Hund des Nachbarn bellt mich IMMER an!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Kenne ich. Bei dem Hund unserer Nachbarn ist es genauso. Unsere Gärten liegen quasi nebeneinander, es besteht aber Sichtschutz. Sobald wir rausgehen, fängt dieses Vieh an zu bellen. Er bellt auch, wenn vorne Leute auf der Straße vorbeigehen (die nicht direkt am Garten der Nachbarn liegt). Nicht gebellt hat er, als Einbrecher kamen und das Gartenhaus leergeräumt haben. Mittlerweile hasse ich dieses Vieh. Der Besitzer unternimmt nichts.

Ich werde mich jetzt so lange beim Ordnungsamt beschweren, bis die so genervt sind, dass der Hund weg muss. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adavan 20.03.2014, 12:31

Das Gartenhaus leergeräumt, lol^^

Ich würde dir auch zur Leberwurstbestechung raten. Und zwar n u r dann, wenn er aufhört zu kläffen, als positiver Verstärker sozusagen.

Sach dir, das O-Amt wird nicht viel unternehmen...; du könntest auch nen Hahn in der Nachbarschaft haben. Oder nen Nachbarn, der permanent rumgrölt oder seinen Rasen mäht...

2
Kristall08 20.03.2014, 13:47
@adavan

Der Hund kennt uns ja. Leberwurstbestechung hatten wir auch schon. Trotzdem bellt er immer, wenn wir in den Garten kommen. Ich bin manchmal soweit das Vieh zu vergiften, aber er kann ja auch nichts dafür. Nerven tut es trotzdem...

P.S. Ich kann da sehr nachdrücklich sein, wenn ich etwas möchte. ;-)

1

Der Hund ist nicht erzogen, ich würde niemals wollen, dass mein Hund Passanten anbellt, schon gar nicht würde ich ihm das erlauben.

Hinter diesem Verhalten steht immer ein Besitzer der es zumindest insgeheim gut findet.

Also sag es deinem Nachbarn, dass du dich gestört fühlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kalivero 20.03.2014, 01:45

Nicht erzogen wäre der Hund meiner Meinung nach, wenn er ziellos auf Passanten zustürzt, aber doch nicht, wenn ich an einem Gartenzaun vorbeilaufe und da steht ein Hund, der mich die ganze Zeit ankläfft. Hunde sind Tiere, die halt instinktiv durch Bellen reagieren, wenn sie der Meinung sind, ihr Revier verteidigen zu müssen. Wenn ich mich also dem Haus meines Nachbarn nähere und da kläfft ein Hund, dann gibt es doch keinen Grund, diesen Hund als verzogen zu sehen.

4
Machtnix53 20.03.2014, 09:18
@Kalivero

Das Revier des Hundes verteidigt er gegenüber anderen Hunden. Wenn Hunde Menschen anbellen, geht es nicht um das Revier des Hundes, sondern um das vom Hund wahrgenommene Revier des Halters. Wenn der Hund Leute ankläfft, die nur am Grundstück vorbeigehen, bedeutet das, dass der Halter seine Grenzen nicht kennt oder nicht seinem Hund vermittelt.

1
Goodnight 20.03.2014, 11:38
@Kalivero

Tja es gibt auch Hundebesitzer die nicht wissen wo ihre Grenzen sind. Da bräuchte dann eben erst der Besitzer einen Erziehungskurs, bevor er sich einen Hund anschafft. Die Strasse vor dem Garten gehört weder dem Hundebesitzer noch seinem Hund.

1
MitHundenSein 20.03.2014, 08:35

Hunde werden seit Jahrtausenden gehalten, damit sie melden. Dass ein Hund in seinem eigenen Revier bellt, wenn sich jemand nähert hat nichts mit Unerzogen zu tunn, sondern ist stinknormal.

4
Machtnix53 20.03.2014, 08:55
@MitHundenSein

Es ist aber auch Aufgabe des Halters, ihm klarzumachen, wo die Grenzen des Gebiets sind, dass er überwachen soll.

2
Goodnight 20.03.2014, 12:48
@MitHundenSein

Wenn Hundebesitzer und Hunde nicht erzogen sind ist das normal sonst nicht.

