Hund frisst seit ein paar Tagen nicht ordentlich?

8 Antworten

Ich würde einfach mal abwarten und das Verhalten beobachten. Vielleicht möchte er alleine essen oder ihn stört etwas. Lass einfach den Napf stehen und schau mal wie er sich verhält. Vielleicht isst er ja ein wenig.

Was habt ihr für einen Napf? Manchmal mögen die Hunde Metall plötzlich nicht mehr und wenn das Futter vorher im Metallnapf gelegen hat und danach schmeckt, verweigern sie es auch vom Boden. Frisst sie, wenn ihr das Futter direkt aus der Packung auf den Boden legt? Probiert es sonst mal mit einem Keramiknapf.

Steht der Napf eventuell ungünstig, an der Heizung, unter einem offenen Fenster etc.?

Danke für deine Antwort.

Das haben wir tatsächlich auch schon überlegt. Es ist ein Metallnapf.

Die Position ist eigentlich gut. Ruhig gelegen, keine Heizung, kein Fenster oder so.

0

Die Feiertage kommen näher - geht daher bitte möglichst noch diese Woche mit ihr zum Tierarzt. Futterverweigerung kann zig Ursachen haben, von Zahnschmerzen oder wunden Stellen im Maul bis hin zu Verdauungsproblemen/ Stoffwechselstörungen. Lasst das untersuchen. Probiert mal, ob sie sanft gegartes, klein gehechseltes Futter nimmt (bis ihr zum Tierarzt kommt).

Naja sie frisst ja, wenn wir ein riesen Bromborium daraus machen.

Sie frisst das Futter auch, wenn wir sie als Leckerchen geben.

Es geht halt nur darum, dass sie ihre normale Portion aus dem Napf einfach verweigert...

Wir waren vor einer Woche beim Tierarzt und es war alles in Ordnung.

Das geht ja schon länger so, deswegen waren wir ja beim Tierarzt.

0
@Avyn2810

Dann liegts an der Erziehung und sie hat gelernt, dass Fressen ein Event sein muss.

Das solltet ihr der jungen Dame ASAP und konsequent abgewöhnen. Futter in den Napf zu festgelegten Zeiten, keine Leckerli und nach spätestens einer halben Stunde wieder weg. Irgendwann wird der Hunger ausreichend groß, dass sie es rafft.

2
@Avyn2810

Der Hund scheint ja von sich aus keinen oder wenig Hunger zu haben. Was passiert, wenn man die gewohnte Futterzeit mal etwas nach hinten verschiebt, und dann füttert? Oder ihr eine Übung abfragt und dann nach dem sehr kleinen Lecklerli den Napf hinstellt, ggf. mit auf dem Regelfutter verteilten Minileckerli oder untergemischten?

Es kann ja nicht im Eigentinteresse des Hundes sein, für Aufmerksamkeit zu hungern. Das würde ich mit dem Tierarzt mal besprechen.

Im Notfall würde ich mehrere Untertassen mit verschiednen Futtersorten, inklusive "Menschenessen" (ungewürzt, aber z.B. gekocht) hinstellen, etwas nach ihrer gewohnten Futterzeit und sehen, worauf sie zuerst zugeht. Und das dann erst mal als Hauptfutter anbieten, wenn die Sorge eine zu geringe Nährstoffaufnahme ist.

Andere Möglichkeit: Training, und dann Belohnung für auf den Napf zugehen, etwas probieren, längere Zeit fressen. So habe ich meinen Wellensittichen immer unbekannte Frischkost nahegebracht. Bei den ersten Malen musste jeder kleine Schritt Richtung Frischkost mit Kolbenhirse belohnt werden, nach einiger Erfahrung wussten sie, wenn sie in die Nähe gehen, gibt es Hirse und wer als erstes größere Stücke probiert, bekommt mehr Hirse als die anderen - und dann lernten sie, dass meist die Frischkost auch selbst noch mal gut schmeckt und kamen bei neuen Sorten sofort angerannt. Also übertragen: Zum Napf gehen > Futter aus der Hand. Aus dem Napf fressen > Futter aus der Hand. Länger aus dem Napf fressen > Futter aus der Hand, bis sie am Schluss nur nach dem kompletten Leeren des Napfes Futter aus der Hand bekommt und später davon immer weniger, bis das Leeren des Napfes noraml ist.

Das geht aber nur, wenn sicher alle orangischen Ursachen ausgeschlossen sind.

Evtl. auch mal einen neuen Napf oder neuen Futterort probieren, falls mal versehentlich beim Fressen etwas Erschreckendes passiert ist und sie deswegen jetzt Angst damit verbindet.

1
@Mila175

Ich wüsste nicht wie sie das gelernt haben sollte...

Von Heute auf Morgen hat sich ihr Fressverhalten komplett gedreht...

0
@Tasha

Sie darf immer in Ruhe fressen und wir sind in der Nähe.. wir hätten mitbekommen müssen, wenn da was passiert wäre.

Aber danke für deine Antwort, wir werden schauen ob das was bringt.

0
@Avyn2810

Ist bei meinem Hund genauso, - dass Futter aus dem Napf wird verweigert, - das gleiche Futter aus einem Spielzeug wird begeistert gefressen!

