Hund fiept nur noch ignoriert uns und ist nur noch Faul

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

Ich VERMUTE mal, dass es sich eher um ein erzieherisches Problem handelt. Sie will ans Bein? Das ist meistens nicht auf Sexualtrieb zurückzuführen, sondern eine Dominanzgeeste (ich denke mal, dass sie dort dann "aufreiten" will). Liebe ohne Ende und sehr viel Zuwendung ist toll, das gönne und wünsche ich jedem Hund. Rein erzieherisch ist das aber nicht grad vorteilhaft. Fällt schwer, ich weiß ;) Meine Lilou wurde von klein auf verhätschelt, wird von jedem betüdelt, weil sie einfach mit sechs Jahren noch was vom Welpen hat und super gerne kuschelt. Ich habe aber drei Hunde, sie hätte letztens meiner Piwi in einer Wutattacke fast ein Auge ausgebissen (war echt Glück im Unglück, ist alles wieder verheilt und es bleibt kein Schaden zurück). Seitdem ist aber vorbei mit Betüdeln, Besucher kriegen unter Androhnung von Schlägen von mir verboten, den Hund zu streicheln ;) Mit fällt es schwer, aber nur deswegen kam es so weit. Seitdem herrscht Frieden zwischen den beiden...

Ich schlage Folgendes vor: Zum Tierarzt, Problem schildern und Hund checken lassen, ob er evtl. doch Schmerzen hat. Sollte das nicht so sein, wendet euch an einen GUTEN Trainer (gut heißt, dass es weder Gewalt noch Unterdrückungsspielchen gibt). Ferndiagnosen sind mit Vorsicht zu genießen, ich denke aber, dass eure Prinzessin einfach grad ihren Thron erobert ;)

LG

Anda2910 28.06.2014, 21:49

Das wird alles andere als eine Dominanzgestik sein und ein unterbinden von vermeintlichem Thronstreben ist alles andere als gewaltfrei!

2
TygerLylly 29.06.2014, 01:18
@Anda2910

Wer redet denn hier von Dominanzgestik? Und wer sagt, dass "Unterbinden von Thronstreben" gewaltsam sein muss?

Mich erinnert das geschilderte Verhalten sehr stark an meine Lilou. Und die wurde vom Thron gehoben, indem sie nun halt nicht mehr bei jedem auf den Schoß darf, nicht alles hinter ihr herrennt um das süße Ding zu knuddeln. Ist das Gewalt??

0
Anda2910 29.06.2014, 23:42
@TygerLylly

"Das ist meistens nicht auf Sexualtrieb zurückzuführen, sondern eine Dominanzgeeste (ich denke mal, dass sie dort dann "aufreiten" will)."

Ähm wer hier von Dominanzgestik redet, Du!? Ich hab des nicht geschrieben...

Man braucht m.M.n. einen Hund nicht vom Thron heben, denn danach strebt er nicht, wieso also sollte ich ihn vom Thron heben wollen!?

Naja kommt eben darauf an, wie man es durchsetzt, dass der Hund dann nicht mehr bei jedem auf den Schoß darf...

1
TygerLylly 02.07.2014, 11:28
@Anda2910

Stimmt, das ist eine Dominanzgeeste - ich dachte, du beziehst das aufs Fiepen.

Es gibt tatsächlich Hunde, die das eben wohl versuchen. Vor allem dann, wenn sie wie Prinzesschen behandelt werden und permanente Aufmerksamkeit genießen...

0
Anda2910 13.09.2015, 16:24
@TygerLylly

Sorry aber dann hast Du Dich nie mit Hunden beschäftigt, denn verhaltensbiologisch hast Du keinen Schimmer!!!

0

Geht zum Tierarzt, lasst abchecken, ob alles in Ordnung ist, wer weiß. Komisch ist es schon, dass sie antriebsloser ist usw.

Und dann lasst Ihr Zuhause den Hund auch einfach mal Hund sein. Mal mitlaufen lassen. Mal Euer Ding machen. Mal nicht jeden Pups beachten, reagieren..

