Hund drückt mich weg :-)

7 Antworten

Das ist nicht schlimm, ich habe eine Freundin die hat eine Hündin und wenn ich ihr eine Decke auf den Boden lege dann legt sie sich vor mir hin, dann Kuschel ich mit ihr und da drückt sie mich auch weg, also einfach weiter Knuddeln. (ps. Die ganzen Antworten wo steht das dein Hund nicht auf dem Bett schlafen soll sind Quatsch, sei froh das dein Hund dich so mag das er bei dir schläft :)

Mann, was für ein Schwachsinn. Ich will wirklich nciht eingebildet klingen oder sowas, aber das hat überhaupt NICHTS mit fehlender Dominanz oder so zu tun. Denn FALLS es so wäre, dann glaub mir, würde er sich nicht hinlegen und sich sozusagen unterwerfen. Dass dein Hund das macht, ist ganz normal. Ich selbst hatte schon 3 Hunde und die haben das alle gemacht. Sie gewöhnen sich das von klein auf bei der Mutter an, denn als "Babys" drücken sie zB auch gegen die Zitzen der Mutter damit die Milch besser "fließt" sag ich jetzt mal.^^ Später, wenn sie etwas größer sind, machen sie das auch damit ihre Mutter ihnen Aufmerksamkeit schenkt und somit dann das Gleiche tut, wie du es sollst: kuscheln. ;) Diese Bettgeschichte da versteh ich grade garnicht, denn wenn ein Hund seine Ruhe haben will, dann geht er entweder einfach in irgendeine Ecke oder in sein Körbchen schlafen oder er knurrt dich ganz einfach an. In diesem Fall solltest du ihn dann auch wirklich in Ruhe lassen, du willst ja schließlich auch nicht, dass er nach dir schnappt. Und du kannst mir übrigens ruhig glauben, ich weiß wovon ich rede.^^ LG, MsL

Wenn du nicht aufpasst, übernimmt er das Komando!

Dann hast du nichts zu lachen.

Du bist der Chef, also zeig es ihm auch

Lass ihn nichtmehr in dein Bett, er hat sein Körbchen.

Wenn er dich beim schmusen wegdrückt, stehauf und ignorier ihn.

Das Wichtigste aber, warst du je mit ihm in einer Hundeschule?

Das solltest du schnellstens nachholen.

Was für ein Schwachsinn hier Teilweise geschrieben wird. Ich habe auch bereits 4 Hunde gehabt. Allererstes Missverständnis hier: du darfst keinen Hund mit einem anderen vergleichen, vor allem keinen Familienhund! Kontaktliegen: Hunde mit intensivem Rudel und Jagdinstinkt haben dieses Verhalten noch im Blut. Hunde die von Mutter an jedoch schon in eine Familie hineingeboren worden, sprich als Familienhund, haben dieses Verhalten jedoch häufig nicht mehr. Wo wir aber schon bei diesem Thema sind: Man widerspricht sich selbst wenn man sagt "Der Hund will nur Kontaktliegen. Wenn er bei dir im Bett liegt zeugt das von mangelndem Respekt" - FALSCH. Wie stellt ihr euch das denn in einem Rudel vor? Schoneinmal Bilder oder Dokumentationen von Wolfsrudeln gesehen die ihre Führer weit von sich abschotten damit diese ihren Schlafplatz für sich alleine haben? ;) Die Rudelführer haben den meisten Anspruch auf Kontaktliegen. Würde der Haushund sich als dieser sehen würde er nirgends anders mehr im Haus liegen, was beim Threadersteller hier aber nicht der Fall ist.

EIn kleiner Test wenn man es genau wissen will: Schaut eurem Hund in die Augen. Sieht er zur Seite oder blinzelt häufig dann fühlt er sich eindeutig unterlegen, in einigen fällen legt er sich auf auf den rücken und demonstriert dadurch seine Unterwürfigkeit (auch hier bei den meisten Hunden nciht der Fall. Viele Hunde selbst deuten dieses schon, da so erzogen, als aufforderung zum streicheln)

Das "Wegstoßen" mit den Pfoten kann man bei jedem Hund anders deuten.

