lernen muss dass der "click" was positives bedeutet. Du gibst ihr ein leckerchen, sobald sie es nimmt clickst du, dies machst du ein paar mal. Jetzt musst du warten bis sie wegeht / wegkuckt / ihre aufmerksamket woanders hat - dann clickst du, reagiert sie drauf weisst du dass sie es verstanden hat und belohnst sie, wenn nicht versuchst du es weiterhin wie im letzten Satz beschrieben.

Hat sie das verstanden kannst du mit dem richtigen training anfangen. Du rufst sie, kommt sie wird geklickt, ab und zu ein Klick mit leckerchen (gleichzeitig). Dadurch kannst du ihr so ziemlich alles beibringen, seien es kommandos oder halt auf den Namen hören.

Sonst kannst du dich noch im Internet drüber informieren (Google: Klickertraining) und dir ein gutes Buch anschaffen, zb dieses: http://www.amazon.de/Clicker-Training-Die-Hundeschule-Ann-Sophie-Griebel/dp/3275017144/

0
@NoLies

NoLies so ist es falsch herum beschrieben, erst clickt man und dann gibt man ein Leckerchen, denn ein NS (neutraler Stimulus) soll zu einem konditionierten Stimulus werden per klassischer Konditionierung nach Pawlow, d.h. Klingel=Futter somit wird die Klingel die ehemals (hier der Clicker) ein NS (neutraler Stimulus) war zu einem CS (konditioniertem Stimulus), d.h. der Hund hat erlernt das der Click eine positive Bedeutung hat!

So wie Du es beschreibst, würde man über locken arbeiten und gerade beim Clicker soll der Hund eine Umorientierung zeigen, zumindest ist es sehr sehr sinnvoll wenn man von vorne herein eine mit einbaut, dass kann für sämtliches im Hundetraining gut weiterhelfen! 

Nie das Leckerchen und den Click gleichzeitig, immer erst der Click dann das Leckerchen!  

Was das Buch betrifft, so kenne ich das nicht, aber Sabine Winkler ist mir definitiv ein Begriff und ich weiß das sie fachlich versiert ist, somit würde ich eher folgendes Buch empfehlen:

http://www.amazon.de/Hunde-Clicker-Box-Trainingskarten-Clicker-Begleitbuch-Tier-Box/dp/3833821795/ref=pd_bxgy_14_text_y

Wobei ich die Empfehlung zum Clicker-Training sehr sehr gut von Dir finde! ;-) 

2

Reagieren sollte ein Hund eigentlich sofort, auch wenn man ihn erst ein paar Tage hat. Vielleicht belohnt ihr zu langsam. In der Sekunde, wo er zu euch schaut, sollte er auch schon ein Futterstückchen im Maul haben. Es gibt auch Hunde, die brauchen mal ein mehr oder weniger ordentliches "Pfui", wenn sie auf Ansprache nicht reagieren. Ein erfahrener Trainer hilft euch da sicher weiter. 

So schnell wie möglich. Ich habe dazu bereits was im Internet gelesen, dass Hunde nur 1 sekunde lang zwischen aktionen verknüpfen können. Deshalb versuchen wir immer blitzschnell zum sein :-)

0
@halloman6

Außerdem muss die Belohnung auch eine Belohnung sein. Wenn er schon 2 Tage lang nichts zu Fressen bekommen hat, "wirkt" die Belohnung wesentlich mehr als wenn er gerade den halbvollen Napf hat stehenlassen, weil er satt ist. 

0

Pfui muss erstmal erlernt werden und bringt gar nix

1
@MiraAnui

Macaoblau aber ansonsten noch fit im Schritt oder besser im Oberstübchen??? 

Kein Hund braucht ein Pfui wenn er nicht hört und wenn Du nicht in der Lage bist das ohne zu trainieren, so geb Dich bitte mit Steif-Hunden zu frieden, aber nicht mit lebenden Wesen, die dann nämlich die bedrohliche Wirkung von dem Pfui mit ihrem NICHTTUN einer Handlung assoziieren können!!! 

Ein erfahrener Trainer also wird wohl kaum zu solch sinnbefreiten Aussagen greifen, denn der sollte sich ganz im Gegensatz zu Dir mit dem Lernverhalten von Hunden auskennen hier insbesondere dem Assoziationslernen. 

Auch lässt man keinen Hund auf diesem Planeten hungern, damit er dann mit Futter erziehbar ist, denn es gibt sowas wie primäre Verstärker wozu auch Futter zählt aber oftmals in vielen Momenten des täglichen Lebens eines Hundes eben nicht das ist, was als wirklicher Verstärker wirkt sonder nur vom Menschen als Verstärker gedacht eingesetzt wird, aber allenfalls ein nette Gimmik ist!!! 

Somit liebe/r FS solche vermeintlichen Tipps bitte nicht befolgen, denn auch wie MiraAnui schon schreibt weiß der Hund eben nichts mit dem Pfui anzufangen wenn er nicht gekommen ist nachdem man ihn gerufen hat und noch schlimmer ist es wenn man den Hund ruft mit seinem Namen ihm dann weil er nicht kommt direkt ein Pfui hinterher wirft und der Hund dann das weite sucht, weil er sich noch zusätzlich bedroht fühlt von dem "ordentlichem" Pfui... totaler Quatsch ist sowas!!! 

1

Was soll sie denn machen wenn ihr den namen nennt? Meine machen wenn ich den Namen sag gar nix, außer ich sage Murphy hier. Dann wissen sie welchen Hund ich meine. 

Grundlegend soll sie uns ansehen wenn wir ihren Namen sagen. Ich weiß nicht ob das so sinnvoll ist. :-)

0
@halloman6

Dann musst ihr das auch zeigen obwohl ich das unnötig finde, vorallen weil du den namen ja mega oft sagst.

Wir haben schau eingeführt 

0

Wie lange kennt sie diesen Namen, ist der neu?

Der hund sollte das mittlerweile heraushaben. Wenn euer Hundetrainer immer noch unbesorgt ist, solltet ihr den Trainer wechseln.

Ist sie vielleicht taub?

Sie kennt ihn jetzt so lange sie bei uns ist also 1 Monat genau. 

Das mit dem Taub ist eine gute frage wie unterscheide ich ob sie nur nicht hört oder taub ist ?

0

Was möchtest Du wissen?