Hund, chronische Gastritis - Medikamente?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Veichan,

Als Saeurehemmer und Hilfe bei der Bildung der Magenschleimhaut und Darmschleimhaut habe ich mit

Sikapur Forte - Magen/Darmgel - verabreicht 30 Minuten vor der Fütterung gute Erfahrungen gemacht. Luvos Heilerde 2 x die Woche 1 Msp zum Entgiften.

Weiters empfehle ich dir

Lefax Enzym Forte - 1 bis 2 Tabletten je Fütterung zu geben.

Das ist zwar nicht billig aber einen Versuch ist es Wert.

Lefax ist zur Entlüftung, oder? Er hat oft einen aufgeblähten Bauch, ich glaube, das könnte ihm helfen. Kriegst du das in der Apotheke oder beim TA?

Habe mir alles aufgeschrieben, zur Heilerde hab ich gestern schonmal grünes Licht bekommen, werd ich demnächst besorgen. Im Moment ist mir alles recht, wird auf Dauer dann ohnehin billiger, die Tierarztkosten sind so leider enorm :(

0
@Veichan

Ja Lefax Enzym Forte hilft Aufblähungen und dadurch Schmerzen zu vermeiden, es regelt die Weitergabe des Futterbreis vom Magen in den Darm, erleichtert die Verdauung

Man bekommt es rezeptfrei über die Apotheken.

Drücke deinem Hund und Dir die Daumen - auf bessere Einstellung und darauf, dass Probleme gelindert werden können.

Womöglich kann Euch auch ein guter Tierheilpraktiker helfen. Bei der Einstellung und Regulierung der Verdauung.

0
@YarlungTsangpo

Hallo Veichan, bitte besorge dir umgehend in der Apotheke das

Sikapur plus (Magen/Darm) = ein Siliciumgel innerlich einzugeben, welches Schleimhäute auskleidet, deren weitere Reizung verhindert und Uebersaeuerung herunter fährt !!!

Das wird euer "Dauermittel"

Nebenwirkungen - keine, außer schönes Fell, Haut & Nägel.

Wirkt übrigens auch bei Magenschleimhautentzuendungen des Menschen.

1
@YarlungTsangpo

Danke für deine tolle Antwort - Sikapur werde ich mir demnächst gleich besorgen, das kann ich immer da haben. Es war tatsächlich die Luft!

1

Nun, ich bin kein Experte, aber vielleicht wäre es in diesem Fall ratsam zu BARFEN. Google mal. Ich habe gelesen, dass es einigen Hunden mit chronischen Krankheiten geholfen hat, dass sie frisches Futter bekamen. Hier gibts auch einige Leute, die ihre Hunde schon einige Zeit barfen, die geben dir bestimmt gern Tipps.

Den selben Rat wollte ich Dir auch geben.Ich habe ein gutes Buch. NATURAL DOG FOOD von Susanne Reinerth. www.naturaldogfood.de

0
@Kerstin45

BARF ist für mich leider keine Alternative und er verträgt seine frischen Kartoffeln und das Pferdefleisch auch sehr gut, er hat große Probleme, Rohes und Hartes zu verdauen. Trotzdem danke für den Tipp!

0

Johannisbrotmehl vom Tierarzt ( für Pferde) hat bei meinem letzten Hund geholfen.

Er hat leider eine Getreideallergie - ist Johhanesbrotmehl Getreide? Da bin ich grad überfragt.

0

Cannabis bei Gastritis und Reflux

Hey!

Folgendes: Ich habe Gastritis (weiß leider noch nicht welchen Typ) und eine ganz leichte Refluxkrankheit. Gastritis = chronische magenschleimhautentzündung, Refluxkrankheit = der Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen funktioniert nicht einwandfrei.

So. Ich rauche Cannabis seit ca. 3 Monaten, fast jeden Tag nur seit einer Woche nicht mehr, weil ich extremes Sodbrennen gekriegt habe, durch den Reflux. Die Refluxkrankheit sollte aber eigentlich angeboren sein. Wieso hab ich dann also früher bei Cannabis kein Sodbrennen gekriegt?

Das unglückliche ist, dass überall steht, dass Cannabis bei Gastritis helfen soll. Ich würde also sofort Cannabis konsumieren, wenn ich kein Sodbrennen hätte und wenn es tatsächlich helfen würde.