Dreh dich einfach mal herum, bleib aber in der nähe des Hundes sitzen (!) und warte ab was er nun tut. Jeder Halter muss individuell entscheiden was sein Hund ihn mit diesen Gestiken sagen will. Und wenn man nicht total bräge im Kopf ist bekommt man das auch hin ;)

Ein schönes Beispiel ist mein großer, er drückt seitdem er ein Welpe war. Wenn ich ihn jedoch nicht weiterkraule fängt er an zu stupsen bis ich weitermache. Und wenn nun irgendjemand etwas sagt von wegen "Du verlierst die Kontrolle bla bla" - der Hund hat sich doch erst durch mich sein extrem verschmustes Verhalten angewöhnt ;) Das hat einfach NULL NULL NULL mit machtverlust zu tun.

Immer diese Klausel leser mit ihrer besserwisserei über alle Hunde sind gleich :-D

Wenn man Hunde artgerecht hält, gehören sie in den Ruhezeiten in ihren Korb oder auf eine weiche Unterlage, die so plaziert ist, dass der Hund ungestört dort ruhen und schlafen kann. Zu den Menschen in ein Bett gehört ein Hund nicht. Wer den Hund trotzdem daran gewöhnt, muss sich nicht wundern, wenn der älter werdende Hund das Bett für sich alleine beansprucht oder sonstige Dummheiten im Bett macht. Die Reaktion der Hundehalter ist dann, dass der Hund bestraft wird. Bestraft werden muss der Hundehalter, der das Tier falsch erzogen und abgerichtet hat.

Zu Deiner speziellen Frage. Der Hund möchte Dich jetzt schon aus dem Bett heraushaben, weil er seine Ruhe braucht. Gehe doch bitte zun Schmusen in ein anderes Bett und lass den Hund in Ruhe.

das macht er aber auf dem Sofa, auf dem Fußboden oder sonst wo genau so. Also will er die Welt für sich beanspruchen?? :-)

Er kommt ja Abends auch freiwillig ins bett und möchte unter die Decke. Sein Körbchen steht direckt neben dem bett, da legt er sich nachts aber nur selten rein.

0
@Loce1

Wenn du nicht aufpasst, übernimmt er das Komando!

Dann hast du nichts zu lachen.

Du bist der Chef, also zeig es ihm auch

Lass ihn nichtmehr in dein Bett, er hat sein Körbchen.

Wenn er dich beim schmusen wegdrückt, stehauf und ignorier ihn.

Das Wichtigste aber, warst du je mit ihm in einer Hundeschule?

Das solltest du schnellstens nachholen.

0
@ArwensStern66

Ertappt, in der Hundeschule waren wir nicht. Aber er war auch immer der liebste Hund der Welt. Hat noch nie irgendwas aufmüpfiges gemacht oder sonst was.War immer total bedürftig nach liebe und nähe.Halt das totale WEICHEI im positivem Sinne.Und wenn er seine Ruhe, lassen wir ihm die auch. Mir kam das weg drücken jetzt auch nie böse gemeint vor, eher...naja keine ahnung ^^ :-)

1
@Loce1

Ich dachte das Wegdrücken wäre normal für einen Hund und hat eine bestimme bedeutung :-/

0
@ArwensStern66

"Wenn du nicht aufpasst, übernimmt er das Komando!"

Das hat er doch schon.

@Loce1: Die Hundeschule ist nicht für den Hund, sondern für Euch, damit Ihr (verspätet, aber besser spät als nie) Grundlagen der Hundeerziehung und von Hundeverhaltensweisen und -kommunikation lernt.

0
@Loce1

Es IST auch normal, man lese bitte meine Antwort. -.-

0

Was möchtest Du wissen?