Hund bellen abgewöhnen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie bereits an anderer Stelle hier beschrieben,lernen Hunde aus Verknuepfung der eigenen Handlungsweise und dem daraus resultierenden Erfolg; d.h. der Hund bellt und bekommt dafuer Zuwendung ( auch wenns ein freundschaftliches Knuffen ist!)Anschliessend kommt das grosse "Schlechtegewissen- Knuddeln". Dies wird den Hund in seinem gezeigten Verhalten bestaerken,er wird, um diese Zuwendung zu erhalten, sein Gebell beibehalten oder gar verstaerken.Erziehungsansatz: Bei "Gefahr im Verzuge" rechtzeitig das Tier auf Dich konditionieren, d.h. den Hund kurz und freundlich ansprechen, bevor der Reizausloeser greifen kann, Spielzeug oder Lieblingsleckerli kurz anbieten,aber nicht geben!Nur vorzeigen und den Hund dabei bequatschen( z.B.: wo isses? Daaaa isses usw. Mach Dich ruhig mal zum Kasper!)Wenn der Reizausloeser vorbei ist und der Hund dabei sich auf DEIN Angebot konzentriert hatte: Kurz anspielen/ Leckerle frei geben,viel Loben.Positive Verknuepfung!Bewaehrt hat sich bei dieser Ablenkungs"Therapie" die Widerholung eines ruhigen Reizwortes ( z.B.: brav); dies kann nach kurzer Zeit dann als Komando verwendet werden um den Hund ruhig zu stellen.Bei Verwendung von "Brav"( nicht schrill und laut als Komando,sondern ruhig,moeglichst tief) evtl.den Hund langsam von der Nase zur Stirn hin langsam Streicheln, ein- zwei mal.Im spaeteren Trainig kann das Leckerli dann problemlos zugunsten eines kleinen Streichlers+ Brav ausgetauscht werden, jedesmal wenn der Hund unruhig, aufgeregt oder besonders triebig wird.Viel ueben bringt viel. Ruhig bleiben, auch wenn er nervt, da Hektik uebertragbar ist.

Ist halt wie bei den Menschen: Je kleiner, desto größer die Klappe! Ich hab noch kein Mittel dagegen gefunden. Meist werden die ruhiger (um nicht zu sagen: ängstlicher!) wenn sie direkt mit dem Objekt konfrontiert werden und die Distanz aufgehoben ist. Zumindest bei den kläffenden Menschen...

Ja, oder der Hund bricht in Panik aus und beißt zu, wenn der verbellte Mensch auf einmal vor ihm steht.

0
@Kaendesha1988

Sagt man nicht "Hunde, die bellen, beißen nicht"? Aber du magst recht haben... Eigentlich sollte man gar nicht Hunde mit Menschen vergleichen, das ist wahrscheinlich das Problem, dass viele Hundehalter ihre Tiere wie Menschen behandeln und sich dann wundern, wenn sie die gleichen Macken bekommen wie Menschen.

0

Hallo.Habe selber 2 kläffer.Bei mir hat es so geklappt....Habe mir eine kleine Wasserpistole besorgt.Beim unerwünschten bellen einmal anspritzen.Der Hund erschreckt sich und bringt das nach ein paar mal in verbindung.Ich belle und es passiert was blööööööödes.Hoffe es klappt auch bei dir.Von den Sprüh-Halsbändern halte ich nicht so viel.VIEL GLÜCK...KLAPPT GARANTIERT.

Hund mir Kontrollwahn- handle ich richtig?

Seit drei Monaten besitze ich einen nun sieben Monate alten Griffon-Mix (weibchen.).

Seit etwa 2 Wochen fängt sie ständig (auch mitten in der Nacht) an zu knurren und zu bellen sobald sie etwas von draußen hört (oder zu hören meint.). Außerdem zerfetzt sie wenn sie mal allein bleiben muss Kissen (Das allein bleiben haben wir vorher Schrittweise mit ihr geübt und es stellte bisher kein Problem dar.)

Wir haben sie von Anfang an nicht auf die Couch gelassen und ihr Futter und Spielzeug immer nach einer Zeit weggenommen. Sie hört auch sehr gut, hat bisher sitz, platz, bleib, komm und bei fuß gehen gelernt.

Nun steht im internet, dass man dem Hund die Angst nehmen soll, indem man selbst bei Geräuschen zum Fenster geht. Da der Hund dabei aber jedes mal mitkam und selbst geknurrt hat, habe ich sie nun ins Wohnzimmer geschickt und sie dort sitzen lassen, immer wenn sie aufstand hab ich sie erneut hingesetzt. Zwischendurch lobe ich sie und wenn sie knurrt sage ich laut NEIN, was das Knurren dann auch unterbindet. Leider kann ich sie nicht auf eine andere Weise daran hindern mir hinterher zu laufen, da wir im unteren Stockwerk nur einen offenen Wohnraum (Küche, Wohnzimmer, Esszimmer.) haben und ich keine Tür schließen kann.

Verhalte ich mich richtig, oder mache ich es dadurch nur noch schlimmer? Ich weiß nicht, ob ich sie jetzt die nächsten Tage weiter ins Wohnzimmer schicken soll, oder ob ich ihr die Freiheit lassen soll sich doch zu mir ins Esszimmer zu legen, weil Hunde ja Rudeltiere sind. Gibt es noch was anderes, was ich tun kann?

...zur Frage

Rüde will läufige Hündin nicht besteigen

Hallo!