Sie bekommt Liebe und Zuwendung ohne Ende, ok. Wenn sie genau dies dann auch mal einfordert (Beachtung! Hallo, Beachtung!!! Halloho!), weil sie es ja irgendwo gewohnt ist, dann seid Ihr mittlerweile genervt. Öh. Dann wird kurz ignoriert und mal auf den Platz geschickt, aber das nervt dann auch irgendwie, also beachtet man das Gefiepe wieder. Mmmh. Konsequenz und Souveränität im Umgang mit dem Hund sieht ein wenig anders aus. ;)))

Was Ihr braucht, ist eine klare Linie. An der sich Eure Hündin orientieren kann. Vielleicht fehlt Ihr wirklich eine Aufgabe, etwas, das sie kopfmäßig beschäftigt. Suchspiele etc.

Für mich liest sich Deine Schilderung so als würde sie nun dabei sein ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Machen tatsächlich auch Tiere wenn sie sich sicher fühlen. Meine Erfahrung ist in solchem Fall sich zum Hund zu legen an seinen Rücken wenn er es zulässt. Der eine oder andere Hund hat sich dann an mich gekuschelt, geschlafen und Verarbeitungsträume zugelassen. Die bekommt der Mensch dann schon mit. Während der Träume habe ich dann beruhigend geredet und sanft gestreichelt. Ist diese unterschiedlich lange dauernde Phase überstanden hast Du einen sehr zuverlässigen Hund.

Sie ist nicht ausgelastet! Klar geht ihr stundenlang mit ihr raus, aber das reicht wohl nicht.

Sie/Er (? Sorry, weiss es nicht mehr) braucht GEISTIGE Beschäftigung. Es könnte sein, dass euer Hund rassebedingt eben mehr psychische Forderung braucht. Wir haben zb einen franz Hütehund. Sie muss viel arbeiten, bevor sie ruhe gibt. Und da wir keine Schafe oder andres Getier zum Hüten haben, heisst es eben : Kommandos ohne Ende, Fährten lesen, Suchspiele etc.

Am Anfang ging es noch, da sie alle möglichen Kommandos gelernt hat (ja, auch das ist schwere geistige Arbeit) Aber dann sind uns die Ideen ausgegangen. Dann mussten wir anfangen, im Haus um die 20 Leckerchen zu verstecken. Und dann legt sie richtig los. Auch da kammst du kreativ sein. Zb. so verstecken, dass sie Schranktüren öffnen muss etc, um das fressen zu kriegen.

Als Anregung hier die Kommandos, die uns eingefallen sind (bin dankbar für jede weitere Idee)

Sitz, Platz, gib Pfote, gib Fünf, mach männchen, dreh dich, flieg (auf zwei beinen laufen), spiel tot, slalom zwischen meinen beinen, während ich gehe, slalom während ich stehe, slalom zwischen stangen, durch(läuft von vorne zwischen meien beinen durch und legt sich links von mir ab, zwischen(läuft gleichzeitig mit mir zwischen meinen beinen mit, fuß (läuft links von mir), andere seite (wechselt auf die rechte seite, wobei sie natürlich hinter mir die seite wechselt, sonst liefe sie mir zb vors fahhrad), links, rechts(an strassenkreuzungen), stop, langsamer, hol, gib in die hand, bring die Flasche weg (plastikflasche zur wasserkiste, wenn sie leer ist), bring .... zu Mama, etc, hol eine nuss (aus einer extra schale), mach die tür zu, mach die tür auf, mach das licht an/aus

Achja und natürlich nicht reagieren, wenn sie jault, oder sofort ! wegsperren und erst wenn sie ruhig ist reinlassen.

Viel Glück :)

Positive Verstärkung des gewünschten Verhaltens.

Jetzt gebt ihr ihr Streicheleinheiten, damit sie ruhig ist. Dadurch verknüpft sie es aber mit dem Fiepen und Jaulen. Also - nur streicheln, wenn sie das nicht macht. Wenn sie fiept, nicht schimpfen (auch das ist Beachtung).

Vielleicht solltet ihr dem Hund eine Aufgabe geben, also etwas finden, wodurch sie körperlich und geistig gefordert ist. Agility wäre eine Möglichkeit.

Ansonsten würde ich sie ruhig mal vom TA checken lassen. Tiere können uns nicht sagen, wenn sie Schmerzen haben.

Was beklagt Ihr Euch denn.Was habt Ihr Erwartet.Ich weiß ja nicht wie alt der Hund ist.Der Hund ist jetzt heimisch geworden Er ist zu Hause.Jetzt muss Er seine Interessen Durchsetzen.Wie alt ist der Hund jetzt? .Ich sehe noch mal rein.

Am besten in die Hundeschule gehen

Was möchtest Du wissen?