Hund erkennt gute/böse Menschen instinktiv?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also mein Hund orinetiert sich schon oft an mir. Aber ich habe gemerkt, dass er auch schon MEnschen überhaupt nicht mochte, ich ich schon mochte. Das hat mir dann doch zu denken gegeben. In diesen Fällen denke ich, der Hund spürt mehr als ich....

Danke für all eure Antworten, waren viele gute und interessante dabei. Aber irgendwie mag ich die hier am meisten :D

0
@panica

Hunde haben so feine Antennen,die uns sofort sagen können,welcher Mensch falasch ist oder nicht!Ich habe es an einigen meiner Hunde erlebt.Es ist so.

0

Hi, Hundesind Herdentiere, haben einen Schützer-, Bewacherinstinkt. Sie unterscheiden subjektiv zwischen ihrer Herde (Familie) zugehörigen und potentiellen (meist unbekannten) Angreifern, bspw. ein Briefträger, der Stromableser, Zeitungsmann usw. Als Bedrohung werden Menschen empfunden, die groß sind, rasche Bewegungen machen und/oder "flüchten" wollen. Ihnen (den Hunden) evtl. ihren Statusrang innerhalb der Herde streitig machen können. Mehr ist nicht. Gruß Osmond

Nein ... Hunde erkennen nicht, ob ein Mensch gut oder böse ist.

Und für Hunde gelten in diesem Zusammenhang andere Kriterien als für uns Menschen.

Wenn ein Hund einen Menschen nicht zu mögen scheint, so kann das verschiedene Gründe haben.

  1. Die Reaktion von Herrchen oder Frauchen auf diesen Menschen

  2. Der Geruch dieses Mensch für den Hund

  3. Und Hunde können Abneigung und Angst eines Menschen ihnen gegenüber "erriechen"

Und das Verhalten eines Hundes ist dann dementsprechend.

Es kommt auch vor, dass ein ganz lieber Mensch die falschen Gesten macht, weil er sich mit Hunden nicht auskennt, und der Hund wird böse. Wenn jemand den Hund anlächelt und dabei die Zähne bleckt und die Augen aufreißt und die Hände hebt, womöglich noch in vorgebeugter Körperhaltung, das kann den Hund

böse machen, obwohl der Mensch es freundlich gemeint hat.

0

English Cocker Spaniel (aus Tierheim) oder Norwich Terrier (vom Züchter)

Hallo,

Meine Eltern, meine Schwester und ich stehen vor einem großen Problem!:

Also, wir haben ungefähr November letzten Jahres beschlossen uns einen Hund zu zulegen. Nach kurzer Zeit sind wir dann auf die Rasse Norwich Terrier gestoßen, haben uns aber auch die Rasse Englisch Cocker Spaniel überlegt (Lieblingsrasse meiner Mutter), haben sie dann aber wegen der Information 'bellfreudig' wieder fallen gelassen.

Wir haben uns einen Norwich Terrier Züchter heraus gesucht und diesen auch schon besucht. Die Hündin ist dort nun trächtig (Ultraschallbild hat es bestätigt) und die Welpen werden am ca. 18.05. erwartet. Kurz vor Ostern dieses Jahres waren wir (meine Mutter, meine Schwester und ich) mit einem English Cocker Spaniel (namens Linda) aus dem Tierheim spazieren und haben uns sofort in sie verguckt. Nach dem Spaziergang haben wir uns informiert ob sie schon recerviert wäre, ja war sie. Wir haben uns trotzdem als Zweitinteressenten eintragen lassen. Linda wurde kurz nach den Osterferien abgeholt (ich lebe in Österreich, da dauern die Osterferien nur eine Woche), am Wochenende wegen einer angeblichen Hundehaarallergie von der man noch nichts wusste wieder zurückgebracht. Das Tierheim hat meine Mutter heute am Vormittag angerufen und mitgeteilt das Linda wieder zum haben ist. (Linda ist übrigens vier Jahre alt.)

Jetzt wissen wir nicht was wir tun sollen, einerseits der Norwich Terrier, wir haben dem Züchter schon gesagt, dass wir vermutlich einen abholen, aber einem armen Tier aus dem Tierheim ein zu Hause schenken wäre eben auch eine feine Sache. Das Problem bei Linda ist, dass sie Durchfall hat (zumindest vor den Oserferien, ich denke sie hat es noch immer, aus eigener Erfahrung haben Tiere im Tierheim häufig Durchfall, mein Kater hatte es auch). Allerdings ist sie eben schon vier Jahre alt und hört auf Kommandos wie 'Sitz!' und 'Komm Linda', aber falls sie schlimme Erfahrungen hat ist das auch schwer in den Griff zu bekommen, oder? Bei einem Norwich Terrier Welpen ist aber wie bei jedem Welpen das Problem der Erziehung, außerdem müssen sie erst alleine bleiben lernen usw. Der Linda müssten wir auch noch ein paar Dinge beibringen, aber eben nicht alles von Anfang an! Die jetzige Zeit ist zwar blöd weil wir nicht so viel Zeit wie in den Sommerferien haben (den Norwich Terrier würden wir im August bekommen), aber dafür eben einem Tier aus dem Tierheim ein zu Hause schenken!

