Hund fiept immer. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Übe mit ihm das Alleinsein noch mal sehr langsam. Vielleicht ist er verunsichert, weil jetzt so viele Menschen da sind und sucht Schutz. Statt ihn sofort komplett alleine zu lassen (z.B. beim Essen) und ihm zu bestätigen, dass alles ganz schlimm ist (er wird angebunden und du bist "weg"), übe alle Situationen am Tag immer wieder ganz kurz: Hund geht in den Korb, Belohnung, du drehst ihm den Rücken zu, Belohnung, du gehst kurz raus, Belohnung. Du gehst in die Küche, Hund ist ruhig, Belohnung, die setzt dich an den Tisch, Hund bleibt auf seinem Platz, Belohnung, du fängst an zu essen, Belohnung usw. Übe das auch, wenn die Kinder da sind, also Kinder sind da, Hund ist ruhig, Belohnung. Schenke ihm aber auch immer wieder Beachtung, wenn die Kinder da sind, so dass er nicht lernt "Kinder kommen, ich bin abgemeldet". 

Belohne ihn, wenn er sich auch mal den Kindern zuwendet. Belohne ihn, wenn er ruhig irgendwo liegt, ohne zu fiepen, und übe das immer wieder auch in der Nähe der Orte (Küche, Korb), an denen er sonst fiept.

 Kuschle auch mal mit ihm, wenn die Kinder direkt dabei sind, so dass er merkt, dass die Kinder ihm nicht immer die Aufmerksamkeit wegnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ahtnamas22
24.08.2016, 08:40

Auch schöne idee aber muss sie dann jedesmal aufstehen, zum hundi laufen, leckerli geben, weggehen?

0

Hi,

genau dieselbe Situation kam neulich im Fernsehen mit Martin Rütter. Die Frau wurde ständig von dem Hund mit der Vieperei genervt. Sie konnte nirgens hin mit dem Hund.

Kurz erläutert: Sie musste in einen Park (nicht bei sich zu Hause) und sich mit dem Hund auf ne Bank setzen und das Gewinsel aushalten und ihm möglichst den Rücken immer wieder zudrehen (Ignophase) das haben die tagelang gemacht. Erst wenn er eine Jammerpause gemacht hat, bekam er ein kleines Leckerli und wurde gelobt.

Ganz wichtig: Eine Decke dabei haben, auf die sich der Hund setzen kann bzw. wo man ihn hinverweisen kann. Er bekommt immer erst wieder ein Leckerli wenn er es gemacht hat.

Nachher hat dieser Hund sich tatsächlich ganz normal benommen.

Ich schau mal, vielleicht finde ich den Fall im Netz ... melde mich später nochmal ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen : er hat dich voll im Griff! Im Prinzip kannst du es einfach ignorieren. Wenn er merkt, er kommt damit nicht weiter, müsste er es eigentlich lassen. Nichts desto trotz würde ich die Dinge neu auf bauen. Das im Körbchen sein muss du schrittweise machen. 1. ins Körbchen schicken : fein- lecklie 2. im Körbchen bleiben, du kehrst nach 5 Sekunden zurück, Leckelie und er darf raus, dann 10 Sekunden usw. 3. du gehst in einen anderen Raum, 3 Sekunden Loben/ Leckelie/ Auflösekommando. 4. Schrittweise verlängern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein fall für anita balser :)

dein hund kontrolliert dich
er ist aufgedreht
er versucht zu kontrollieren und wahrscheinlich nicht nur dich, sondern er bellt auch die tür an oder fremde hunde die daran vorbeilaufen etc pp? einfach mal ne vermutung...

nim ihm raum und zeige ihm seine grenzen, damit er sich sicher fühlt und dir die verantwortung über dein leben wieder abgibt. in seinen augen bist du offensichtlich nicht kompetent genug, diese situationen (und andere) zu meistern.