0
Anda2910 20.03.2014, 22:31
@Goodnight

Ja Wölfe stecken auch ihr Revier ab und man soll es kaum glauben auf den Millimeter genau, dort stecken sie nen rotes Band rein, also klar ersichtlich für alle ab hier leben wir... und kein Millimeter drüber handeln sie mehr, dort würden sie jeden frei passieren lassen...

0

Wenn mich ein Hund anbellt, wenn ich die Straße entlang gehe, versuche ich ihm mit ruhigen Worten klarzumachen, dass er vor mir keine Angst zu haben braucht und er für die Bewachung der Straße nicht zuständig ist. Hilft nicht immer, aber erstaunlich oft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MitHundenSein 20.03.2014, 08:36

So mache ich es auch, ich rede mit den Hunden leise, mitleidig, mit eher hoher Stimme, das finden sie immer gut und hören sofort auf zu bellen.

2

Da kannst du leider gar nichts machen, außer dich mit dem Hund anfreunden, wenn du dich natürlich dazu überwinden kannst. Das gleiche ist ja mit Boten, ob Post etc. Ein Gekläffe Tag täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich würde interessieren ob er nur Dich anbellt oder sich auch bei anderen Leuten lautstark äußert oder ob Du extrem genervt auf sein Gekläffe reagiertst.

Ohne Grund bellt kein Hund.

Sog. "Hundeverrückte" User zu bezeichnen ist anmaßend. Tierliebende Menschen u.a. Hundehalter sind nicht verrückt! Sie stehen in einer anderen Beziehung zum Tier. Nicht jeder muss Hunde mögen, sollte aber tolerant dem gegenüber sein der sie mag. So ein ganz angenehmer Mensch scheinst Du nicht zu sein, trotzdem erwartest Du von anderen akzeptiert oder zu mindest toleriert zu werden. Wenn Du diesen Hund als Köter bezeichnest, hat er die besseren Instinkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit dem Hundebesitzer,nur er kann das verhindern.Der Hund bellt,weil er sein Territorium verteidigt und Dir sagen will,das ist alles meins und das beschütze ich.Geh hin zum Halter,der muss seinen Hund so erziehen,das der nicht mehr bellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, der Hund scheint dich wohl in irgendeiner Weise als Störfaktor zu sehen. Vielleicht näherst du dich ihm und seinem 'Revier' zu sehr.

Sprich doch einfach mal deinen Nachbarn darauf an. Vielleicht kann er dir sagen, warum sein Hund das tut. Ausserdem merken Tiere, insbesondere Hunde, wenn man sie nicht mag und entsprechend reagieren sie dann auf einem... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon einmal versucht, dich mehr als einmal in der Woche am ganzen Körper zu waschen ?

Mein Hund bellt auch immer, wenn Menschen ziemlich stark riechen. Na ja, das kann ich ihm nicht übel nehmen, da sein Geruchssinn viel stärker ausgeprägt ist als meiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht so ganz, wo Dein Problem liegt?! Du könntest dem Hund Deines Nachbarn doch fernbleiben! Vielleicht bellt er ja nicht nur Dich, sondern auch noch andere Passanten, die am Haus oder Garten Deines Nachbarns vorbeilaufen genauso an wie Dich?! Wenn Du zwangsläufig an dem Hund vorbei musst, kannst Du ihm ja mal ein Stückchen Wurst zuwerfen... vielleicht mag er Dich ja dann hinterher sogar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jerne79 20.03.2014, 00:50

Und mit dem Nachbarn gibt´s Ärger. Würde es zumindest geben, wenn ich einen Hund hätte und Fremde ihm Wurst zu fressen geben würden. Gewürztes gehört nicht in einen Hundemagen. Wenn´s blöd kommt, verträgt er´s so schlecht, daß er die Wurst erbricht. Kurz: Keine gute Idee.

1
Kanini 20.03.2014, 00:54
@Jerne79

Zumal das Verhalten des Hundes dadurch bestärkt wird.