1

Du solltest trotzdem mit ihr zum Tierarzt. Es könnte genauso was schlimmeres sein. Vielleicht hat sie Würmer oder sonst was. Lass dich da am besten von deinem Tierarzt beraten. Ferndiagnosen sind meist eher kontraproduktiv und verharmlosen oft Sachen die dann nur schlimmer werden.

Wir waren ja gerade erst letzte Woche beim Tierarzt. Und laut ihm ist alles in Ordnung. Das geht ja schon seit zwei Wochen so, deswegen sind wir da gewesen.

0

Hat er Kot proben genommen? Ultraschall gemacht?

0

Hallo,

ein Labbi der nicht frisst? Ja, da sollte man sich sofort große Sorgen machen!

Mehrere Möglichkeiten kämen infrage:

  • der Hund ist gesundheitlich beeinträchtigt (das streitest du vehement ab)
  • der Hund ist pubs-satt - von all den Leckerchen und euren Fütterversuchen völlig überfordert
  • der Napf stört ihn
  • ihr macht viel zu viel Gedönse um die Fütterei
  • es schmeckt ihm nicht
  • er ist klug, und will daher so ein artfremdes Industriefutter nicht fressen

Ein gesunder Hund verhungert nicht vor dem gefüllten Futternapf - Punkt!

Das Futter wird immer zur gleichen Zeit hingestellt und nach einer bestimmten Zeit - 15 - 30 Minuten wieder weggestellt. Frisst der Hund nicht - dann muss er warten bis zur nächsten Mahlzeit.

Mit 6 Monaten steht die Erziehung noch an wichtigster Stelle - klar, dazu braucht man Leckerchen. Aber eben NUR für die Erziehungssequenzen - und nur winzig kleine Leckerchen - sonst ist der Hund bereits davon satt. Diese Leckerchen müssen immer aus dem Tagesbedarf herausgerechnet werden - nicht noch zusätzlich gegeben werden.

Ein Hund sollte durchaus auch mal hungrig sein, gerade die "Fress-Rassen" wie Labradore etc.

Und zuletzt: Ich kann jeden Hund gut verstehen, der dieses völlig artfremde, industrielle Trockenfutter ablehnt. Das hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit einer gesunden und artgerechten Hundeernährung zu tun. Es fördert zudem extreme Zahnsteinbildung und ein Hund kann eigentlich niemals so viel trinken, wie es bei diesem Futter sein müsste.

Ich wette mit dir, dass dein Hund ein qualitatives Nassfutter oder - noch sehr viel besser - eine Rohfütterung NICHT verweigern würde.

Alles Gute für den Hund

Danke für deinen Beitrag.

Das mit dem Futter ist mir bewusst. Auch, dass darum viele Diskussionen geführt werden. Meine Kleine bekommt Futter in Lebensmittelqualität. Das könnten Sie also theoretisch selber zu sich nehmen. Das das nicht das beste ist was man seinem Tier geben kann ist denke ich jedem klar.

Es gibt Tage an denen sich die Kleine ihr Futter beim Spaziergang verdienen muss. Das ist mit Frischfutter/Nassfutter leider nicht so einfach...

0
@Avyn2810

Es geht nicht um die Lebensmittelqualität - die stelle ich gar nicht in Abrede. Es geht um völlig artfremdes Industriefutter, an dem nichts, aber auch gar nichts Natürliches mehr dran ist. Kluge Hunde, die das nicht fressen.

Prima, wenn der Hund für sein Futter arbeiten muss - aber das Training kann man auch mit minimalen Portionen von Trockenfutter machen - das Hauptfutter könnte trotzdem aus Frisch/Nassfutter bestehen.

2
@Avyn2810

Nunja, Josera ist jetzt aber nicht besonders Hochwertig - Lebensmittelqualität heisst noch lange nicht, dass es auch für den Hund gesund ist. Josera hat mMn viel zu viel Füllstoffe (43% Kartoffel oder Reis braucht kein Fleischfresser) und auch Zucker mit drin - zudem ist es Fleischmehl also nichtmal richtiges fleisch, sondern Fleischabfälle, oder wenn es wirklich Fleisch ist, ist dieses Getrocknet sodass wirklich alle nützlichen Nährstoffe nichtmehr drin sind. (Zusammensetzung sieht man hier: https://ipet.ch/josera-ente-kartoffel-ohne-getreide). Da gibt es auch bei Trockenfutter (welches ich auch generell ablehne, hat dsupper aber schon gut erklärt) deutlich bessere Marken.

1

Das hier sollte keine Diskussionsrunde werden ob man jetzt Barft, Trockenfutter oder Nassfutter nimmt.

Ich kenne die Vor- und Nachteile der Fütterungsarten.

Ich wollte nur wissen ob jemand Erfahrung damit hat, da ich auch gehört habe das es an der Pubertät liegen kann (sie testet), sie läufig wird und und und.

Wir gehen nun noch mal zum TA und wenn der noch mal bestätigt, dass alles in Ordnung ist behalten wir es im Auge und suchen eine Lösung.

Dennoch danke für eure Beiträge.

0

Was möchtest Du wissen?