Hund beißt beim spielen und lässt sein spielzeug nie los!

3 Antworten

Eigentlich gut erzogen, eigentlich hört er. Merkste was? Eigentlich bringt nix.

wenn du am Spielzeug ziehst zieht der Hund zurück. du kannst den Hund am Halsband festhalten sodass er nicht weiter ziehen kann. Dann holst du was super tolles, egal ob Fleisch, Spielzeug oder sonstiges. Und zeigst du es ihm. Sobald er los lässt belohnst du ihn und nimmst langsam das Spielzeug weg.

Wenn er hoch springt dreh dich weg oder geh weg. Er bekommt keinerlei Aufmerksamkeit wenn er am spingen ist wie ein Flummy.

Am besten würdest du in eine Hundeschule gehn. Und bitte vergiss den Quark mit auf den Rücken werfen oder so. Das zerstört nur das Vertrauen.

Das "gib aus" übt man nicht mit Lautstärke und tiefer Stimme :-))

Lass den Hund Sitz machen... biete ihm zum Tausch ein Lieblings-Spieli an (nicht irgendwelche Leckerchen) und dazu in normalem Ton: gib aus!... Angeblich sind Spielis mit Vanilleduft für Hunde etwas besonders Tolles...

Zum Hochhüpfen und dabei Schnappen gilt etwas Ähnliches: ein deutliches: Lass das! ...und du drehst dich zur Seite weg...

Biete dem Hund keine Gelegenheit dich anzuspringen...

Mit knapp 6 Monaten solltest du aber auch nicht zu viel erwarten...

Sehr viel von diesem Gehabe ist garantiert spielerisch (muss aber gelenkt werden!) und nicht aggressiv.

Und warum soll der Hund denn sein Spielzeug hergeben? Willst du damit spielen? Also lass es doch dem Hund...

Ich finde, das hat auch etwas mit Hierachie zu tun. Du bist der Boss - und das in allen belangen. Er muss, egal was er im Maul hat auf Befehl loslassen. Man denke da nur an irgendetwas schädliches für den Hund, was er beispielsweise im Feld aufnimmt und als Spielzeug ansieht. Wir haben das am Anfang damit gelöst im in die Lefzen zu greifen... dann lassen sie in aller Regel los. Wenn er losgelassen hat: Belohnung!!! Immer wieder wiederholen. Wenn dein Hund nach dir schnappt ist das ein NOGO!! Leg in auf den Rücken und halte Ihn fest- du bist das Alphatier - das muss er kapieren - denke mal er knappt ein Kind im Spiel - geht garnicht!!!

Liebe Grüße Thomas von Hund.info ;-)

auf den Rücken drehen? Gehts noch? für das Problem mit Hoch springen muss so schwachsinn wie der Alphawurf nicht anwenden, den Alphawurf zerstört vertrauen sonst nix.

0

den Hund auf den Rücken zu legen und zu fixieren ist ebenfalls ein NOGO.

0

Der Hund von einer Freundin beisst meinen Hund, und das jetzt ist jetzt mehrere male vorgekommen?

Meine Freundin hat so einen kleinen Hund (mischling, 11 jahre alt) zu diesem Hunds Charakter : -wenn gegessen wird muss jeder schauen dass sein essen von diesem kerli nicht weggefressen wird. Auch nimmt er einfach von kleinkindern aus der Hand (immer!) das essen weg. Er spielt gerne mit anderen hunden aber zeigt immer dass er der cheff ist. ( zeigt seine zähne zwischendurch und knurrt ) kein anderer Hund darf ihm zu nahe kommen sonst beisst er gleich zu.( zu erst knurren zähne zeigen und beim 3,4 mal annäherung eines anderen Hundes beisst er zu)

unser hund ( mischling ) 2 jahre alt, sehr sozial, spielt mit kleinkindern wie mit einer Feder, hat noch nie andere Hunde attackiert angeknurrt oder zähne gezeigt geschweige denn andere hunde attackiert. Sie bellt nie, ist immer sehr aufmerksam, vorsichtig, sehr sozial und übelst Liebevoll mit allen wesen. spielt mit allen wesen sehr gerne.

