Hund (Chihuahua, 3 Jahre alt) läuft nicht mehr auf Laminat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo TylaMelissa,

wenn es Hunden auf glattem Boden die Pfoten auseinander rutschen lässt, dann bitte immer zum Tierarzt und abklären lassen ob eine organische Ursache zur Muskelschwäche führt. Das ist oft ein erstes Anzeichen für gesundheitliche Probleme!

Vor einer solchen Untersuchung und Befund darf niemals (!) an eine - auch mit positiver Verstärkung angedachte Verhaltenskorrektur gedacht werden.

Generell mache ich glatte Böden, wie Laminat oder frisch gebohnertes Parkett mit wunderschönen Teppichen griffig für Hundepfoten!

Ist gesundheitlich alles in Ordnung, dann bitte den Hund nicht heben und auf den Boden setzen - Flooding mit Angstreiz macht Traumatisierung - sondern mit Futterverstärkern arbeiten.

Teppiche helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut eurem Hund einen Gefallen und legt Teppiche aus. Glatte Böden wie Laminat, Parkett und Fliesen sind Gift für die Gelenke von Hunden. Das kann zu schwersten schmerzhaften Erkankungen im Alter führen. Die Pfotenballen finden darauf keinen Halt. Und bitte bitte, hebt den Hund nicht einfach auf das Laminat. Das bekräftigt seine Angst nur. Das ist wie wenn man einen Nichtschwimmer vom Boot ins offene Meer schmeißt. Legt einfach Teppiche aus, damit er sich frei bewegen kann. Durch den Sturz hat er einen Schock bekommen und verbindet nun negatives mit dem Laminat. Nach einer Zeit merkt er sicherlich, dass davon keine Gefahr ausgeht. Ignoriert seine Angst einfach und lebt ganz normal weiter, wenn er sieht dass ihr auch keine Probleme damit habt und seine Angst nicht weiter durch Lockversuche bekräftigt wird er sich vielleicht von ganz alleine entscheiden das Laminat wieder zu betreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 

Dein Hund hat sich erschrocken und vielleicht weh getan.

Wenn ihm nichts passiert ist, macht ihr es jetzt ganz extrem für ihn. Er wird gelockt und draufgestellt, also muss Euer Hund schlussfolgern: "der Boden ist gefährlich", sonst würde nicht so ein Tamtam davon gemacht werden.

Mein Chi hat von Welpenzeit an ein Problem mit Böden die glatt sind. Manchmal vergisst er es und läuft normal drüber. Dann rutscht er kurz, der Schalter im Hirn geht wieder auf *gefährlich* und es folgt der Bauchklatscher (alle Viere spreizen).

Damit können wir leben, denn Zuhause kommt mir zu seinen Lebzeiten kein solcher Bodenbelag in die Räume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laminat, glatte Fliesen und sonst. glatter Boden ist für keinen Hund gut. Die Pfoten sind für Unebenheiten ausgerichtet. Mir stellen sich sämtliche Haare auf, wenn ich Hunde auf glatten Böden dahin schusseln sehe. Gut und pflegeleicht für die Menschen, nicht griffig für Hunde. Bereits junge Tiere haben damit Probleme, wie Du selber bemerkst. Instabile Hunde aufgrund Krankheit oder Alter haben es noch schwerer mit glatten Böden. Wer seine Hunde liebt, verlegt rutschfeste Teppiche. mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein scherz, guck mal der hündeflüsterer ich erinnere mich an genau so eine folge weiss aber nichtmehr was sie dann getan haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?