Hund durch wenig Bewegung gestorben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Frage ist welche Ursache der Husten hatte. Und welche Behandlung er hatte, scheinbar gar keine?  Du hättest sofort bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes zum Tierarzt gehen müssen. 

Herzkrankheiten sind manchmal noch behandelbar. Es kann sein, dass seine Lunge abgesoffen ist, infolge von kaputten Herzen. 

Wir können nur spekulieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es tut mir leid, dass Dein Hund gestorben ist. Du darfst Dir keine Vorwürfe machen. Dein Hund war schon alt und für mich hört sich das so, als wäre im das Wasser schon bis zum Herz gestanden. Daran ist meine letzte Dobermannhündin mit dreizehneihalb gestorben. Sie hatte eine Woche Husten. Ich war beim Tierarzt. Er hat mir noch Medikamente gegeben, die nichts mehr geholfen haben. Dann bin ich wieder hin und er gab ihr Infusionen. Auf dem Monitor war es mit Puls und Herzschlag, wie von Dir beschrieben, zu sehen und dann ist sie für immer eingeschlafen. Du hättest für Deinen Hund nichts mehr tun können. Er hatte es bestimmt gut bei Dir und Dich trifft keine Schuld.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
07.08.2017, 20:30

Du warst aber schon mal beim Tierarzt....

1
Kommentar von xLubuntufanx
07.08.2017, 20:36

Danke für deine Antwort. 

Wow dreizehneinhalb ist für so einen großen Hund ein wirklich hohes alter. Bei dem Verlust eines geliebten Freundes , kann man nur hoffen, dass es ein gemeinsames Leben nach dem Tot gibt. Ich hab von vielen Leuten gehört, die selber schon viele Tiere beerdigen mussten , dass diese Trauer irgendwann in positive Erinnerungen umschlägt. Wie war das bei dir? 

0

Hi! Als erstes mal mein Mitgefühl, ich weiss genau wie sich das anfühlt. Du solltest Dir aber nach allem was schon geschrieben wurde keine Vorwürfe machen (ich weiss, man zweifelt immer, ob man alles richtig gemacht hat).

Sehe es mal so: Dein Hund war alt und anscheinend doch schwer krank ... es ist gut, dass er es jetzt ausgestanden hat. Und: Du warst bei ihm, als es soweit war, das hat ihm bestimmt geholfen und das hat er mitgenommen auf seine Reise. Ich weiss, das braucht seine Zeit das so anzunehmen aber mache es Dir nicht noch schwerer. Alles gute ! Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube kaum, dass das wenige rausgehen in den letzten tagen das problem war. Du hättest schon vor 3 Jahren mit dem Tier zum Tierarzt gehen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xLubuntufanx
07.08.2017, 20:39

Natürlich war ich beim Tierarzt. Das ist eine Selbstverständlichkeit. Alles andere wäre unverzeihlich. 

1

seid 3 Jahren einen starken Husten, war aber körperlich ansonsten nicht beeinträchtigt 

bist Du in diesen 3 Jahren denn nicht mal beim Tierarzt mit ihm gewesen?

Dein Hund hat sehr wahrscheinlich unter altersbedingtem Herzhusten gelitten. Dagegen gibt es Tabletten die dann auch der Tierarzt verordnet.

Dein Hund wird vermutlich an einem Herzversagen gestorben sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
07.08.2017, 20:35

Ich bin jetzt schon davon ausgegangen, dass der FS beim Tierarzt war. Niemand lässt seinen Hund drei Jahre lang husten und hilft ihm nicht. Ich hoffe bei dieser Frage wirklich, dass Du Dich täuscht....

0

Frag den Tierarzt von was sowas kommt - vermutlich ein Herz-Lungsproblem vor dem kein Hund, ob mit oder ohne  Bewegung gefeit ist.

Deine Teilnahme und Fürsorge ehrt dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?