heute war dieser kerli meine freundin ich und mein hund an der Emme. ( flüssli mit chill-platz an einem Waldrand)

mein hund verspielt , spiele mit ihm sehr lange , machen eine pause , kerli und mein hund beschnuppern sich spielen eine runde und zwischen durch, während ich mit meinem Hund auch in der nähe des kerlis aufenthals spiele, zeigt er immer wieder seine zähne und knurrt meinen hund an.

deb kerli kenn ich so. er war schon immer so zu anderen hunden.

nun meine freundin packt essen aus und der kerli ferfressen geht gezielt zu ihr und bettelt wie immer

mein hund kommt ein bisschen in seine nähe und gleich attakiert der kerli meinen hund lässt meinen hund nicht los

und zum ersten mal sehe ich wie meinen Hund den kerli am hals packt und zu boden stösst.

ich ziehe meinen hund weg, auf der anderen seite nimmt ein kollege den kerli weg und beide sind los voneinander.

der kerli hatte keine bisswunde garnichts kein blut nicht mal einen abdruck. wir haben genau geschaut .

nun wir haben nicht mehr diskutiert darüber.

die freundin meinte nur : ja man solle sich bei hunden nicht immer rein mische und die mal machen lassen.

sie hat ihren an die leine getan & ich meinen.

nun der kerli hat schon mehrere hunde gebissen, wo ich dabei war und auch blut fliesst. in unserer gruppe haben viele hunde und dieser kerli ist der einzige der wirklich nicht mit anderen hunden klar kommt. schlimm wirds wenn essen da ist.

kann man diesen kerli anzeigen? ich kann das nicht mehr.

ich wollte am liebsten die freuninn anschreien weil es jedes mal das gleiche. mit ihrem kerli ist.

sie hat ihren hund einfach 0 im griff.

dieser Hund muss einfach weg

weil die besitzerin schaut nicht zu ihm und übernimmt keine gute verwantwortubg.

...zur Frage

Mein Hund zerrt an der Hose und wird ganz aufgeregt dabei. Wie kann man dies abgewöhnen?

Wenn wir morgends Gassi gehen und er ist überdreht, fängt er an nach meiner Hose zu schnappen. Beißt sich fest und zerrt daran. Fängt dann auch noch zu knurren an und lässt nicht los. Wie kann ich dass verhindernß

...zur Frage

Hund möchte spielen, aber lässt es nicht zu - hä?

Ich habe einen 1-Jahr alten Hund. Er möchte andauernd, dass ich mit ihm spiele. Er hat ein Spielzeug zum kauen. Immer wenn er damit ankommt, versuch ich das Spielzeug zu nehmen, aber er lässt es einfach nicht los. Ich möchte das Spielzeug nicht mit Gewalt aus seiner Schnauze reißen. Ich möchte, dass er lernt, mir das Spielzeug zu geben, damit ich es werfen, und er es holen kann.

Wie soll ich handeln? Wie kann er es lernen?

Danke im Voraus :-)

...zur Frage

Meine Hündinnen beißen sich blutig! Suche Lösung.

Hallo, Fröhliche Weihnachten noch, Nun zu meinem Problem: Mein Freund & ich haben 2 Hündinnen in unserer Wohnung. Die Ältere (JackrusselMix) ist 7, die Jüngere (Australien Shepherd-Chihuahua-Terrier-??-Mix) wird nun 3 - beide sind nicht kastriert, mein TA befürwortete dies.

Die Ältere war nie ein Einzelhund, vor der Zeit der Mischlingshündin lebten wir bei seinen Eltern, die auch einen Hund hatten (Mischling), der aber leider dann sehr alt war & aufgrund von streuenden Tumoren eingeschläfert werden musst...

