Hund erbricht, verweigert das Fressen und nimmt Gras zu sich. Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Fahre mal zu einer Tierklinik. Das wird zwar teurer als wie bei einem normalen Tierarzt, aber die haben in so einer Klinik einfach mehr Möglichkeiten etwas festzustellen. Die besprechen sich mit ihren Kollegen, haben mehr Untersuchungsmöglichkeiten usw. Wir waren damals mit unserem Hund bei einem normalen Tierarzt weil er einen Knoten hatte. Tierarzt sagte, ist nichts schlimmes, kommt vom Alter. Der Zustand des Hundes wurde aber immer schlechter, wir haben dann nicht mehr auf den einen Tierarzt vertraut und sind dann zur Klinik gefahren. 2 Tage später wurde er operiert, weil es ein Tumor war. Nur mal so als kleines Beispiel.
Tierkliniken sind auch sehr teuer, die "kleine" Op hat damals 1600€ gekostet. Aber dafür wurde dem Hund geholfen und konnte noch Jahre weiter leben.

Kenne ich leider... In der Tierklinik waren wir gestern erst wegen dem Fell. Die Dame meinte das Spucken kann auch vom Antibiotika kommen. Ultraschall hat sie gemacht und hat nichts feststellen können. Das letzte Röntgenbild ist jetzt 2 Monate her. Danke auf jeden Fall! :)

0

Ein Hund frisst Gras, wenn sich etwas im Magen / Darmtrakt befindet, was dort nicht hingehört. Das kann verdorbenes Fleisch sein, welches er draußen aufgenommen hat, etwas für ihn Giftiges, oder auch ein Fremdkörper (Stein, Holz usw.). Dadurch will der Hund erreichen, dass das Teil wieder ausgeschieden wird.

Was sagen die Blutwerte - sind sie sonst einigermaßen normal oder gibt es Auffälligkeiten?

Hat der Tierarzt denn auch den Magen / Darmtrakt mal daraufhin untersucht - per Ultraschall oder Röntgen? Ich würde ihn mal darauf ansprechen.

Mein Hund hatte mit 5 Monaten nachts mal Weintrauben geklaut. Danach fraß er Gras ohne Ende - 3 Wochen wußten wir nicht, ob er durchkommen würde. Auffällig neben katastrophalen Nierenwerten war, dass er im Darm unheimlich gegast hatte. Der Tierarzt kam auch nicht mehr weiter, hatte den Hund schon für den nächsten Tag in einer Tierklinik angemeldet. Kurz vor der Fahrt dort hin hatte der Hund dann einen sechseckigen Lederflicken von einem Fussball ausgeschieden. Keine Ahnung, wann er den gefressen hatte. Danach ging es dann aber aufwärts mit ihm. 

Also - 2 ziemlich zeitgleiche Ereignisse, das würde ich bei deinem Hund auch nicht ganz ausschließen.

Gute Besserung für die Fellnase, ich drück die Daumen

Das mache ich. Ein Ultraschall wurde gemacht. Nichts auffälliges. Sollte es ihr morgen nicht besser gehen soll ich sofort wieder vorbeikommen. Dann werden Blutwerte genommen und ein Röntgenbild gemacht. 

Ich rufe auch gleich nochmal an ob ich sie das Gras fressen lassen soll. Mit dem Anti-Brechmittel kann es sonst denke ich nicht wieder raus. 

Es kann schon sein dass grad alles auf einmal kommt. Sie hat ja auch die Entzündung von der Gesäugeentzündung im Körper und muss Antibiotika nehmen. Die Tierärztin meint auch davon kann das Erbrechen kommen. Eines der Medikamente habe ich absetzen sollen. Ich bin nur einfach ratlos. 

Vielen lieben Dank auf jeden Fall!

0

Wenn du ein Blutbild machen lässt, bitte darum das die spezifische Pankreaslipase mit gemacht wird. Das ist der Wert der Aufschluss über die Bauchspeicheldrüse gibt. Evtl. hat sich die sekundär entzündet wegen den Medis. Das würde die Inappetenz und das brechen erklären. 

auch auf Gräsern fällt Vogelkot, der für Probleme bei Hunden sorgt. Natürlich kann es auch Stress bedingt sein. Lasse es von einem Ta begutachten, hole dir eventuell auch eine Zweitmeinung ein, nicht das sich doch noch Gebärmutterkrebs herausstellt. Gehe bitte zu einem Ta. Es muss nichts, kann aber alles sein.

Ich weiß leider keinen Rat, aber lass Deine Hündin kastrieren, sobald es ihr wieder besser geht.

Alles Gute Susanne 

Was möchtest Du wissen?