Hund beißt mich in der Firma?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich denke du hast dich sehr unglücklich verschrieben.

Also: es ist folgendes, der Hund hat dich gebissen, und einen Schaden verursacht. Dafür hat der Halter oder deren Hundehaftpflichtversicherung gerade zu stehen.

Alleine diese Aussage vom Kollegen, nach dem du gefragt hast "ich hab gefragt ob ich ihn streicheln darf, er meinte ja probiers"

Probier es?? Hört sich für mich so an als ob, der Kollege wusste das von seinem Hund eine Gefahr besteht.

Und ganz ehrlich, so ein Hund hab meiner Meinung nach nichts verloren auf der Arbeit, wenn es genauso war wie du schilderst.

Mein Hund kommt seid dem 5 Monate sowas mit auf Arbeit. Er ist lieb und brav und egal ob er pennt oder ruht und jemand nähert sich ihm , ich kann mit besten Gewissen sagen. Mein Hund beißt nicht und müsste keine Angst haben, das mein Hund jemanden verletzt.

Was du machen kannst, den Chef Bescheid sagen, dann musst du mit den Biss zum
Arzt und diesen dokumentieren lassen und den Biss zu Anzeige bringen. Was Schmerzensgeld betrifft, musst du die Sache persönlich einklagen.

Hier mal ein Link wo du alles wichtige nachlesen kannst , alles rund um den Biss eines Hundes.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/der-hundebiss-und-seine-rechtsfolgen_057409.html

"Unter Berücksichtigung der Rechtsprechung ergeben sich folgende Schmerzensgeldbeträge:

100-400 Euro Harmloser Hundebiss mit geringfügigen Verletzungen, bei denen es zu keiner Infektion kommt und die ohne Folgeschäden verheilen. Eine Arbeitsunfähigkeit bestand bis zu 3 Tagen.

400-800 Euro Mehrere Bisswunden, die allesamt geringfügig waren, folgenlos abheilten und eine Arbeitsunfähigkeit bis 7 Tage nach sich zogen.

800-1.200 Euro Bisswunde mit sichtbarer Narbenbildung, kurzer Krankenhausaufenthalt, aber AU bis zu 2 Wochen.

1.200-1.500 Euro Hundebiss, der ein Bewegungsdefizit, Taubheitsgefühle oder sonstige längerfristige Beeinträchtigungen nach """

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Woodkid
24.05.2016, 23:05

Das mag für die USA zutreffen,im belanglosne deutschem Gesetzbuch gehst Du meist leer aus....Hier kassiert nur die Staatskasse !!

0
Kommentar von Einafets2808
24.05.2016, 23:17

@woodkid

Es kommt ja drauf an ob er den Biss zu Anzeige bringt, ihn tierärztlich dokumentieren lässt und wie schwerwiegend die Verletzung ist. Arbeitsausfall. Brauchst doch bloß auf den Link klicken.

2

kollegen , die beissen mag ich nicht!

warum fasst du den hund an? ich haette es auch so verstanden. dass das anfassen des hundes nicht angesagt ist.

der hund muss keinen maulkorb tragen, wenn man den hund normal behandelt undabstand haelt.

warum willst du scmerzensgeld -du hat das doch selber provoziert. warst du beim arzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir noch mal durchlesen was du schreibst bevor du es abschickst ;D

Aber das dein Kollege dich gebissen hat war der Lacher des abends für mich :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heutzutage für Geldgeier rumlaufen... 

Du hast dich bewusst dazu entschieden dich dem Hund zu nähern und ihn anzufassen, sollte er es dir erlaubt haben oder nicht, die Entscheidung den Hund anzufassen war deine.

Wenn der Hund dann mit einem Biss reagiert, dann ist das eine (in dem Fall negative) Konsequenz aus deinem Handeln. Der Hund beißt sicher nicht aus Spaß an der Freude, du bist ja zu ihm hin und er nicht zu dir.