Hier nun die Fragen im Überblick:

Kann man mit einem erwachsenen English Cocker Spaniel Agility machen?

Wie lange dauert es ca. ein Zaunelement zu bestellen und ein zu bauen (wir haben einen teil des Zaunes zu den Nachbarn offen, wollen es wgen dem Hund aber schließen da ein Kind der Nachbarn Angst hat)?

Bellen Englih Cocker Spaniel wirklich so viel (im Durchschnitt)?

Für wen würdet ihr euch entscheiden (Hund aus Tierheim oder vom Züchter)?

Morgen gehen wir noch mit der Linda spazieren, müssen uns aber auch dann sofort entscheiden.

Lg. Lena

Was würdet ihr machen, ein

...zur Frage

wie findet ihr mein Bewerbungsschreiben zur gestalterin für visuelles marketing?

Hey ihr lieben! ich möchte mich als Gestalterin für Visuelles Marketing Bewerben und brauche eure Hilfe! Leider habe ich derzeit niemanden, der mir bei meiner Bewerbung Helfen kann, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch das mal durchlesen würdet und mir eure Meinung und Verbesserungsvorschläge kommentieren würdet.

Danke im Voraus und liebe Grüße! :)


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich in Ihrer Stellenanzeige auf der Internetseite XXXX gelesen habe, stellen Sie für das Jahr 2017 einen Auszubildenden zur Gestalterin für Visuelles Marketing ein.

In Ihrer Stellenausschreibung suchen Sie einen kreativen, engagierten und Zuverlässigen Auszubildenden, der Eigeninitiative zeigt. Dafür bin ich genau die Richtige! Aus diesem Grund bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen.

Schon seit langer Zeit steht für mich fest, dass mein Berufswunsch im kreativen Bereich liegen soll. Mit und für Menschen zu arbeiten, zu dekorieren zu organisieren und planen, so wie Modeartikel individuell aufeinander abzustimmen, sind Tätigkeiten, die mir große Freude bereiten, daher würde ich gerne in die fassettenreiche und herausfordernde Welt des Visuellen Marketing eintauchen.

Ich habe letztes Jahr die Schule mit der Mittleren Reife abgeschlossen und arbeite derzeit bei XXXX in der Hamburger Innenstadt.

Ich bin davon überzeugt, dass der Beruf als Gestalterin vom Visuellen Marketing genau das Richtige für mich ist, da mir Fingerfertigkeiten des Handwerkes liegen und ich ein Gespür für praktische Gestaltung, Farben und Formen habe.

Ich habe mich für Ihr Unternehmen als Ausbilder entschieden, da Sie eine sehr bekannte Modekette sind und eine große Vielfalt an Textilprodukten und neuen Trends haben.

Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch von meinen Stärken überzeugen, daher würde ich mich sehr freuen, wenn sie mir nach Durchsicht meiner Unterlagen die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch geben würden.

...zur Frage

Warum will meine Hündin keine Rüden an sich dran lassen?

Hey Leute, ich habe eine mittlerweile 4 Jahre alte Hündin und möchte, dass sie gedeckt wird. Das haben wir auch schon letztes Jahr probiert, aber sie hat sich überhaupt nicht für den Rüden interessiert. Auch als wir einen Zweiten dazu gelassen haben, ignorierten sie sich gegenseitig.

Wenn einer der beiden Rüden mal versuchte, auf meine (übrigens natürlich läufige Hündin, nicht, dass hier irgendwelche Sprüche kommen ;)) Hündin drauf zu kommen, drehte sie sich um, knurrte und bellte ihn weg.

Im Internet steht, 3 bis 4 Jahre wären der perfekte Zeitpunkt und der Züchter der beiden Rüden und meiner Hündin meinte, auch aus eigener Erfahrung, dass 13 Tage nach Beginn der Läufigkeit perfekt wären. Auch im Internet standen 11 bis 13 Tage.

