Hund Blähbauch, was nun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Ratsuchender92,

mein Hund war im letzten Jahr mit ähnlichen Problemen in Behandlung. Nachdem durch Spritzen keine Besserung eintrat, habe ich über vier Wochen lang ausschließlich gekochtes Huhn mit gekochten Kartoffeln gefüttert (mein Hund verträgt keinen Reis). Bei deutlichen Schmerzsymptomen gab ich (mit Erlaubnis des Tierarztes) 20 sabsimplex Tropfen. Das ist ein Mittel für Säuglinge gegen Blähungen, welches wirklich gut hilft. Zusätzlich gab ich in jede Mahlzeit eine Messerspitze Heilerde.

Nach vier Wochen habe ich vorsichtig wieder mit Rohfütterung begonnen (mein Hund wird gebarft).

Beibehalten habe ich die Messerspitze Heilerde, auch wenn mein Tierarzt mir lieber eine dauerhafte Behandlung mit Tabletten empfohlen hätte und die Heilerde für wirkungslos hält, wollte ich mir die Option mit den Tabletten zunächst offen halten...

Die Einschätzung der Wirkungslosigkeit von Heilerde kann ich jedoch nicht bestätigen, im Gegenteil habe ich beobachtet, dass mein Hund ohne die Heilerde bei manchen Sorten Fleisch (Rinderherz und grüner Pansen) mit Blähungen und Aufstoßen reagiert!

Da ich auch beobachtet habe, wie der Hund früher nach der Fütterung von Herz von sich aus an bestimmten Stellen im Wald Erde gefressen hat, gehe ich davon aus, das er die Erde für eine bessere Verstoffwechselung benötigt!

Vielleicht hilft das auch Deinem Hund, schaden kann es jedenfalls nicht!

Gute Besserung für Deine Pelznase wünscht Dir das Beutelkind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilknau
02.07.2014, 17:40

Nicht nur der Hund weiß, was für ihn gut ist: eben Erde essen, sondern auch ein Indianerstamm in Südamerika, den schon A. Humboldt beschrieb. Der nahm auch von einer bestimmten Stelle nahe seines Dorfes besonders mineralienreiche Erde zu sich, weshalb sie auch Erdfresser genannt wurden. :- )

3

Ein aufgeblähter Bauch hat Ursachen. Denen nachzugehen, wäre die erste Aufgabe. Die zweite, den Hund zukünftig so zu füttern, dass es nicht mehr passiert.

Auch wenn man jahrelang gut mit einer best. Futtersorte gefahren ist, heisst es nicht, dass der Hund sie dauerhaft verträgt.

Gib dem Hund ein gut verdauliches Futter. Erst einmal diätisch, d.h. Huhn mit wenig Reis und Möhren gekocht. Hände weg von minderwertigen Fertigfutter. Am besten ganz darauf verzichten und auf Barf umstellen. Bei Blähbauch auf keinen Fall getreidelastig füttern.

Hunde vertragen nur schlecht Getreide weil ihnen nicht ausreichend Verdauungsenzyme zur Verfügung stehen. Allgemein ist im Fertigfutter zuviel davon enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Streichele weiter den Bauch. Das fördert nicht nur den Gasabgang sondern schafft Vertrauen. Der Hund merkt, dass man sich um ihn kümmert. Ein ähnliches Verhalten habe ich mal bei einem Rottweiler erlebt. Das erledigte sich am zweiten Tag, als der Hund sich lösen wollte und fast vergeblich drückte. Hintergrund war, dass der Lümmel aus einem Mülleimer irgendwo ein Geflecht von einem Wickelbraten runtergeschlungen hatte. Da half nur, raufzutreten und den Hund wegzuschicken- war allerdings nicht ganz einfach, weil der ganze Kram aus einem Gummigeflecht bestand. Machmal stehen Hunde auch auf und suchen einen anderen Platz, weil sie ihren eigenen Gestank nicht mögen. Das solltest du beobachten um auszuschließen, dass Schmerzen die Ursache sind. Dann geh bitte nochmal zu einem anderen Tierarzt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Magenschleimhautentzündung kann man wunderbar mit einer Diät heilen.

Den Tipp von Douschka würde ich befolgen, allerdings mind. drei Wochen lang. Ich habe mit dieser Krankheit Erfahrungen am eigenen Leib. gemacht. Dass sie nicht alle Nährstoffe dabei bekommt, ist erstmal zweitrangig, es muss eine Entgiftung stattfinden!

Und dann allmählich auf Rohfütterung umstellen wäre ideal. http://drei-hunde-nacht.de/barf_fuer_hunde.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?