Hund aus dem Tierheim "zur Probe" holen möglich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt Tierheime, da kann man einen Hund übers Wochenende bekommen - aber nicht für das für was Du ihn haben willst. Sondern eigentlich, wenn sich jemand für einen Hund entschieden hat, aber man testen muß, ob Hunde z. b. mit anderem Hundi oder mit Katze auskommt.

So auf Probe geht eher nicht. ist auch nicht wirklich gut für einen Hund. Überleg mal, da sitzt so ein armes Würmchen im Tierheim und bettelt jeden an, ihn mit zu nehmen. Dann kommt ihr, nehmt ihn mit. Und nach 2-3 Woche gebt Ihr ihn wieder ab. Und sowas passiert dem vielleicht sogar mehrmals. So ein Hund vertraut irgendwann niemanden mehr, hat Verlassensangst und ist irgendwann gar nicht mehr vermittelbar.

Wenn Ihr testen wollt, wie Eure Kinder mit einem Hund umgehen, dann gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Im Tierheim kann man mit Hunden Gassi gehen.
  2. Nachbarn, Bekannte oder so fragen, die einen Hund haben, ob ihr den zum Gassi gehen mitnehmen könnt oder ihn vielleicht wirklich ausleihen könnt.

Was aber willst Du testen? Wie Deine Kindern mit einem Hund umgehen? Das kannst Du ihnen beibringen - mußt Du sogar. Oder willst Du wissen wie viel Verantwortung sie für einen Hund übernehmen? Am Anfang sicher viel, weil sie ja einen wollen. Was aber nach ein paar Monaten ist, weiß keiner. Und das findest Du auch nicht über einen "Testhund" raus. Was willst Du also genau damit bezwecken?

Dir muß auch immer klar sein - die Erwachsenen haben den Hund. Kinder haben die Verantwortung nicht. Man kann zwar so tun als wenn sie die hätten .- aber der Halter und der Verantwortliche bist Du und niemand anders.

Kinder unter 16 oder war´s unter 14 Jahren (bin mir nicht sicher) düfen keinen Hund draussen alleine führen. Also solltest Du noch junge Kinder haben, bleibt das spazieren gehen auch an Dir hängen. Die Kinder können mit.

Versicherungstechnisch: Bei Gassirunden von TIerheimhunden sind diese übers Tierheim versichert. Bei Gassi gehen von Nachbarshunden oder so, ist dies im Normalfall in der Versicherung des Hundes inbegriffen - vorausgesetzt, er ist versichert und es sind auch keine Dritten ausgenommen.

Wie bei allen Versicherungen - es ist nicht immer alles abgesichert, es kommt auf die Versicherung an.

Da nicht überall die Haftpflichtversicherugn Pflicht ist, sind auch nicht alle Hunde versichert.

Es gäbe vielleicht die Möglichkeit einen Pflegehund zu nehmen. Allerdings bekommt man die meist auf unbestimmte Zeit. D. h. es kann sein nur 2 Wochen oder auch 4 Monate. Und was passiert, wenn ihr den nachher liebt und ihn wieder abgeben müßt? Ist auch keine wirklich gute Idee, finde ich.

Es gibt Dinge, die kann man einfach nicht 100%tig testen.

Je nachdem wie alt Deine Kinder sind - schaut danach, dass Ihr mit Hunden aus dem TH lauft und da kannst Du ja sehen wie Deine Kindern damit zurecht kommen. Und dann gibt es eben nur die Möglichekiten: sprung ins kalte Wasser oder eben kein Hund. Wenn Ihr Euch einen Hund dann zulegt - dann muß aber klar sein - auch wenn es Probleme gibt - der bleibt da, die Probleme müssen gelöst werden über Z. B. Hundetrainer etc.

LG

Dir sollte schon klar sein, dass Du in jeden Fall der oder die Hundehalter/in sein wirst und der Hund kein Kinderspielzeug. Die Kinder je nach Alter, wenn sie unter 16 Jahre sind, werden rechtlich nie geeignete Hundeführerer sein. Sie sollten auch nie allein mit dem Hund sein oder allein Gassie gehen, da dies event. im Schadensfall versicherungstechnische Konsequenzen haben könnte. Im Tierheim könnt Ihr den Hund besuchen und auch später mit ihm etwas mehr Zeit verbringen. Wichtig ist, dass Ihr ALLE Infos über die Herkunft und die Abgabe im Tierheim ehrlich erfahrt. Viele verwantwortungsvolle Züchter wünschen sich mehre Besuche ihrer Welpenkäufer. Zum Anderen kenne ich einige, die geben den Welpeninteressenten schon mal einen ihrer Erwachsenen Hunde an die Leine, um zu sehen, wie die Zusammenarbeit von Beiden ist. Eine Hundehalterhaftpflichtversicherung schliesst der Halter ab. In den Versicherungsbedingungen ist klar geregelt, dass nur ein geeigneter Hundehalter (Kinder sind das nicht)den Hund führen darf. Ansonsten besteht kein ausreichender Schutz. Eure Entscheidung zur Vorbereitung in den Herbstferien zur Hundeanschaffung ist sehr kurzfristig..... Ein Kennenlernen aller Beteiligen ist weder von Tierheim noch von Züchterseiten wohl in der Zeit nicht möglich....

zur probe holen ist eher unwahrscheinlich... aber man kann mesit bei tierheimen gassirunden mit hunden machen - auch da wirst du sehen, wie die kinder mit einem hund umgehen...

hast du evt freunde oder nachbarn mit hund? dann lade die fuer einen nachmittag zum kaffee ein

Da solltest du dich im nächsten Tierheim informieren, da das immer anders geregelt wird. Irgendeinen Hund wird man euch nicht geben, sondern nur einen den ihr vorhabt zu adoptieren. Es gibt aber viele Tierheime bei denen man Hunde ausführen und nach dem Spaziergang wieder zurückbringen kann.

