Hund bellt immer! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

da hilft es nur, das ihr einen Hundetrainer zu euch holt und euch bei diesem Problem hilft. Denn es ist schon unglaublich, das wieder einmal der Besitzer es nicht geschafft hat, in all den Jahren so mit dem Hund zu arbeiten, das die Probleme sich nicht so verfestigt hätten. Nun soll der Hund es schnellst möglich erlernen, seine Klappe zu halten, damit er in seinem hohen Alter nicht ins Tierheim entsorgt wird. Wieso quitscht der Dackel den ganzen Tag herum?. Bekommt er nicht genug Auslauf und Beschäftigung?

meine Großmutter hat ein extrem großes Grundatück. Und meine Eltern und ich habn das Problem vorher nicht.sosehr wahrgenommen. Wir dachten, meine Oma würde dem Hund wenigstens etwas Disziplin beibringen, abwr dem war nicht so. Ich musste mehrmals, weil wir wegen dem Umzug jetzt öfter bei ihr sind, feststellen, dass sie total "weich" zu ihm war. Jetzt muss die fehlende Disziplin aber leider aufgeholt werden. :(

0

Es gibt doch so Halsbänder die Wasser ins Gesicht sprühen wenn er bellt, man kann sie aber auch per Fernbedienung selbst als Erziehungsmaßnahme steuern.

Dann kann man auch ne wasserpistole oder irgendwas anderes nehmen da braucht man kein teures halsband

0

aha, so geht also nach eurer Meinung nach Hundeerziehung. Der Mensch versagt auf ganzer linie und der Hund muss es mit unsinnigen Methoden ausbaden.

0

Bin jetzt nicht so der Hundeflüsterer, aber ich denke, was ihr in 11 Jahren dem Hund nicht anerzogen habt, schafft ihr auch nicht mehr. Ein so altes Tier wird seine Gewohnheiten kaum noch ändern, eher noch verstärken.

hunde lernen gerne auch wenn sie älter sind - aber hier ist dem starken charakter wohl zu sehr nachgegeben worden - und da wird es schwierig ... aber mit konsequenz ist da sicher noch was zu machen

0

WIR haben es schon gar nicht anerzogen. Meine Großmutter hat ihn mit 3 Jahren bekommen, weil seine Besitzer gestorben sind und da war er auch schon so drauf. Nebenbei möchte sie ihn auch nicht erziehen. Aber wenn sie in eine Wohnung zieht und er da bellt, müsste er ins Tierheim und das wollen wir so gut wie möglich verhindern

0
@Schreibermaus1

"WIR haben es schon gar nicht anerzogen"...

Das habe ich auch nicht behauptet. Bitte lies meine Antwort richtig durch!!

0
@Schreibermaus1

Aber leider in 8 J. auch nicht aberzogen. Und jetzt soll es plötzlich eine Schnellvariante geben.

0

Klar kann man ihn noch erziehen. Traurig ist nur, dass es niemand in den 11 J. schon mal für nötig befunden hat.

0

Hundeschule und Konsequenz ... wahrscheinlich ist der Hund Herr im Haus und kennt keine Grenzen ...

cake, kein Hund der Welt denkt, dass er Herr im Haus ist. Ein Hund der falsch behandelt wird , benimmt sich eben aus Frust mit der Zeit so. Ein Hund braucht jemanden mit Hundeverstand, dem er vertrauen kann, viel Auslauf, am besten leinenfrei und in dem Fall vermutlich einen Trainer, aber bitte einen, der gewaltfrei arbeitet. Ein Hund, der beißt hat seinen Grund. Niemand hat seine Warnungen beachtet und ernst genommen, und Hunde brauche lange, bis sie mal die letzte Konsequenz ziehen Wird ein Hund ständig begrabscht oder im Schlaf geweckt, dann wehrt er sich nun mal irgendwann.

1

Was möchtest Du wissen?