es gibt eine facebookgruppe "hund-team-schule hts" die ist offen, schau sie dir mal an :) vielleicht ist es ja was für euch 😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohh ja das problem hatten wir auch gehabt😅wir haben es aber wegbekommen in dem wir geübt haben das er in der Wohnung nicht ständig bei mir sein muss. Und wenn ich nicht da bin oder auch nur ein raum weiter und ich in ins körbchen schicke das er auch dort bleibt: wir haben einen kong mit leberwurst gefüllt und eingefroren. Und den kong danach dem wuffi im korb gegeben. Danach sind wir für am anfang kleine zeitspannen in einen anderen raum gegangen und danach an dem hund vorbeigelaufen sodas er das mitbekommt und während er gefuttert hat wurde die zeitspanne langsam größer in der wir nicht sichtbar sind. Das haben wir so jeden zweiten tag geübt und nach spätestem einem monat war das gefiepe wie aufgelöst. Danach haben wir das immernoch jede woche einmal gemacht zur sicherheit. Viel glück mit dem kleinen😉😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es vielleicht sein das du schwanger bist ? Vorausgesetzt du bist natürlich ne Frau 😊 Ich hab das jetzt schon des öfteren gehört, dass Hunde ihr Verhalten ändern wenn sich etwas ankündigt. Sollte das nicht der Fall sein, heißt es wirklich nur üben oder aber ihr habt ne läufige Hündin in der Nähe? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss lernen dass er dir nicht immer hinterherlaufen darf und dir somit "das revier streitig machen".

Du musst deinen platz beanspruchen in dem du dich bewegst.

Und nicht festbinden. Dabei hast du zwar den Gewünschten Zustand den du willst erreicht, aber das versteht der Hund nicht.

Der Hund sieht das so, dass er aus seinem "Rudel", dass ihr für ihn seid ausgegrenzt wird, aber lernt nicht, wie er sich richtig zu verhalten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Season,

na da hat Dich dein Hund aber gut erzogen und Du bist leider auch darauf reingefallen :-)

Jetzt heißt es Nerven bewahren, Geduld haben und üben üben üben.

Was ich auf keinen Fall machen würde ist das Anbiden im Flur.

Du hast den Hund dazu gebracht, dass er sich so verhält und nun musst Du es ihm wieder abtrainieren.

Soll bedeuten.

Such Dir eine Stelle in der Wohnung aus wo der Hund sich "aufhalten" soll wenn Du beschäftigt bist, oder wenn ihr in Ruhe Essen wollt.

Du forderst Deinen Hund auf zur besagten Stelle zu gehen ( Decke, Korb ) und wenn er dort ist - loben loben loben .

Klar wird er immer wieder versuchen zu Dir zu kommen - aber da kommt die Geduld ins Spiel.

Schicke ihn immer auf die Decke / Korb und zwar auch mit den Worten

Ab Decke

Ab Korb

und zeige auch darauf.

An besagter Stelle sollte auch die belohnung erfolgen und das Kommando BLEIB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von season81
24.08.2016, 09:19

Vielen Dank. Sowas hatte ich schon befürchtet. Komisch nur, dass er das früher immer gemacht hat und erst seit kurzer Zeit so rumspinnt. Bis jetzt ist der Korb im Flur sollte ich ihn vielleicht in ein anderes Zimmer stellen? Damit er nicht so im Mittelpunkt ist?

0

Probier es doch mal so:

Wenn ihr isst, dann isst auch der Hund.

Entweder hat er vor irgendwas riesige Angst oder aber der kleene hat einfach Hunger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sabiatrenborns
24.08.2016, 08:34

Auf keinen Fall den Hund gleichzeitig füttern .... das hat was mit der Rangfolge zu tun, dann wird es noch schlimmer. Ich habe richtig viel Geld investiert für einen privaten Hundetrainer und habe dabei Sachen gelernt, die auch ich immer falsch gemacht habe ...

0

Morgen...hört sich jetzt zwar etwas hart an aber du könntest dir eine Sprühflasche mit Wasser füllen und ihn jedes mal wenn der Ärger losgeht
 etwas nass machen. Hat bei meinem Dobermann gut geholfen. Wenn das nix bringt gibt es ja noch eine Art Halsband die das auf Knopfdruck erledigt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von season81
24.08.2016, 09:22

So ein Halsband hab ich. Aber das sprüht nur wenn er bellt. 

0

Was möchtest Du wissen?