Ich komme aus graz und da geht das im tierheim was ich weiss auch in deutschland aber man müsste halt einfach mal nachfragen des wer es einfachste

ich glaub net das im grazer TH hunde auf probe über wochen ""verliehen"" werden,.....

0
@karinnox

Ich hab mein hund aus dem th und es ist sehr wohl gegangen aber bitte wenn alle so viel gscheiter sind obwohl sie es selber noch nicht erlebt haben .......

0

Ob du einen Hund auf Probe bekommst, kann ich dir nicht versprechen, aber du könntest doch vielleicht einen Pflegehund für zum Beispiel zwei Wochen aufnehmen, weil das Frauche/das Herrchen im Urlaub ist... Dann siehst du wie der Alltag mit Hund ist.

Um zu gucken, ob der Hund zu einem passt, kann man ja auch mit einem Hund aus dem Tierheim regelmäßig gassi gehen. Dann gewöhnt man sich langsam aneinander und wenn die Harmonie stimmt, nimmt man ihn auf.

Nicky, du hast hier durchweg alles richtige, gute und vernünftige Antworten bekommen...

Aber stell dir mal vor, wenn ein Hund sich bei dir mitten ins Wohnzimmer setzt und sein großes Geschäft erledigt...

Was tust du dann???

Nein, ich halte dich nicht für ein hund-gerechtes geeignetes Frauchen. (sonst hättest du so eine Frage gar nicht gestellt)

Und deine Kinder sind im Grundschulalter; somit zu klein bzw. zu jung um mit dem Hund mal eine Gassi-Runde zu gehen...

Und ihr würdet womöglich immer wieder anderen Hundehaltern begegnen die nicht mit deiner Ansicht über Hundeerziehung konform gehen...

Damit wirst du nicht fertig...

Oder hat dir ein Therapeut geraten einen Hund ins Haus zu holen?

Es ist ja wohl eine Unterschied, ob man den Haufen des eigenen Hundes vor sich hat oder den von fremden Hunden, in den, weil er, in der Natur oder am Wegesrand versteckt, die Kinder reingetreten oder gefallen sind. Ich wechsele auch Kindern ständig die Windeln, fände es aber nicht angenehm, in fremde Kinderkacke zu treten oder zu greifen. (Mütter sind zum Glück nicht so unverschämt und schmeißen die vollen Windeln ihrere Kleinen bei anderen in die Vorgärten oder in jede Grünfläche). Was machst du, wenn du auf ein Wc kommst, wo dein(e) Vorgänger(in) den Haufen nicht abgespült hat? Wenn ihr Gassitütenverweigerer den Haufen eures Hundes nicht eklig findet, warum um alles in der Welt entfernt ihr ihn dann nicht oder lasst den Hund morgens auf euer eigenes Grundstück machen ? Es sind vor allem die Eigenheimer mit ihren kleinen penibel sauberen, gestylten Gärten, die selbst einen hysterischen Anfall bekommen, wenn bei ihnen Dreck herumliegt, die morgens an der nächsten öffentlichen Grünfläche oder an fremden privaten Grundstücken ihre täglichen Kothaufen deponieren. Man merkt wieder einmal, ausser beleidigenden und undifferenzierten Sprüchen (Therapeut) habt ihr Gassitütenverweigerer nichts drauf...

0
@Nicky100

@ Nicky100:

Warum beschimpfst du mich? Ich bin bin kein Hunde-Kotbeutel-Verweigerer. Meine Hunde lassen ihre "Haufen" auch nicht "deponieren"...

Warum fühlst du dich von mir angegriffen und/oder beleidigt wenn ich dir empfehle, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen?

Du bist wahrscheinlich nicht die einzige Frau und besorgte Mutter die ein "Problem mit Hunde-Ka..." hat... Lass dir doch helfen...

0

Kein Züchter wird dir einen Welpen zur probe geben und ein Welpe ist ungeeignet weil er zu viel Zeit braucht.

Geht mehrmals hin und lernt den Hund bei gassirunden kennen,

Lass dich bitte nicht im tierheim von deinen kindern bequengeln,von wegen "der ist sueß den wollen wir".

Du solltest entscheiden welcher Hund wirklich in eure Familie passt.

Und bitte denk dran dass die kinder nicht ans körbchen dürfen. und ihn auch sonst nicht zu sehr bedraengen.

LG das moehrchen

" zur probe" über die ferien--denk ich nicht, jedes tier ist ein fühlendes lebewesen, was denkst du wie der hund leidet wenn er nach zb. einer woche oder gar 14 tagen WIEDER im tierheim landet,...:-( der versteht die welt nicht mehr.......

mehrmaliges gassigehen mit dem ausgesuchten hund ist sicher möglich,.....

""testen"" kannst bei besuchshunden von freunden,... oder eben beim gassiegehen im tierheim.

Ich kann nur wünschen, dass man dir niemals einen Hund anvertraut !!!

was soll das denn jetzt??!!! manche leute verstehe ich echt nicht.....

0

Du wirst nicht umhin kommen, Deine Fragen im Tierheim Deines Vertrauens vor Ort zu stellen.

Was möchtest Du wissen?