Hund DRINGEND HILFE! :)

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Habe auch gerade einen welpen, 4 Monate alt, einen Border Terrier, eine Hündin. Ich gehe 2x tägl. 20-30min mit ihr mit Leine. Anfangs habe ich sie immer mit Leckerlis gelockt. wenn sie dann endlich ein bißchen gelaufen ist, total gelobt und auch mal gestreichelt. wenn sie einfach sitzen bleibt, die Leine nach oben ziehen-nicht nach vorn!!! da wird wohl ein reflex ausgelös, wenn man nach oben zieht, der hund "rudert" mit den Beinen, dann sofort locker lassen und weiterlaufen. wenn ihr dann so lauft, also es klappt, dann gar nicht zum Hund schauen und ihm auch nicht das Schnuppern und Anhalten erlauben, da musst Du dann ganz egoistisch sein, quasi bist du der Rudelsführer und bestimmst die Richtung. Wenn der Hund nach vorn zieht, dann sofort die Richtung wechseln, sooft, bis er dann keine Lust mehr hat und auf Dich wartet. Eine gewisse Regelmäßigkeit im Tagesablauf ist auch hilfreich für den Hund, da weiß er schon, wenn es gassi geht. Ich hoffe, es hat Dir etwas weitergeholfen. Übrigens mit Welpenschule speziell wäre ich vorsichtig, da gibt es auch Meinungen dagegen, die für mich durchaus plausible geklungen haben. Außerdem kann das jeder Hundetrainer machen, wie er will, bzw. kann auch jeder Hundetrainer werden.... da gibt es keine Vorschriften oder so. Besser finde ich es, wenn Du jemanden kennst, der auch gerade einen Welpen hat und Ihr trefft Euch privat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst mit ihm trainieren, aber konsequent. Wenn er zieht wechselst du die Richtung, immer wieder wenn er anfängt. Irgendwann wird das dem Hund zu blöd und er versteht, was er falsch macht. Ansonsten schau mal "Martin Rütter" oder so, der gibt oft nützliche Tipps, die wahrscheinlich auch im Internet zu finden sind. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Welpe ist nicht stur, er ist ein Baby! Melde dich sofort in einer Welpenspielgruppe an. Mit 16 Wochen ist er dann dafür schon zu alt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

12 Wochen???? Äääähhhh...Du bist Dir aber schon darüber im Klaren, dass es sich hier um ein Baby handelt? Würdest Du so eine Frage auch bei Menschenbabys stellen...."ist stur und tut nicht was ich will" ? Du solltest bitte erst mal Deine Einstellung zu einem Tierkind ändern. Einem Hundebaby liegt es nicht in den Genen, an der Leine zu gehen und dem Menschen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Ein Hundebaby ist einfach nur ein frisch geborenes kleines Wesen, welches in erster Linie Schutz, Liebe , Wärme und vor allem viel Geduld braucht. Wie ein Menschenbaby auch. Die Natur hat es so gemacht, dass es dies von seiner Mama bekommt, bis es sich von alleine abnabelt. Darf so eine Welpe ja leider niemals, sondern wird ja eh nach Gutdünken vom Menschen einfach von seinem Mama weggenommen. Wenigstens bis zu 12. Woche sollte es dort bleiben dürfen, um zumindest die Grundvokabeln der Hundesprache zu lernen, ebenso die Beißhemmung im Spiel. Wird das Baby früher weggenommen, wird es das leider nie zu Ende lernen. Ebenso befindet es sich in der sogenannten Angstphase, es braucht noch mehr Schutz als ein Hund eh braucht, sonst wird es ein ewiger verunsicherter Angshase. Setzt Deinen KLeinen vorsichtig zum Lösen raus und führe ihn erst mal nur heimzu, denn das geht so eine Kleies lieber hin als weg vom vertraueten Heim. Ein Hund geht dann mit seinem Besitzer mit, wenn er ihm vertraut. Jedes Schimpfen, jedes Strafen, jede schlechte Laune Deinerseits dem Welpen gegenüber läßt ihn mehr an Dir und Deiner Funktion zweifeln. Sei behutsam und achtsam, sei klar und konsequent, sei souverän und bleibe stets freundlich. Das sind Voraussetzungen, dass Dein Hündchen Dir vertraut und sich Dir hingibt. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suseyy
29.06.2013, 12:52

Als aller erstes enspann dich mal,ich habe nach Tipps gefragt und nicht nach deiner Meinung

0

das hat mit stur nix zu tun! der kleine entdeckt, testet und reizt alles aus... er is ein baby! versuch es mit einer hundeschule,die generell nie schaden kann! ansonsten gaaanz ruhig bleiben und er wird bald verstehen und akzeptieren das die leine wichtig ist. mein ruede hat bis zum 2.ten lebensjahr die leine nicht toll gefunden und inmer reingebissen und sie angesprungen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suseyy
29.06.2013, 11:58

Aber manchmal bewegt er sich kein stück und will nur nachhause

0

Was möchtest Du wissen?