Hund frisst Erde

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein es ist definitiv NICHT normal. es deutet auf eine mangelerscheinung hin, die der hund dadurch auszugleichen versucht.

auch übermäßiges gras fressen kann auf einen mangel hindeuten. meiner futter recht viel gras, allerdings weiß ich, was ihm fehlt, ab und an bekommt er zu wenig balaststoffe über sein normales futter, welche er damit ausgleicht. das ist allerdings kein gravierender mangel und er läßt sich ohne probleme so beheben, so daß ich an seinem futter, ich barfe, nicht wirklich etwas ändern muß. tut er das, dann gebe ich einfach einige tage etwas mehr gemüse mit ins futter und gut ist.

beim fressen von erde, ist die wahrscheinlichkeit hoch, daß es einen mangel an einem mineralstoff gibt, der ist nicht gar so einfach auszugleichen, auch nicht durch das fressen von erde.

welches futter gibst du deinem hund denn? je nachdem, welches mineral zu wneig vorhanden ist, sollte es durch die zugabe ausgeglichen werden. von genarlisierten zusätzen, die gleich alles enthalten, halte ich nicht viel, da es dadurch auch leicht passieren kann, daß man ein anderes mineral damit überdosiert.

bei calcium unterversorgung wären zB rohe knochen ein ausgleich dafür (alles außer schwein und IMMER roh)

bei fehlender folsäure sollte man mit grünem blattgemüse in pürierter form arbeiten.

magnesium kann man zB über bananen auffangen.

...

ohne den mangel, den hund und das futter zu kennen, kann man also kaum darauf schließen, welches mineral fehlt.

um 100%ig sicher zu gehen, kannst du beim TA einen bluttest machen lassen, der dir anzeigt, was ihm fehlt. allerdings solltest du vor der blutabnahme eine woche darauf achten, daß er keine erde frißt, denn das könnte das blutbild verfälschen. ein blutbild ist immer nur eine momentaufnahme, welches die versorgung der letzten tage oder wneiger wochen anzeigt.

bei gebarften hunden ist es durchaus üblich, daß von blutbild zu blutbild immer mal wieder ein anderer mangel zu sehen ist, was aber auf dauer nicht schlimm ist, so lange es nicht ständig und immer wieder ein und derselbe ist.

bei hunden, die fertigfutter bekommen, sollte dies eigentlich nicht passieren. eventuell liegt bei deinem hund auch eine absorbierungsschwäche dieses einen minerals vor, so daß ein mangel entsteht, obwohl im futter ausreichend vorhanden ist. und das ist definitiv auch vom tierarzt zu behandeln, da man hier kaum mit zugabe übers futter bei kommt.

Mein Hund hat das auch gemacht, dann hab ich ihm aus dem Tierladen so ein Pulver geholt gegen Mangelerscheinungen...seitdem macht er es nicht mehr :-) Aber wenn er doch mal zwischendurch wieder anfängt, dann lass ich ihn auch die Erde fressen...außer es ist auf dem Feld...da hab ich Angst wegen Dünger. Und Gras fressen und wieder auskotzen tut er auch, ist nix schlimmes :-)

eventuell fehlen ihm auch Mineralien. Einfach mal beim Tierarzt nachfragen eventuell Bluttest machen lassen

Dem Hund fehlen irgendwelche Mineralien, die er so aus seinem täglich bereitgestellten Futter nicht bekommt. Wie wäre es, ihm hin und wieder enmal gekochte Rippen zu geben? Die weiche Knochenenden können ihm die vermissten Mineralien zuführen. Probiert es einmal.

gekochte Rippen? probier ich mal aus. wieviel sollte ich ihm geben? roh sollte man sie nicht geben?

0
@Poitora

Kannst auch roh geben. Ich gebe meinem Hund abwechselnd rohe, gekochte, gebratene, er kaut und frisst je nach Wetterlage 3-500gr weg. Im Winter war es auch mehr. Die Rippen kaufe ich im Großhandel ein, dort sind sie günstiger. Wenn Du einen Metzger kenntest, wäre es noch günstiger. LG, Nx

0
@Noergelix

oh je, also wenn man permanent das risiko eingehen will, daß der hund einen zu großen knochensplitter frißt und sich damit magen und darm perforiert, dann kann man rippen auch gekocht, gebraten, gepokelt,..... geben.

möchte man das risiko umgehen, dann sollte man sie ROH geben, denn dann splittern sie nicht und können verdaut werden, außerdem enthalten sie so noch alle wichtigen nährstoffe in unveränderter form, was bei gebratenen, gekochten oder sonstwie bearbeiteten knochen nicht mehr der fall ist.

zudem sollte man die finger von schweinefleisch lassen, da es den aujezkyschen virus enthalten kann, welcher für hunde und katzen immer tödlich ist.

man kann es auch mit anderen knochen versuchen, müssen nicht unbedingt rippen sein.

putenhälse, hühnerhälse, kalbsschwänze, rohen fisch inklusive gräten, fischköpfe, hühnerklein, hühnerschenkel, kalbsbrustbein, .....

gut sind auch knorpeldinge, wie etwa rohe frische rinderohren oder kopfhaut.

aber bitte alles IMMER ROH und niemals gegart !!!

0
@fischerhundefan

@ alle besorgte Hunde- und Katzenfreunde: unsere 3 Freunde, Hund 4, Katzen jeweils 1,25 Jahre alt bekommen das, was sie vom Anfang an am liebsten verzehrt haben. Sie haben keine Magen-Darm Perforationen erlitten, sie haben regelmäßig einen normalen Stuhlgang, sind putzmunter, stark verspielt und quicklebendig. Von dem gelegentlich versuchten Tierfutter - gleich welcher Art und Hersteller - haben sie umgehend heftige Blähungen, Bauchschmerzen (sie fraßen Gras im Garten) und heftigen Durchfall bekommen. Gerade heute früh haben die Katzen je iene Maus in die Küche geschleppt und mit viel Appetit verzehrt. Kann es gesünderes geben? Es ist, wie immer, auch eine Frage der Gewohnheit und worauf sich das Verdauungsapparat eingestellt hat, oder? LG.

0

Ja, das braucht er . Er braucht es, um sein Immunsystem immuner zu machen ;D Hoffe ich konnte dir helfen :D

Was möchtest Du wissen?