Mein Hausarzt hat dies bezüglich leider keine Ahnung und eventuell, kann mir jemand beantworten, wieso ich früher kein Sodbrennen hatte beim Cannabis Konsum. Außerdem würde ich gerne wissen ob es tatsächlich so ist, dass Cannabis bei Gastritis hilft.

Vielen Dank.

...zur Frage

Ich kann nicht mehr- GASTRITIS

Hallo zusammen. Ich bin verzweifelt, hilfslos ich kann einfach nicht mehr.. Vor ca 2 Monaten hat das ganze angefangen. Aufgrund Mens schmerzen nahm ich Nisulid, gleich danach mjsste ich mich übergehen eine Woche lang hatte ich ab und zu magenschmerzen. Dann an einem Tag kriegte ich krampfartige magenschmerzen. Ich ging zum Arzt 4 Wochen lang immer wieder und bekam Pantoprozol da man auf eine akute gastritis vermutete. Da aber die schmerzen nicht besser wurden und ich nichts mehr essen und TRINKEN konnte wurde eine Magenscpiegelung gemacht und es wurden helicobacter gefunden. Anschliessend bekam ich diesen Triple Therapie welche ich 1 woche lang regelmässig einnahm. Jetzt ist 4 Wochen her seit ich mit den Antibiotikas fertig bin und ich kann immer noch nichts essen. es sind jetzt 2 Monate her und ich bin richtig feritg mit meinen Nerven. Ich nehme den Pantoprozol immer noch. Ich habe eine Zeit lang Sirups wie Riopan oder gaviscon bekommen aber die haben auch nicht wirklich geholfen. Ich kann Brokkoli noch ziemlich gut essen aber halt wenig ansonsten Brot kann ich einbisschen essen und trinke sehr viel Kamillentee. Ich habe miit all möglichen sachen ausprobiert die im Internet als schonkost standen. Jogurt konnte ich 2 3 mal essenaber danach machte mir dieser auch strake schmerzen. einen viertel apfel geht manchmal auch aber ich kann mich doch nicht so lange nur mut brokkoli ernähren. ich war x mal beim arzt und die wundert sich auch wieso es mir nicht besser geht. nach etwa 3 wochen wird dann gechaut ob diese bakterien weg sind, aber ich verstehe nicht wieso nach 2 monaten ich immer noch starke schmerzen habe. Es fühlt sich so an als ob ich stein im magen habe, völlegefühl blähungen, krämpfe und machmal übelkeit. Kann mir vlt jmnd weiter helfen :(

...zur Frage

Angst vor Nebenwirkungen nach Tabletteneinnahme

Hab heute wegen Zahnschmerzen eine Voltaren Dolo 25mg ohne ärtzlichen Rat dafür geschluckt. Die Schmerzen sind weg, bloß mir machen diese Nebenwirkungen Angst.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts Sehr häufig: Erbrechen, Durchfall (Diarrhoe), Übelkeit, Magen-Darm-Blutung, die in Ausnahmefällen eine Blutarmut verursachen kann Häufig: Beschwerden im Oberbauch (Dyspepsie), Bauchschmerz, Blähungen, Appetitlosigkeit (Anorexie), Magen-Darm-Geschwür (mit oder ohne Blutung oder Durchbruch) Selten: Magenentzündung (Gastritis), Magen-DarmBlutung, Erbrechen von Blut (Hämatemesis), blutiger Durchfall (hämorrhagische Diarrhoe), Teerstuhl Sehr selten: Darmentzündung (Colitis, einschließlich hämorrhagische Colitis und Exazerbation einer Colitis ulcerosa oder eines Morbus Crohn), Verstopfung, Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis einschließlich ulzerative Stomatitis), Zungenentzündung (Glossitis), Erkrankung der Speiseröhre (Ösophaguserkrankung), membranartige Darmverengungen (intestinale Strikturen), Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)

Wie sehr muss ich Angst haben jetzt eine Magen-Darm-Blutung oder ein Magengeschwür mit Durchbruch zu bekommen?

Bitte nur ernste Antworten! Danke.

...zur Frage

Wann wird eine Gastritis chronisch?

Hallo, habe schon seit ca. 5 Jahren Magenschmerzen. Es war nie so schlimm, dass ich außer Gefecht gesetzt wurde oder sowas. Mir wird nach dem Essen immer schlecht, ich bekomme Magenschmerzen, auch wenn ich wenig esse, habe ich das Gefühl Steine im Magen zu haben.

