Mein Hund bellt an der Leine andere Hunde an. Was kann ich machen?

14 Antworten

Hallo,

also ich kenne das Problem auch bei meinem DSH (Schäferhund). Habe ihn auch seitdem er ein Welpe ist, auch in die Welpengruppe gegangen, er hat immer Kontakt mit anderen Hunden, ist super verträglich mit allen anderen – bis – ja leider bis er an der Leine ist. Dann geht er ab als wolle er töten (was er nicht tut, denn sobald er frei ist, ist sein Verhalten normal). Ich war oft in 4-5 Hundeschulen, eine richtige Antwort was man tun könnte gab es nie. Mal wurde die Rasse verantwortlich gemacht, mal dass er ein Pöbler sei. Eine Trainerin meinte dann, sie hätte einen Dobermann, mit dem sie wochenlang trainiert hätte mit einem zweiten Hund, dann wurde es langsam etwas besser. Als sie das Training reduzierte, ging das Bellen wieder los.

Tipps wie hinsetzen lassen sind meiner Ansicht nach nicht hilfreich. Wenn ein ausgewachsener Schäferhund an der Leine zerrt und bellt wie ein Verrückter dann ist ihm das völlig egal was ich ihm sage und er würde sich richtig reinsteigern. Meine Strategie: Momentan an der Leine die Konfrontation meiden, Abstand halten. Das ist schade für alle Beteiligten aber momentan die einzige Lösung.

Hallo.

In der Hundeschule lernst Du, dass TinaFritz Recht hat und Miela und Mausi voll daneben liegen. Der Hund fühlt sich an der Leine nicht stark sondern eingeengt. Beste Lösung ist "vorbeifüttern" bzw. mit Leckerchenunterstützung die Aufmerksamkeit auf Dich lenken, bis der andere Hund vorbei ist (schau/such/find-Befehle). Das ging bei unserem Mädchen ziemlich fix. Vor Allem aber nicht auf den Hund einreden oder schimpfen, weil ihn das nur bestätigt (Frauchen bellt auch, also hab ich Recht). Viel Spass beim Gassi...!

Da will ich mal hoffen,das dein Hund in der Hundeschule mehr aufgepaßt hat als du.In meiner Familie befindet sich ein Hundetherapeut und ich glaube schon,das der das wohl weiß;bin sogar absolut sicher!Du liegst völlig daneben!Erkundige dich mal,wie sich das wirklich verhält,anstatt falschen Rat zu geben.

0
@miela

Hundetherapeut, schon klar. Legt er Hunden die Hand auf um Ihre Gedanken zu lesen? Ich rede hier natürlich von seriösen Hundeexperten, nicht von Therapeuten.

0

Du solltest bei Euch einen guten Hundeverein oder eine Hundeschule suchen. Achte darauf, dass dort nicht mit Leinenruck und Gebrüll gearbeitet wird, sondern auf die Hunde eingegangen wird. Jeder Hund muss individuell gearbeitet werden. Ein Verein, der mit den Hunden auch in der Gruppe arbeitet wäre für euch gut. Dein Hund ist auf keinen Fall trotzig. Sie wird wahrscheinlich unsicher sein. Durch die Gewöhnung in der Gruppe wird sich das Problem dann schnell legen.

Was möchtest Du wissen?