Wir werden es auch dieses Jahr wieder versuchen, aber trotzdem kommt die Frage auf: Warum? Es gibt mehrere Möglichkeiten, die mir eingefallen sind:

Entweder sie will einfach nicht, vielleicht weil es doch zu früh oder zu spät war, oder sie eben vom Alter her einfach noch nicht so weit ist.
Oder sie kann gar nicht und spürt das, weswegen sie es gar nicht erst versucht. Allerdings weiß ich bei der zweiten Möglichkeit nicht, warum. Auch im Internet steht nichts darüber.

So, nach langem Rumgeschreibe kommt ihr ins Spiel :D. Hier meine Frage:

Habt ihr noch andere Ideen, warum sie nicht will?
Oder wisst ihr, warum sie vielleicht gar nicht erst kann?
Ich wäre euch sehr dankbar für eine Antwort und bin es auch jetzt schon dafür, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, meinen ganzen Text zu lesen :D

Viele liebe Grüße von mir und meiner Hündin, FunkyTeam

Der Hund ist das einzige Wesen, das dich mehr liebt, als dich selbst :)

...zur Frage

Probleme mit den neuen Nachbarn

Hallo zusammen!

Seit Herbst/Winter 2013 haben wir neue "Nachbarn". Ich habe versucht unsere Nachbarschaft zu zeichnen, es sieht leider sehr komisch aus.

Aber egal. So. Die neuen Nachbarn sind mit den roten Kreuzen markiert (deren Doppelhaushälfte und Garten). Unsere Doppelhaushälfte und unser Garten habe ich mit den blauen Kreuzen markiert. Wie man also sehen kann, liegen unsere Gärten etwas an... (das dunkelgrüne Gekrizzel sollen Büsche sein...)

Viel hat man von denen nicht mitbekommen, aber es scheinen ein Mann und zwei Frauen dort zu wohnen. Keine Kinder, aber dafür ich glaube zwei oder drei Katzen.

Nun ist es so, dass wir seit acht Jahren (wir wohnen seit 21 Jahren hier) einen Terrier haben, der relativ oft im Garten ist, da dieser sehr groß ist und dies die einzige Möglichkeit für ihn ist, für längere Zeit ohne Leine durch die Gegend zu streunern. Wenn es also Vormittags oder Nachmittags mit Ball in den Garten geht ist die Freue groß und er bellt auch ganz gerne Mal. Es gab deswegen nie Beschwerden. Jetzt im Frühjahr jedoch hat eine der Frauen zu uns herübergebrüllt (nicht untertrieben), dass einem dieses Gekläffe auf die Nerven gehen würde und ob wir denn nie die Runde mit unserem Hund laufen würden (letzteres irritiert mich bis heute, da sie das von ihrem Wohnsitz aus überhaupt nicht beurteilen kann). Naja, wir haben als Antwort gegeben: "Er wohnt hier!" Eine Antwort darauf kam nicht.

Mit der Zeit fanden wir von unseren anderen Nachbarn, die auch einen Hund haben (gelbe Kreuze), heraus, dass die Neuen wohl in eine ruhige Gegend ziehen wollten und sich auch schon über Kinderlärm beschwert hätten. Die Nachbarn haben zwei Jungs, die oft im Garten sind. Diese sind auch gerne mit ihrem Hund auf dem Feld und wurden mit Steinen und Sand beworfen!!!

Die Kinder meiner Schwester (auch zwei Jungs) sind ebenfalls oft in unserem Garten. Die wurden von den neuen Nachbarn auch schon ermahnt "endlich mal" leise zu spielen.

Zum allgemeinen Geräuschpegel muss ich noch sagen, dass die gesamte Nachbarschaft, in unserem eigentlich ziemlich dorfartigen Stadtgebiet, nicht wirklich auf Ruhezeiten achtet. Es gibt ab und an Gartenfeiern, die auch mal bis weit nach Mitternacht gehen, wenn man Sonntags erst Zeit findet, wird dann halt gebohrt, usw. ... Das ist alles nie ein Problem gewesen. Bis jetzt.

Gestern Nacht ist sozusagen die Bombe geplatzt, weshalb ich hier nun um Rat bitte.

Eine der Frauen war sturzbetrunken und hat ihrem Ärger lautstark - vom Garten aus - Luft gemacht. Sie hat uns als Tierquäler (weil wir ja angeblich nie die Runde gehen) beschimpft und sich auch über die Kinder unserer Nachbarn und meiner Schwester aufgeregt.

Wir mussten im ersten Moment darüber lachen und standen mit unseren anderen Nachbarn im Garten und haben zugehört... Aber so kann es doch nicht weitergehen? Es ist für alle Beteiligten unangenehm und man hat echt keine Lust mehr in seinen EIGENEN Garten zu gehen! Ein Gespräch erscheint zwecklos.

Sollen wir das einfach ignorieren??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?