Ich habe einen Malteserrüden (3 Jahre). Er hat noch nie andere Hunde gemocht, obwohl wir alles versucht haben. In der Hundeschule hat er sich beim sozialisieren immer zurückgezogen, vor Angst weggelaufen usw. Aggressionen hat er aber nie gezeigt.

Nun zum "Problem": Bekannte von uns wollen ihre Malteserhündin werfen lassen und haben uns gefragt, ob wir es denn mit unserem Hund versuchen könnten. Ich habe mir zwar schon gedacht, dass das nichts wird - hatte aber den Hintergedanken, dass er sich bei einer läufigen Hündin anders verhält.

Und das hat er. Er war aggressiv. Hat sie nur angebellt und angeknurrt. Er hat sich (draußen im Garten) in eine Ecke verzogen und sie nicht angesehen. Zum Schluss war er zwar nicht mehr so aggressiv, aber er hat sie nicht einmal richtig beschnüffelt.

Heute will die Familie mit der Hündin noch einmal kommen. Und jetzt wollte ich eben fragen, ob es irgendwelche Tipps gibt, wie unser Rüde doch noch seine Instinkte wecken kann..?

Danke im Vorraus für freundliche und helfende Antworten!

Lg, Nathi

...zur Frage

Welpen stubenrein bekommen, aber wie?

Hallo :) seit einer Woche habe ich einen nun 12 Wochen alten Chihuahua Welpen. Und ich frage mich jetzt wie ich die kleine stubenrein bekomme. Ich gehe nach jedem Schläfchen, nach jedem Essen und nach jedem Spielen mit ihr raus. Sie will sich draußen gar nicht lösen, weshalb ich sie auch nicht loben kann. Ich gehe auch jeden Tag an die selbe Stelle mit ihr. Nun wohne ich in einer Wohnung im dritten Stock und bis zur nächsten Wiese muss man auch gute 2 Minuten laufen, wenn man schon unten ist. Die Züchterin meinte sie wäre an ein Hundeklo gewöhnt weshalb ich das auch gekauft habe, aber das nutzt sie gar nicht, egal wie oft ich sie da rein setzte, weil ich es niemals schaffen würde sie nach draußen zu setzten, wenn sie gerade hinmacht. Nun macht sie auch keine auffälligen Sachen, wenn sie gerade muss, sondern hockt sich hin und es kommt und sie hört auch nicht auf wenn ich sie nehme. Ich wische das dann einfach still weg und wenn doch was im Hunde/Katzenklo landet dann lobe ich sie sehr.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir da irgendwie helfen könntet :)

...zur Frage

Erzieht man so seinen Welpen?

Hallo Ihr lieben,

die Frage bezieht sich auf ein gestriges Erlebnis.

Hinter mir lief eine junge Frau mit einem sehr kleinen Welpen, nicht mal 1/4 Jahr alt. Er zog an der Leine und wurde mit einer Rasselbüchse ständig maltretiert.

Meine Maus hatte sich schon ständig umgedreht, da sie sehr lärmempfindlich ist, und ich es ehrlich gesagt auch sehr nervig fand. Nun hat jeder andere Vorstellungen, seinem Hund unerwünschtes Verhalten abzugewöhnen, aber ich finde das doch sehr heftig dem Kleinen gegenüber.

Vor allem kann ich mir vorstellen, daß der Kleine resistent dagegen wird. Ich finde das ziemlich strafend und nicht erziehend, vor allem hört ein Hund doch viel stärker.

Solche Aktionen würde ich gegen andere Hunde einsetzen die belästigen, aber nicht gegen meinen eigenen Hund. Es gibt doch heute soviele schöne Erziehungsmethoden, wie z.B. den Blickkontakt und Leckerlies.

Wie findet Ihr diese Erziehungsmaßnahme ?

Persönlich finde ich das grausam.

...zur Frage

Wie bringe ich meinem Hund das Schütteln vor der Tür bei?

Draußen ist Sauwetter, nach dem Gassigehen ist der Hund durchnässt.... Wer hat mir einen Tip, dass sich der Hund vor der Tür auf Kommando schüttelt? Das selbe gilt nach dem abduschen. Sie schüttelt sich sobald sie aus der Dusche draußen ist oder ich sie frei gegeben habe. Ansonsten schaut sie mich nur ganz deppet an. Lobe ich sie sofort wenn sie mal den ersten Schüttelansatz macht hört sie sofort damit auf. Mir fällt jetzt echt nichts mehr ein.

...zur Frage

Wo kann man sich Hilfe suchen in diesem Fall?

Hallo,
Und zwar haben wir seit 3 Jahren Nachbarn mit 2 kleinen Kindern (Kindergarten und Grundschulalter). Die Kinder sind von morgens bis spät abends immer draußen und schreien so laut rum das hört man eine Straße weiter noch, die ganze Nachbarschaft und ich beschweren uns bei den Eltern über das Verhalten aber die machen dann auch noch mit und animieren ihre Kinder noch dazu weiter so ein Lärm zu machen. Wenn es nur mal ein Tag in der Woche so wäre ok damit kann man noch leben aber das geht jeden Tag so. Wenn man sich dann beschwert wird man noch beleidigt und die machen sich lustig darüber. Was kann man dagegen tun bzw wo kann man Hilfe suchen damit sich das mal ändert, die Eltern interessiert es ja nicht das es die ganze Nachbarschaft stört. Danke im Voraus für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?