Hund flippt bei begegnung mit anderen Hunden aus

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Er zerrt heftig an der Leine und bellt

das ist eine Erziehungssache, der Hund hört nicht und macht was er will.

Geh mit ihm in eine Hundeschule und lass Dir zeigen, wie Du in solchen Situationen mit dem Hund umgehen mußt!

was genau dein hund kann ich dir nicht sagen, aber ist er denn agressiv oder will er vllt nur spielen?

Hunde haben einen unheimlichen bewegungsdrang und wollen natürlich mit ihren artgenossen spielen. die meisten Hunde sind an der Leine immer agressiver. woran das genau nochmal liegt, kann ich dir nicht sagen.

ich würde dir aber raten falls du es nicht schon mal versucht hast, die Hundeschule zubesuchen, die Huhndetrainer haben gute Tipps und dein Hund hat da auch die Möglichkeit mit Artgenossen zuspielen.

Oder du lässt ihn sitz machen wenn du siehst das da ein anderer Hund kommt und er dem die Aufmerksamkeit schenkt. versuch dich wieder interessant zumachen mit einem Spielzeug oder Leckerlie, wenn der andere Hund vorbei ist, und er nichts getan hat, sich auf dich konzentriet hast, belohnst du ihn, indem du ihm das Spielzeug oder das Leckerlie gibst.


 

Das kann Unsicherheit sein. Hatte er denn bereits schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden? Wie ist eure Bindung?

Bei meinem Hund war ist es so, dass sie gegenüber anderen Hunden total unsicher ist und da ist Angriff die beste Verteidigung. Sie würde zwar nie beißen, zerrt aber wie blöd an der Leine, stellt die Bürste auf und bellt. Wir haben stark an der Bindung gearbeitet (Mit Dummytraining, Fährtenarbeit, gemeinsamem Jagen und anderen Dingen) und ich zwinge sie nicht mehr in solche Situationen, die ihr einfach zu eng sind. Seither klappt das immer besser, auch wenn ich (wie eben gerade) mal mitten durch einen Treibsandähnlichen Acker waten muss, damit sie ihren Abstand den sie braucht bekommt.

Der Abstand ist mittlerweile allerdings nur noch halb so groß wie damals (damals waren es ca 50 Meter, sonst ging gar nichts).

MiraAnui 02.04.2015, 17:03

Das selbe hab ich mit meinem Rüden. er macht wie ein Monster ander Leine...mittkerweile bin gut nah

0
Pamdini 03.04.2015, 12:43

Also passiert ist da noch nie etwas mit einem anderem Hund. wir haben ihn von Leuten gekauft, die sehr viele Hunde hatten und da fühlte er sich schon sehr wohl. Aber vielleicht konnte man ihn dort nicht richtig erziehen (ich weis ja nicht, kann ja sein). Er ist jetzt 5 Jahre alt und noch ziemlich verspielt. Zurzeit gehe ich jeden Tag alleine so ca. 30-45 Minuten mit ihm spazieren und er hört schon 'einigermaßen' auf mich. Mit einer Hundeschule haben wir es schon versucht, aber wir wohnen in einem Dorf und die nächste Hundeschule ist eine Stunde von hier weg.

0
Certainty 03.04.2015, 14:28
@Pamdini

nur weil er mit Hunden zusammen gelebt hat, heißt das ja nicht, dass er auch regelmäßig Kontakt zu neuen Hunden gehabt hat. Somit ist das für ihn vielleicht einfach eine Fremde Situation.

Meine kommt mit Hunden von Bekannten super klar. Aber begegnen wir einem fremden Hund dreht sie auch durch.

Wahrscheinlich wurde er dort nicht richtig erzogen.

Sind 30-45 Minuten das was er am kompletten Tag bekommt oder geht da noch jemand 1, 2 Stündchen mit ihm raus? Oder fordert ihr ihn anders noch irgendwie. 45 Minuten sind für einen gesunden Hund viel zu wenig.

Ich wohne auch aufm Dorf, am A... der Welt und wir haben hier sage und schreibe 5 Hundeschulen. Eigentlich hat jedes Kaff irgendwo eine. Schau dich am Besten nochmal um, vielleicht findet ihr ja doch noch einen Hundetrainer in eurer Umgebung.

Würde euch aber auf jeden Fall empfehlen erst mal die Bindung wirklich aufzubauen und ihm evtl in so einer Situation einfach mehr Raum und vielleicht eine Aufgabe zu geben. Hat er beim Gassi gehen keine Aufgabe, sucht er sich eine. Kommt nicht selten vor, dass Hunde meinen sie müssen sich oder das Rudel beschützen. Das ist aber nicht seine Aufgabe sondern dein.

0

bitte besuche mit deinem hund eine gute gewaltfrei erziehnede hundeschule -da wird das friedliche mitenadner mit anderen hunden trainiert und auch die zweibeiner lernen viel..

Such dir einen Trainier. Es muss zuerst raus gefunden werden wieso er das macht (z.B.Unsicherheit)

Wenn man weiß wieso er es macht kann man dran arbeiten.

Wie alt ist der Hund und wie lang macht er es schon?

Pamdini 03.04.2015, 12:47

Es ist ziemlich schwierig mit einem Trainer bzw einer Hundeschule. Wir wohnen in einem Dorf und die nächste Hundeschule ist eine Stunde von hier entfernt. Er ist mit 12 anderen Welpen (seinen Geschwistern) bei einer anderen Familie aufgewachsen. Es kann natürlich gut sein, dass er dort nicht gut erzogen worden ist. Er ist jetzt 5 und noch ziemlich verspielt aber hört auf fast alle Komandos.

0

Ist nicht so Schlimm,das findest du bei Menschen auch,und was geschieht da?

Was möchtest Du wissen?