Vor ca. 4 Jahren zogen wir allerdings aus und haben uns dann irgendwann die jüngere Mischlingshündin dazugeholt,als sie noch ein Welpe war (kam allerdings aus desolaten Verhältnissen & war schon aus dritter Hand) ... Aber von Anfang an war alles gut. Die 2 Hündinnen vertrugen sich gut, mochten sich und die Ältere war nie eifersüchtig oder hatte Anzeichen von Aggressionen, sie verließ sogar ihren Schlafplatz, um sich nachts an die Jüngere zu kuscheln und auch heute schlafen sie zusammen in einem Korb, es stehen noch 2 weitere Körbe außenrum, aber sie wollen in den Großen.

So, vor ca. 3,4 Monaten gab es allerdings mal eine echte KEILEREI. Ein klein bissl' Gezicke gab es vorher schon, aber ein bisschen gemeckert, die Borsten gestellt und im KReis gelaufen und es war ok; die ganze Zeit war die Jüngere auch unterlegen..... Aber dann war es anders; die beiden sind richtig aufeinander los und diesmal hat die Jüngere der Älteren ein Stück Fell+Haut aus der Wange herausgerissen bei der Keilerei.

Das Problem ist: Die ältere sieht einfach nicht ein, dass sie körperlich total unterlegen ist, sie hat gerade mal 7 Kilo, während die Jüngere 18 kg hat & ca. kniehoch ist.

Seit dem ersten Vorfall gab es ca. 5 so Ausrutscher und man kann die beiden dabei nur schwer trennen, sobald man "rein" fasst, werden sie noch aggressiver. Die Ältere hat überhaupt keine Chance sich zu wehren, die Jüngere stellt sich über sie und packt sie im Genick und beißt sie da rein (bis zum BLut im Nacken!) Eigentlich sich die beiden nicht eifersüchtig (z.b. wenn eine auf dem Schoß sitzt und die andere nicht) und sie sind auch nicht ausgeprägt futterneidisch, die Jüngere eigentlich gar nicht, die Ältere knurrt und meckert manchmal ein bissl rum, wenn die Jüngere in ihre Nähe beim Fressen kommt.

Auch gegenüber Menschen zeigen beide keinerlei aggressives oder dominantes Verhalten. (Sie lassen sich auch alles "wegnehmen"; Spielzeug, Futter, man darf sich zu ihnen an den Korb setzen) Aber die Ältere Jacky-hündin ist vor ca 2 Jahren auch auf einen Bordercollie losgegangen und dabei wurde ihr in die Nase gebissen. Wenn wir heute an dem Gelände vorbeikommen, auf dem der Bordercollie lebt, wird sie immer total aggressiv und rennt an den Zaun und will wieder kämpfen. (Nichts gelernt!)

Der AUSLÖSER hier zu Hause ist meistens Spielzeug. Die beiden spielen sehr oft miteinander und "kämpfen" spielerisch (!).

(Weiteres folgt im Kommentar, zu wenig Platz :))

...zur Frage

hund leckt sie oft die pfoten ab?

hey

also einer unserer hunde leckt sich total oft die pfoten, beißt sich da rein ( also nicht feste)

ich hab mal gehört das das eine verhaltensstörung sein kann und unser anderer hund macht das auch nie.. hat das was auf sich.. er macht das immer wenn sie dreckig sind, wenn wir spielen und das spielzeug nicht in reichweite ist ( dann beißt er sich in die pfoten oder hält sie fest) und halt total oft zwischendurch

...zur Frage

Wie gewöhne ich meinem hund das beißen von mir ab?

Mein hund ist 11 wochen alt und beißt mich jede Sekunde, selbst wenn ich ihr ein spielzeug hin halte beißt sie mich in die hand, wenn ich laufe in den fuß und in die wade, habe schon sehr viele wunden, hab es mit erschrecken versucht aber nach einer zeit erschrickt sie sich nicht mehr davor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?