1

hunde haben einen sehr guten instinkt und erkennen, ob ein mensch gut oder böse ist oder ob jemand angst hat, sie riechen es....vielleicht mag dich ja der hund einfach nicht und deshalb bellt er dich an ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anda2910 20.03.2014, 01:12

Tja, dann kann ich den Hund aber sehr gut verstehen ;-)

4

Versuch einmal extrem freudig und fröhlich auf den Hund zuzugehen, ihn überschwänglich zu begrüßen und ihn dabei anzuschauen. Sei so, wie als hätte er Dir gerade einen diesen Gefallen getan und Du würdest Dich darüber extrem freuen. Geh dabei leicht mit dem Oberkörper runter, schau ihn an und sag ihm dass Du ihm nichts tust. Ist ein bewährter Ansatz nach der Fichtlmeier-Methode, wirkt meist Wunder. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst nichts zu den Umständen; was aber sehr wichtig wäre zu wissen. Denn Du solltest zunächst mal den Grund herausfinden, warum er bellt;

Gehst Du entlang seines Reviers? Betrittst Du evtl. sogar einen Teil des Grundstücks? Ist er stundenweise allein draussen (z.B. im Zwinger)? Macht er das nur bei Dir oder auch bei anderen? Hat er schonmal unangenehme Erfahrungen mit Dir gemacht? Macht er es wenn Du vorbei gehst oder wenn Du direkt vor ihm stehen bleibst? Macht er es immer oder nur bei bestimmten Situationen? Wird der Hund ausreichend gefordert? ...

usw. usw. (Das sind nur die ersten Fragen, die mir so dazu einfallen würden.)

Wenn Du Dir darüber im Klaren bist kannst Du Dir vielleicht auch schon selbst beantworten was Du machen kannst.

Oder Du versuchst es mit einer genauen Beschreibung der Situationen nochmal hier bei gutefrage.net

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn mit dem Nachbarshund zu tun? Besuchst du den oder musst du immer an ihm vorbei? Solang du den nicht andauernd in deiner Wohnung hörst ist doch alles cool.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besteche ihn mit Leberwurst und versuch, dich mit ihm anzufreunden. Ansonsten....schwierig, damit zu leben versuchen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MitHundenSein 20.03.2014, 08:37

Einen fremden Hund füttert man nicht!

3
adavan 20.03.2014, 12:04
@MitHundenSein

Was hat denn ein kleiner Bestechungsversuch mit einer regelmäßigen Fütterung zu tun? Man "füttert" einen Hund auch nicht mit Leckerlies

1
adavan 20.03.2014, 12:18
@adavan

Ich hak hier nochmal ein: Mein Hund z.B. ist friedfertig und bellt auch ab und an, wenn wir im Garten sind. Manche Leute, die am Tor vorbeigehen, ignoriert er auch.... Bei meinen direkten Nachbarn lässt ihn die Frau kalt, aber ihren Mann hat er auf dem Kieker, weil der ihn ständig anraunzt (blöder Köter, halts Maul etc.) und irgendwie spielen die sich gegenseitig die Bälle zu......

Man muss auch sehen, dass es hinsichtlich der Kläfferei auch unterschiedliche Rassen gibt. Es liegt nicht nur an der Erziehung. Ein Gartenbesitzer hat z.B. zwei Jck-Russels, die sofort herangeschossen kommen und bauzen, wenn, egal wer, passiert. Ohne Zaun dazwischen sind die harmlos.

Mich nerven auch Hunde, die permanent kläffen. Doch tun sie es nie ohne Grund, und da gibt es einige. Der Hund kann auch gelangweilt, nicht ausgelastet sein. Ein Hund kann auch aus Erwartungsfreude, Neugier bellen.

Bei Wachhunden wäre es wünschenswert, dass sie jemanden, der sich nähert zwar anzeigen, aber aufhören zu bellen, wenn derjenige nicht in das zu verteidigende Revier eindringt. Das wäre dann Aufgabe des Halters, den Hund dahingehend zu erziehen.

Soweit zur Theorie^

Versuch es etwas lockerer anzugehen, vielleicht fruchtet es ja. Denn Hunde haben einen sehr guten Riecher für ihr Gegenüber

2

Was möchtest Du wissen?