Schmerzensgeld? Wieso? Hast du einen dauerhaften Schaden davon getragen? Wir sind hier nicht in Amerika wo jeder Hinz und Kunz wegen nem zu heißen Kaffee verklagt werden kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
24.05.2016, 22:02

Floppy der Hund hat einen Schaden verursacht, und dafür hat der Halter gerade zu stehen. Wenn der Halter nicht einmal seinen eigenen Hund einschätzen kann, ob dieser beißt oder nicht, hat der meiner Meinung nach nichts auf der Arbeit verloren.

3
Kommentar von Einafets2808
24.05.2016, 22:15

Verstehe ich ja. Meiner kommt auch mit zu Arbeit, und ich kann mit aller besten Gewissen sagen, egal wer und egal wie man sich meinem Hund nähert, mein Hund verletzt niemanden und er würde auch nicht beißen.

Alleine diese Aussage vom Halter "probiers" klingt so als wüsste de Halter ganz genau das sein Hund ab und an mal zu hackt.

5

Der Hund oder der Kollege ;))

Wenn du eine Bisswunde hast, solltest du damit zum Arzt gehen. Klar kannst du das anzeigen, ich schätze auch, dass der Inhaber der Firma den Hund in Zukunft verbieten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, mein Kollege aus meiner Firma hat mich gebissen.

Wenn mich mein Kollege beissen würde dann würde ich es dem Chef der Firma sagen.

Aber hat Deine Mutter Dir nicht gelernt das man seine Kollegen nicht streicheln darf? 😉😊

Nichts für ungut. 😉

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest den Hund fragen sollen und nicht das Herrchen.

Magst Du von jedem Fremden gestreichelt werden? Der Hund hatte Recht^^

Schmerzensgeld: War es so schlimm, dass Du noch Geld rausschlagen willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag bloß, dein Kollege hat dich gebissen. Das ist aber nicht nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du deinem kollegen das futter weggenommen, dass er dich beißt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IJBoy
24.05.2016, 18:31

HAHHAHAHAHHAHAHA

0

Wieso beißt dich dein Kollege? und wieso willst du ihn streicheln ?:p

klar kannst du ihn anzeigen...

zuerst sollst du zum Arzt und deine wunde bescheinigen lassen, dann zum chef und ihm berichten,ein Hund der beißt gehört nicht auf die Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppy232
24.05.2016, 21:41

Hast du gelesen was er geschrieben hat? 

Der Hund hat ihn nicht angefallen, sondern er ist auf den Hund zu, das ändert den Sachverhalt drastisch.

0
Kommentar von Einafets2808
24.05.2016, 21:58

Nein Floppy das ändert den Sachverhalt überhaupt nicht. Biss ist Biss der Hund hat einen Schaden verursache und da hat der Halter für auf aufzukommen.

2

Anzeigen? So ein Quatsch! Normalerweise warnt ein Hund, bevor er beißt - und nette freundliche intelligente Menschen lassen den Hund dann eben in Ruhe...

Man muss doch nicht für jeden Schei... vor Gericht ziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
24.05.2016, 22:02

Normalerweise warnt ein Hund, bevor er beißt - 

Du weisst gar nicht wieviel Hunde diese “Regel“ missachten oder noch nie was von ihr gehört haben. 😉

2

Ein Hund der beisst,gehört nicht ohne Maulkorb in die Firma,das schonmal vorweg. Wenn der Besitzer nicht einlenkt und Dir ein Schmerzendgeld gibt,dann kannst Du ihn getrost anzeigen.Egal was er gesagt hat oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppy232
24.05.2016, 21:38

Eh... was?

Er hat sich doch dazu entschieden den Hund anzufassen, der Hund hat ihn ja nicht angefallen, sondern der FS wollte zu ihm hin. Das ist etwas völlig anderes. Ich erlaube keinem in der Firma (meine Hündin ist dabei) meinen Hund anzufassen, einfach genau aus diesem Grund. Wenn es dann einer macht, selber schuld.

Der Hund hat sich vielleicht einfach nur eingeengt gefühlt und sich verteidigt? Deshalb ist der Hund doch noch lange kein Beißer!

2

Was möchtest Du wissen?