Hund einschläfern lassennnnnn?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Viele Hunde verbinden die Angst vorm Tierarzt nicht direkt mit der Person, sondern eher mit der Praxis.

Ich würde den Tierarzt bitten, meinen Hund daheim einzuschläfern, oder, falls das absolut nicht geht, dann im Auto (wenn das eine für ihn gewohnte und sichere Umgebung ist). Meine Hündin hatte auch große Angst vorm Tierarzt. Sie ist ganz friedlich in ihrem Körbchen auf der Rückbank meines Autos eingeschlafen.

Alles Gute für Euch! :-(

Ich wünsche Euch für die nächste Zeit ganz viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Will ich ihn bevor der Tierarzt kommt schlafen legen das heißt so das er die 1 und 2 Spritze zB überhaupt nicht mitbekommt und somit davor auch nicht in Panik gerät

Ihr müsst mit dem Tierarzt reden und möglicherweise gibt er euch Tranquilizer für den Hund vorher, auch wenn es nicht so üblich ist. Damit schläft der Hund dann wie ein Baby. Einfache rezeptfreie Schlafmittel aus der Apotheke funktionieren natürlich nicht.

Gruß Chillersun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr nicht die Möglichkeit euren Hund daheim, also in gewohnter Umgebung, einschläfern zu lassen ?  

Gerade bei Hunden finde ich das ganz wichtig.  

Das ist ein sehr schwerer Schritt, aber das erspart dem Tier evtl. unnötigen Stress. 

Ich wünsche euch ganz viel Kraft....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi playboy123! Oh Mann, das tut mir leid für euch. Wir hatten ein ähnliches Thema mit unserem letzten Hund und bereits bevor es dann soweit war einen Tierarzt gesucht, der nach Hause zu uns kommt. Suche Dir also - falls noch nicht erledigt - einen TA und klärt das im Vorfeld. Eventuell kann man da schon ein Medikament mitnehmen. Aber so wie Du das beschreibst kommt es darauf nicht mehr an - ich denke länger leiden lassen wäre schlimmer als der kurze Moment. Wir hatten das mit unserem aller ersten Hund übrigens auch versucht, aber der hat das gemerkt und es war für alle Seiten eher noch schlimmer. Das Mittel vom TA hat nicht richtig gewirkt und statt ihn zu beruhigen war er noch aufgeregter, vielleicht waren wir da auch selbst zu sehr involviert - auch das kann passieren. Ich würde das nie wieder versuchen. Versuche Deine eigenen Gefühle zu unterdrücken und hilf ihm dabei, dass er keine Angst bekommt - das ist sehr schwer, aber ich denke besser als ihn vorher noch irgendwie zu betäuben. Kümmere Du Dich um den Hund, Gib ihm Ruhe und Sicherheit und lass den Tierarzt den Rest machen. Ich wünsche Dir viel Kraft für diesen Schritt und die nächste Zeit. Liebe Grüsse Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als mein letzter Hund eingeschläfert wurde, habe ich extra eine unbekannte Tierärztin (von Freunden empfohlen) ins Haus kommen lassen. 

Mein Hund war sowieso schon sehr geschwächt und hat die unbekannte Frau nicht beachtet. Das ist aber von Hund zu Hund verschieden.

Ein ganz anderer Rat, der Dir in Deiner jetzigen Verfassung vielleicht sehr abgebrüht und gefühlskalt vorkommen mag, es aber nicht ist:
Suche Dir jetzt schon jemanden aus dem Bekanntenkreis, der an Deiner statt die Grube aushebt.
Wenn Du nach dem Einschläfern auch noch diese Arbeit übernehmen musst, drehst Du durch, das schwöre ich Dir.

Ich wünsche Dir viel Kraft bei der Begleitung Deines Freundes auf seinem letzten Weg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaubst du denn, dass der Hund in seinem Zustand überhaupt viel mitbekommt ?

Ansonsten würde ich es vielleicht mal mit Bachblüten probieren oder es gibt (für Katzen, aber soweit ich weiß auch für Hunde) so "Duft"-Stecker mit gewissen Duftstoffen, die beruhigend auf die Hunde wirken. Gibt's im gut sortierten Zoohandel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß es nicht, Ich kann nur sagen, dass die erste Methode auf gar keinen Fall funktionieren wird. Dein Hund würde aufwachen wenn der Tierarzt kommt und Panik kriegen. Die Tablette müsste man ihm wahrscheinlich auch unter Gewalt einflößen, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Hunde die nicht mögen. Also frag deinen Tierarzt ob es irgendeine Lösung gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das einschlaaefern muss von einem tierarzt gemacht werden. nur er kennt die sosierung und die geeignete mittel.

ein hund wird nicht mit schalftablettten eingeschalfert. einhund bekommt erst ein leichtes schalfmittel bzw. nakosemittel und dann ein ueberdosiertes nakosemittel. damit ist mein hund snaft eingeschlafen(sie hatte lungenkrebs)>

die meisten tieraerzte machen hausbesuche und koennen dann den hund einschalfern.

bitte denke nicht daran da slsber zu experimentieren! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liaya
25.04.2016, 16:53

Will ich ihn bevor der Tierarzt kommt schlafen legen das heißt so das er die 1 und 2 Spritze zB überhaupt nicht mitbekommt und somit davor auch nicht in Panik gerät

Man sollte eventuell genau nachlesen, bevor man kommentiert.

0
Kommentar von playboy123
25.04.2016, 17:01

Also selbst einschläfern natürlich nicht ich meinte so das er den Besuch der Ärztin nichtmals mitbekommt 

0

ich hatte bei meiner letzten hündin ein ähnliches problem mit einem gehirntumor, am ende hatte sie endlos nasenbluten.

bei uns kam der tierarzt ins haus, vielleicht kannst du das auch so arrangieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch extra so beruhigungtropfen für Tiere guck da mal nach
Und tut mir sehr leid für den kleinen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
25.04.2016, 16:46

hier geht es um die erloseung eines hundes vor einer toedlichen krankheit, dies darf nur ein tierarzt!

2
Kommentar von GelbeForelle
25.04.2016, 16:50

Ich glaube eher es geht um das beruhigen vor dem Arzt.

2
Kommentar von Sala15
25.04.2016, 16:52

Es geht doch nur um die Beruhigung damit der Arzt das durchführen kann aber ok

2

Kann man den nicht mehr operieren? Das wäre mein erster Versuch egal wieviel das kostet. Man ist in der Regel doch auch versischert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
25.04.2016, 17:05

Die Frage ist doch nicht "egal wie viel das kostet" (es hat auch nicht jeder eine Krankenversicherung für seinen Hund), sondern "bringt Operieren denn noch etwas". Bei einem Tumor in der Nase, der offenbar so groß ist, dass er bereits in Richtung Auge gewachsen ist, da "operiert" es sich nicht mehr so leicht...

Ich geh auch mal davon aus, dass man sich selbstverständlich auch mit allen therapeutischen Möglichkeiten auseinandergesetzt hat, bevor man hier eine derartige Frage stellt.

Manchmal ist es einfach besser, dem Tier weiteres Leiden zu ersparen und nicht mit aller Macht am Leben zu erhalten.

4

Was möchtest Du wissen?