Hund bellt (nicht immer), wenn er alleine ist

1 Antwort

So wie Du das beschreibst, kann ich mir einen anderen Grund vorstellen. Dein Hund ist gut erzogen. Und ich glaube auch nicht, das es daran liegt. Wo wohnst Du denn? In einem Viertel mit mehr Hunden? Hunde haben ein sehr gutes Gehör. Auch wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst, er hört mehr als Du denkst. Ist evtl. ein Hund in der Nähe, der bellt? Kann er es hören? Und steigt darauf ein? Wie in einem Rudelverhalten?. Da kann ein Hund sein, der Allein ist und viel bellt. Deiner hört es und reagiert drauf. Ist natürlich nur meine Meinung, aber habe so was schon bei meinem Hund erlebt.

Genau das hätte ich auch vermutet.

0

Hallo Ulrike, in meiner Umgebung gibt es viele Hunde und es wird dort auch gebellt. Habe auch sowas vermutet, denke aber final nicht, dass es daran liegt. Denn dann würde er immer bellen, wenn er alleine ist, da die gleichen Hunde draußen Radau machen oder das Bellen würde irgendwann aufhören so wie es das tut, wenn ich zu Hause bin und er draussen etwas mitbekommt. Es ist jedoch so, dass das "Alleine-Bellen" irgendwann in Jaulen übergeht. Mein Hund ist auch schon lange kastriert, so dass es auch nicht an läufigen Hündinnen etc. liegen kann.

Frage ist weiterhin, was kann ich tun bzw. was und wie trainieren (es geht wie gesagt manchmal erst 1,5 h später los, nachdem ich das Haus verlassen habe)? Was hast Du gemacht, als Dein Hund dieses Verhalten gezeigt hat?

0
@Flynnus

Naja, ich wohnte in einem Dorf. In fast jedem 2. Haushalt gab es Hunde. Und die haben auch immer viel gebellt. Meiner allerdings "sprang" immer nur bei seiner Freundin an. Diese wohnte 5 Häuser weiter. Wann immer sie bellte, bellte meiner auch. Als wenn sie sich unterhalten würden. Ich konnte nicht viel machen. Erst als diese Hündin leider verstarb, hörte das auf.

0

Was möchtest Du wissen?