Hund bellt ständig, wenn er alleine ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dann lasst ihr die Hunde zu lange alleine und der jüngste hat das allein bleiben nicht gelernt.

Ja auch 8 Stunden sind viel zu lang. Das Maximum sind 4-5 Stunden.

Auch sollte ein gesunder Hund bis zu 3 Stunden täglich raus kommen.

Dann sollte er zudem auch noch Geistig ausgelastet werden.

Ihr solltet euch gut überlegen ob ihr wirklich geeignet für artgerechte Haltung seit denn momentan quält ihr eure Hunde.

Entweder man plant viel mehr Zeit ein oder ihr gebt die Hunde ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Daywalker1965 03.10.2017, 14:42

Ich glaube kaum das du einem Havaneser Freude bereitest wenn er drei Stunden raus muss 😎

Ansonsten geb ich dir recht .....

0
Revic 03.10.2017, 14:58
@Daywalker1965

Drei Stunden sind keine Hochleistung. Man soll die drei Stunden ja nicht am Stück laufen, sondern über den Tag verteilt.

Außerdem dient der Spaziergang nicht nur der Bewegung, sondern auch dem so wichtigen Sammeln von Umwelteindrücken.

Ein Hund, der immer nur in den Garten geschickt oder zu wenig raus kommt, verkümmert sowohl seelisch als auch körperlich, völlig egal, welcher Rasse er angehört.

6
Daywalker1965 03.10.2017, 15:11
@Revic

Dazu müsste ich aber die Strecke ständig wechseln denn sonst sammelt ein Hund auch nicht mehr Eindrücke als im Garten.

Es gibt halt Hunde die nicht für Spaziergänge zu haben sind.

Mein Hund war bereits als Welpe eine faule Socke und lieber im Garten.

Klar muss er trotzdem mal mit mir laufen aber auf drei Stunden kommen wir bei weitem nicht.

Dafür bekommt er eben anderweitig Beschäftigung.

Aber wie Luka schon geschrieben hat, 8 Stunden sind deutlich zu lange gerade bei einem Havaneser die sehr Menschenbezogen sind.

Mal 5 Stunden sind sicher kein Problem sollte eben nur nicht die Regel sein.

Sonst entsteht Frust und daher dann das bellen.

0
Revic 03.10.2017, 16:35
@Daywalker1965

Dazu müsste ich aber die Strecke ständig wechseln denn sonst sammelt ein Hund auch nicht mehr Eindrücke als im Garten.

Ja, stell dir vor. Viele Hundehalter machen genau das. Solltest du vllt. auch mal versuchen. Und nein, der Garten ersetzt keinen Spaziergang. Auf Spaziergängen gibt es anere Hunde, andere Menschen, bisher unbekannte Situationen usw. usf. Das alles fehlt im Garten. Also selbst, wenn man aus Faulheit jeden Tag die gleiche Strecke latscht, ist das immernoch besser, als den Hund in den garten zu schicken.


Es gibt halt Hunde die nicht für Spaziergänge zu haben sind. Mein Hund war bereits als Welpe eine faule Socke und lieber im Garten.

Nein die gibt es nicht. Es gibt Hunde, die sich davor fürchten, die sichere Umgebung des Hauses zu verlassen und deshalb nicht mitgehen möchten. Es gibt Hunde, die beim Gehen schmerzen haben und deshalb nicht spazieren wollen und es gibt Hunde, die einfach unbequem auf Spaziergängen sind. Aber zu sagen: "Mein Hund ist faul. Der will gar nicht raus." ist einfach nur eine Ausrede für die eigene Faulheit. Woher weißt du denn, dass dein Hund lieber im Garten ist als spazieren zu gehen? Hat er es dir gesagt?


3
spikecoco 04.10.2017, 19:21
@Daywalker1965

sicherlich mögen gesunde Havaneser es auch, 3 Stunden Auslauf zu bekommen. 

0
Elocin2910 03.10.2017, 15:55

Nicht lesen, nicht ärgern, nicht Kopf schütteln, nur noch wundern warum den Menschen dann nicht von selbst auffällt was sie da ihren Tieren antun. Aber es sind ja schöne Spielzeuge. 

