Hund dazu bringen draußen zu kacken?

10 Antworten

Ich nehme an das es Euer erster Hund ist und Ihr kaum Erfahrung mit Hunden habt. Ihr werdet im Laufe der Zeit noch mehr Fragen haben deshalb empfehle ich, eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung zu lesen. 

Dort werdet Ihr Antworten auf Eure Fragen finden und könnt auch noch etwas über Hunde und ihr Verhalten und ihre Bedürfnisse lernen.

Ich sehe auch ein bisschen die Gefahr das Ihr die Kleine überfordert auch wenn sie sehr gelehrig ist solltet Ihr nicht zu viel Kommandos mit ihr üben.

Beim Sauberkeitstraining ist es wichtig den Hund im Auge zu behalten und so oft ihr das Gefühl habt sie schnüffelt unruhig umher solltet Ihr sofort mit ihr rausgehen aber ohne hektisch dabei zu werden wenn mal ein Fehlalarm dabei ist schadet das auch nicht.

Mir ist schon klar das man einen Hund nicht 24h beobachten kann aber je öfter Ihr den richtigen Moment erwischt desto schneller wird Euer Hund stubenrein.

Ich wünsche Euch noch viel Freude an Eurem Vierbeiner. 🐕

LG

Grundsätzlich würde es reichen noch etwas länger zu laufen damit sie sich wirklich draußen löst und nicht nur pinkelt. Das kann durch den Stress und die neue Umgebung einfach länger dauern. 

 Je nachdem wie lange ihr lauft hat sie das Problem dass die Bewegung die Verdauung anregt, dann aber reingeht bevor sie etwas macht. Dann schiebt das Futter zusätzlich und das Unglück passiert.

In ein paar Tagen sollte sich das eingespielt haben. Lieber erstmal weniger Kommandos üben und mehr ankommen lassen.

Wenn ihr sehr unsicher seid und unbedingt "etwas tun wollt" versucht ihr mal vor dem Gassigehen (ca. 10 Minuten) eine Handvoll Futter zu geben. Dann einen ruhigen längeren Spaziergang und wirklich draußen bleiben und laufen bis sie sich gelöst hat.

Hunde sollen wegen des Risikos einer Magendrehung nicht nach dem Fressen toben. Ruhig an der Leine laufen, vor allem nach einer kleineren Menge ist aber kein Problem.

Auf Dauer muss das dann aber nicht sein, deshalb nach 2-3 Tagen dann nochmal ganz normal probieren ohne Futter vorher.

Zum längeren Laufen und Stress:

Zu Anfang habe ich es mit meinem Straßenspanier so gemacht, dass wir immer dieselbe große Runde gegangen sind, auf immer dieselbe Wiese, glücklicherweise eine gut besuchte Hundewiese.
Hunderunden können ja dermaßen dröge und langweilig sein, diese waren es nicht...

Sein kurzes Straßenleben, Perreira und deutsches Tierheim hatten ihn bis dahin schon sensationell sozialisiert, so konnte er aus der Anwesenheit anderer, entspannter Hunde ein Sicherheitsgefühl aufbauen, da ging das Lösen aber Ratz-Fatz!  :o)

Und dem kleinen Chaoten dabei zuzusehen, wie er erste Freundschaften mit anderen, gleichalten Junghunden aufbaut und sie dann als kleines "Rudel" von drei, vier, manchmal fünf Terriern auf ausgewachsene "Gegner" wie einen Rottweiler, Dobermann oder Cane Corso "losgehen":
Ganz großes Kino!

Die vielen kleineren Runden zwischendurch waren genauso "abwechslungsreich" vom Weg her.
:o/
Alles nur, damit er nicht noch zusätzlichen Stress aufbaut.
Und Spaß hat, zwei Fliegen mit einer Klappe...

2

Das ist mit viel Beobachtungsvermögen und Geduld verbunden, die Welpen stubenrein zu bekommen.

Ihr müsst sie eben sehr beobachten und bei dem kleinsten Anzeichen, dass es bei ihr drückt, nehmen und nach Draußen bringen. So oft, bis sie kapiert hat, dass sie hier ihr Geschäft verrichten kann und wenn sie`s gemacht hat, wie du schon sagtest, loben, loben, loben.

Ansonsten manifestiert sich bei ihr die Ansicht, Draußen pinkeln, drinnen kacken. Aber da sie nach deiner Beschreibung sehr gelehrig ist, sind die Aussichten gut, dass es bald funktioniert.

Ich hab auch immer mal Hunde aus Spanien und die sind eigentlich am Anfang nie Stubenrein. Das dauert halt seine Zeit (Bei den meisten 1-2 Wochen)
Wir machen das immer so das sie Immer als erstes morgens (Noch vor dem frühstuck, Zähneputzen etc. einmal Pipi machen können und dann zu geregelten Zeiten alle Paar stunden raus könenn und auf jeden fall kommt die große Runde so ca eine Stunde nach dem essen. Wenn sie draußen machen werden sie gelobt als hätten sie da grade einen Picasso gesc+ßen udn wenn doch mal was in der Wohnung passiert wird es ein einafch weggemacht und nciht weiter beachtet. Funktionierte immer recht gut.

Hi,

ich glaube ihr seit da zu ungeduldig. Ihr habt sie seit gestern? Und ihr seit jetzt schon mit den Latein am Ende??Und derr Hund muss am Wochenende schon in die Hundeschule?

Ihr fährt grad im 5. Gang an, schaltet mal zurück in den ersten Gang und lasst die Kupplung langsam kommen, damit der Wagen nicht abwürgt.

Habe selber 2 Streuner und mein Spanier hat ein gutes halbes Jahr gebraucht bis er zuverlässig draussen gemacht hat, weil am Anfang alles neu war und er viel Angst hatte und auch zu nervös war hat er auch sein Geschäft am liebsten in Sicherheit (in der Wohnung) erledigt. Lasst den Hund also erstmal hier ankommen, vieles läuft in Spanien anders als hier.

Das man beim Stubenreinheitstraining um die 6-10 mal am Tag rausgeht versteht sich auch von selbst, beobachtet den Hund etwas ,wird er unruhig sofort anleinen und raus. Der Rest ist gut gelöst mit den ignorieren.

Und bitte beachtet das der Hund in erster Linie nun Hilfe braucht und kein Intensivtraining in Punkto Kommandos und Hörigkeit. Es sollte nun erstmal darum gehen, das der Hund sein neues Leben kennen lernt, das bedeutet schon genug Neues, was er erstmal verarbeiten muss. Dabei fängt man an eine Bindung aufzubauen und durch das richtige heranführen an Situationen erlangt man auch Vertrauen, was der Grundstein ist um später den Hund Sachen beizubringen.

Einfach mal durchatmen und langsamer angehen lassen, ihr habt nur ein neues Familienmitglied, ihr seit nicht auf der Flucht ;) lest doch mal etwas über Straßenhunde, Günther Bloch hat da ein tolles Buch, "Die Pizzahunde" (spielt zwar in Italien, erklärt aber auch etwas was die Hunde eigentlich gewohnt sind).

Was möchtest Du wissen?