Hund aus Mietwohnung raus?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

  1. Ist die Haltung des Hundes vom VM oder dessem Bevollmächtigten nachweislich genehmigt worden? Nein, ihr habt ihn einfach ungefragt angeschafft, nur weil es andere Hunde gibt :-(
  2. Dumm gelaufen: Diese Zustimmung ist bei Hund und Katze obligatorisch, selbst wenn man sich auf eine unwirksame Tierhaltungsklausel berufen könnte - andernfalls darf Abschaffung verlangt werden :-O
  3. Selbst dann wäre sie widerruflich erteilt. Und uriniren auf der Gemeinschaftsfläche Garten berechtigt tatsächlich, die Haltungsduldung zurückzuziehen.
  4. Stammt das Abschaffungsverlangen vom Vermieter/bevollm. Hausverwaltung, müsst ihr dem nachkommen. Andernfalls droht auch euch frsitlose Kündigung :-O

G imager761



Ihr habt also den Hund ohne vorherige Zustimmung des Vermieters angeschafft.

Da hätte er auch ohne die Verunreinigung des Gartens die Abschaffung fordern können.

Das andere Mieter Hund oder Katzen haben spielt dabei nicht die geringste Rolle.

hier wäre interessant was der Mietvertrag aussagt ob es vermerkt ist das Hundehaltung verboten ist wenn ja habt ihr schlechte Karten wenn nein dann könnt ihr dagegen vorgehen, was auch noch gut wäre zu wissen wie lange habt ihr den Hund denn habt ihr diesen in der Wohnung schon seit sechs Jahren kann das Gewohnheitsrecht greifen

Der Brief ist von euren Vermietern?

Ist in eurem Mietvertrag Hundehaltung erlaubt?

Wenn der Garten ein "Gemeinschaftsgarten" ist, müsst ihr das natürlich abklären, wie das mit dem Hund da abläuft...

Erstens: von wem ist der Brief? Von dem Vermieter? Solange dieser die Haltung von Haustieren gestattet hat (das muss im Mietvertrag stehen & ist nicht nur weil Nachbarn welche haben), habt ihr mehr Möglichkeiten es mindestens rauszuzögern. An eurer stelle würde ich mir trotzdem eine neue Wohnung suchen, denn Streit mit dem Vermieter ist auf dauer gar nicht gut

neue Wohnung können wir uns halt nicht leisten

0

meine mom hat bei der Genossenschaft angerufen und sie meinen er muss weg.. der Brief ist auch von der Genossenschaft

0
@userin0309

IHR SOLLT IN DEN MIETVERTRAG SCHAUEN !!! IST DAS SO SCHWER ??? Und man kann durchaus eine andere Wohnung finden.

2

Ihr sollt ne neue Wohnung suchen & kein neues Haus?! Klar Kaution usw. aber ihr werdet wohl kaum auf der Straße wohnen. Schau in den Mietvertrag und gut ist. Wenn ihr euch das nächste mal ein Tier anschafft, dann bitte mit mehr Verantwortung.

1

Ganz ruhig bleiben. Das kann man so einfach von Euch nicht verlangen. Wer hat denn den Wisch geschrieben ? Der, der auch die Haltung von Hunden und Katzen erlaubt hat ? Und, ohne Euch erst anzuhören ? So geht das nicht. Sammelt Unterschriften von den Nachbarn, die Euch unterstützen. Wer selbst Haustiere hat, wird das gern tun. Sucht das Gespräch mit Eurem Vermieter. Und - unabhängig davon, meldet Euch im Mieterverein an. Jeder Tierbesitzer sollte das tun, denn Ärger ist programmiert.

wir haben nur eine Nachbarin die 2 Katzen & 1 Hund hat.. wir sind insgesamt 7 Familien pro Wohnung und 2 mögen unseren Hund eh nicht

0

Wenn die Haltung von Hunden im Mietvertrag gestattet ist, habt ihr schon mal keine schlechten Karten.

also, es haben auch andere nachbarn Haustiere.. und da sagt keiner was

0

Na dann! Siehe die anderen Kommentare ;-)
Und außerdem, wenn es nur um den Urin geht, was glauben die Nachbarn denn was nachts die ganzen Katzen und Mäuse im Garten machen...?? Die pinkeln da auch überall hin - das sieht man nur nicht immer.

0

Hat euch der Vermieter den Hund erlaubt? Das ist ein entscheidender Punkt.

wir haben mit ihm nicht geredet wir haben ihn einfach gekauft. weil wie gesagt andere Nachbarn haben auch Haustiere

0
@userin0309

Das war sehr verantwortungslos. Wenn per Mietvertrag / Hausordnung Hunde verboten sind, habt Ihr schlechte Karten, denn womöglich ist der Vermieter durch den Beschluss der Eigentümergemeinschaft daran gebunden, Tiere zu verbieten. Wenn das nirgends erwähnt ist, kann die Haltung nicht mal eben verboten werden, erst recht nicht für bereits vorhandene Tiere. Hier hat eine genaue Abwägung zwischen dem Wohl, Nutzen und Schaden für alle Nachbarn stattzufinden. Versprecht dem Vermieter, den Hund nicht mehr in den Garten machen zu lassen (das ist eigentlich selbstverständlich), ihn draußen anzuleinen. Dann wird er sich womöglich zufrieden geben, insbesondere, wenn Ihr die Unterstützung von Nachbarn  habt.

2

Von einem einmaligen Pinkeln wird die Anordnung ja nicht kommen. Bevor der Hund weg muss, muss man euch ja schon vorgewarnt haben.

ist schon weg.

0

Holt euch schnellstens  einen Beratungstermin bei einem Mieterschutzverein. 

ich denke nicht das meine mom da hin würde. sie kann nicht so gut deutsch sprechen..

0
@userin0309

Dann mußt du eben mit da hin. Sie lebt noch nicht lange in Deutschland?

Sicherlich hat deine Mama sich bald eingelebt in Deutschland und ist integriert. 

2

meine mom hat angerufen und sie meinen er muss weg.. sie bringt ihn gleich weg:(

0
@userin0309

Wie bitte ? So einfach gibt sie den Hund weg ? Meine Güte, guckt doch erst mal in den Mietvertrag rein. Und dann ein bißchen Kampfgeist bitte, es geht schließlich um ein Familienmitglied !!!

2
@dasadi

Halte deine Mom auf. Der Hund würde euch schließlich auch nicht einfach so verlassen. Der versteht es nicht und wird sehr unglücklich sein. Auf jeden Fall unglücklicher als ihr.

Redet mit den Nachbarn vernünftig und mit der Genossenschaft.

1

Was möchtest Du wissen?