Hund beibringen katzenklo wanne zu pinkeln?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das klingt danach, als ob er kein Insulin bekommt oder die Dosis nicht richtig eingestellt ist. Es erfordert natürlich einen großen Aufwand und Kosten, einen Hund auf Insulin einzustellen, aber euer Hund hat das nach 12 gemeinsamen Jahren sicherlich auch verdient. Es ist zwar mühsam, weil man den Blutzucker erst einmal häufig messen muss und die Dosis für das Insulin langsam anpassen, aber dies sollte man seinem Hund dann schon auch zugestehen. Wenn die Einstellung einigermaßen passt, sollte der Hund auch problemlos durchhalten. Mit 12 Jahren ist er allerdings auch schon ein Senior, bei dem vielleicht mehrere Probleme zusammenkommen. Also so spät wie es geht mit ihm kurz rausgehen und ebenfalls so früh wie es geht. Das ist zwar anstregend, aber in dem hohen Alter ist das Ende auch irgendwann absehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jankaectasy
23.08.2016, 19:33

Insuli bekommt sie und die richtige menge auch mehr dürfen wir ihr nicht geben geben ihr schon so viel wie uns es der artzt gesagt hat 

0

gar nicht!

geht so spaet wie moeglich mit dem hund abends kurz eine runde und so frueh wie moeglich am morgen. 

stellt die fuetterungszeiten um -mittags die letzte mahlzeit, bitte nur gutes getreidefreies dosenfutter oder barfen. dann ist beim letzen abendgang auch dei verdauung erfolgt.


mit einem kranken hund sollte man alle 2-3 stunden gassi gehen , auch nachts. klappt das auch nicht : zur not muss der hund dann nachst eine hundewindel tragen.

nie ein innenklo fuer hunde benutzen. hunde meinen dann, in der ganzen wohnung kann gepinkelt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird der Hund mit Insulin behandelt? Die enorme Urin Menge lässt eigentlich nach wenn der Hund gut mit Insulin eingestellt ist.

Wenn der Hund immer noch so extrem oft Pinkeln würde ich mal den Tierarzt konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mit meinem Hund spät abends raus und auch jede Nacht gegen 3 Uhr. Es ist zwar hart, aber wenn man seinen Hund liebt, dann macht man dass gerne.

Ansonsten mit TA sprechen, vielleicht hat er mit seinen 12 Jahre auch noch ein anderes Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dem Hund Nachts nur einen kleinen "Raum" zur Verfügung wenn er aus dem Körbchen aufsteht. Zum Beispiel mit einem Babygitter und lege das dann mit Zeitungen oder am besten Wickelunterlagen aus. Das hat es mir auch leichter gemacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das nicht versuchen.

Es hört sich ja eher so an, das er garnicht kontrollieren kann ob er uriniert oder nicht.

Da würde ich zu Windeln greifen.

Ist das Problem nur Nachts? Würde mich wundern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
22.08.2016, 13:22

wie wärs mit öfter rausgehen? windeln sind was für faule hundebesitzer....

0

Was möchtest Du wissen?