Mein Arzt hat mir jetzt Esomeprazol verschrieben, um die Magensäure zu reduzieren.

Ich habe ein bisschen gegoogelt und gelesen, dass eine aktue Gastritis zu einer chronischen werden kann, wenn man sie nicht behandelt. Da ich ca. 5 Jahre mit dieser ständigen Übelkeit lebe und immer geglaubt habe an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zu leiden befürchte ich, dass es nun vielleicht eine chronische Gastrits geworden ist.

Das Medikament nehme ich jetzt seit 4 Tagen und ich merke keine wirkliche Besserung. Mir ist zwar nicht schlecht aber ich habe Steine im Magen und mein Magen schmerzt um den Bauchnabel bereich. Ich habe auch eigentlich immer Hunger - denke recht oft ans Essen.

Bei einer akuten Gastritis hat man ja angeblich nicht so richtig Hunger und so schlimme Schmerzen, dass man richtig flach liegt.

Wer kennt sich aus? Wann wird eine Gastritis in der Regel chronisch? Wie lange muss eine Gastritis nicht behandelt werden bis sie chronisch wird?

Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen. Danke

...zur Frage

Gibt es hier Leute die Erfahrung mit Magenschleimhautentzündung haben?

Hallo zusammen,

mir geht's momentan echt schlecht. Ich habe ständig Schmerzen hinter meiner Brust. Ich würde es als ein drückendes Brennen bezeichnen.

Denselben Schmerz hatte ich im Februar schon einmal. Ich bekam Magensäurehemmer verordnet sowie eine Magenspiegelung, die nur eine leichte chronische Gastritis hervorbrachte. Ebenso wurde ich auf Helicobacter getestet - negativ.

Schon eine Woche nach der Magenspiegelung wurde es auch ohne die Magensäurehemmer (habe sie unregelmäßig und hinterher garnicht mehr genommen, wg. Angst vor Nebenwirkungen) besser und war kurze Zeit später komplett verschwunden.

Im Juni hatte ich denselben Schmerz erneut für wenige Tage. Auch da ist es ohne Behandlung wieder verschwunden.

Nunja jetzt plage ich mich bereits seit 2 Wochen wieder mit dem Mist rum. Das erste Mal, nachdem der Schmerz wieder auftrat, war, nachdem ich eine Kaliumbrausetablette in Wasser aufgelöst getrunken habe. Die Tage danach kam und ging der Schmerz wieder. Jetzt seit einer Woche ist er ständig da (ausser morgens auf nüchternem Magen - dann habe ich nur ein leichtes Druckgefühl) und wird irgendwie immer schlimmer, trotz der Tatsache, dass ich nun regelmäßig die Magensäurehemmer einnehme. Ich habe auch zusätzlich schon 2 Tage Schonkost ausprobiert (nur Haferflocken). Aufgrund der Tatsache, dass ich starkes Untergewicht habe, möchte ich die Schonkost nicht allzu lange betreiben.

Ich weiß nun echt nicht mehr weiter. Meine nächste Magenspiegelung ist erst im November und ich weiß nicht mal, ob sie wirklich Sinn ergibt, da die letzte erst 7 Monate her ist.

Passen meine Beschwerden auf eine Magenschleimhautentzündung oder würde dabei noch Unwohlsein/Übelkeit o.Ä. hinzukommen? Oder habe ich vielleicht einfach "nur" Sodbrennen?

ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Auch über Tipps wäre ich dankbar.

...zur Frage

Gastritis? Ja , Nein?

Hallo Leute :)

Bevor jetzt jemand sagt , Ferndiagnosen seien unmöglich : ich war gestern bereits um 22 Uhr beim Arzt im Krankenhaus.

Folgendes : Seit Freitag Abend hatte ich Schmerzen in der Magengegend , vorwiegend oben , und mir war richtig schlecht und flau im Magen. Bewegen oder auf dem Bauch liegen tut weh und mein Magen war auch vor allem gestern richtig aufgebläht. Nach dem Mittagessen gestern ging es gar nicht mehr , ich fuhr zum Arzt und ich wurde weggeschickt mit den Worten : Vielleicht ist es eine Gastritis oder ein Magen Darm Infekt. Ich bekam Magentabletten , aber diese Wirken nur gegen Sodbrennen. Soll ich Morgen noch ein Mal zum Arzt fahren oder kann das bis Montag warten? Und ist es eher eine Gastritis oder etwas anderes?

danke im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?