2

Hallo,

Wie lange sind die Hunde denn täglich alleine? Und habt ihr ihnen das Alleinsein langsam antrainiert?

Morgens und abends 30 Minuten Gassigehen sind zudem viel zu wenig! Hunde brauchen mindestens zwei bis drei Stunden Bewegung täglich.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jic21096 03.10.2017, 14:16

Dei Hunde sind ca. 8 Stunden alleine, aber anders geht es nicht. Wir haben extra 2 geholt, damit sie sich eben nicht einsam fühlen. Wir haben es nicht mit jeden Tag 5 Minuten länger trainiert, aber sie waren nicht von vorneherein acht Stunden allein, zuerst waren sie bei meiner Mutter und wenn wir dann so nachmittags unterwegs waren haben wir sie alleine gelassen, das ging zuerst auch, nur jetzt in den letzten Monaten hat er mit dem Gebell angefangen. 

Havaneser sind eigentlich eine sehr genügsame Rasse, tagsüber wenn wir hier sind, können sie noch im großen Garten toben. 

Liebe Grüße 

0
BrightSunrise 03.10.2017, 14:20
@Jic21096

Na dann liegt es doch auf der Hand. Einem Hund muss das Alleinsein langsam antrainiert werden, das kann mit einem Alter von etwa sechs Monaten beginnen. Das ganze trainiert man einem Hund in kleinen Schritten an. Zuerst wenige Sekunden, dann Minuten. Eh ein Hund mal einige Stunden alleine sein kann, vergehen Wochen bis Monate. Und etwa vier Stunden Alleinsein sollte bei jedem Hund das Maximum sein, manche Hunde können nicht einmal vier Stunden allein sein.

Wer das nicht gewährleisten kann, sollte sich keinen Hund anschaffen, dem Tier zuliebe.

6
Daywalker1965 03.10.2017, 14:45
@Jic21096

Havaneser sind genügsam ja...

Aber wenn sie allein sind warten sie auf dich, deshalb spielt es gar keine Rolle ob einer allein wartet oder zwei der Stress Ist der gleiche.

2
spikecoco 04.10.2017, 19:25
@Jic21096

auch wenn sie genügsame Hunde sind, muss man ihnen das Alleine bleiben in langsamen Schritten beibringen. Dazu die 2 kurzen Gassigänge , die Hunde haben Langeweile. Auch einen Havaneser kann man mit Suchspielen zum Beispiel hundgerecht auslasten. 8 Stunden sind ein No go, so lange sollte keine Hund alleine bleiben müssen. Auch nicht 2. Sucht euch einen Hundesitter/Auslaufservice, der nochmals zwischen durch den Hunden Auslauf bietet. 

0

Ihr geht am Tag nur eine Stunde mit den Hunden raus? Das ist viel zu wenig. Wenn ihr keine Zeit und/oder keine Lust habt, die Hunde artgerecht (ca. 3 Stunden täglich) zu bewegen und ihnen dabei die Chance auf das Sammeln von neuen Eindrücken zu geben, könnt ihr eben keine halten.

Habt ihr dem jüngeren Hund das alleine sein positiv und Schritt für Schritt beigebracht? Wenn nein, warum nicht? Hunde sind hochsoziale Lebewesen, die auf den Menschen angewiesen sind, weil sie sich, eingesperrt in einer Wohnung, nicht selbst versorgen können. Kannst du dir vorstellen, welche Ängste ein alleingelassener Hund ausstehen muss?

Es macht dabei auch keinen Unterschied, ob ein ebenso auf den Menschen angewiesener Artgenosse dabei hockt.

Auch Hunde, die das alleine sein gelernt haben, dürfen nicht regelmäßig länger als 4, maximal 5 Stunden alleine bleiben.

Mir scheint, ihr habt nicht sonderlich viel Ahnung von Hunden. Mein Rat: wendet euch an einen kompetenten Hundetrainer und bildet euch literarisch zum Thema Hund weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?