Hund anschaffen obwohl Katze seit zwei Jahren da?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Tiere sind kein Spielzeug, sondern Lebenspartner und ein Hund braucht sehr viel mehr Zuwendung als eine Katze. Hund und Katze sind gegensätzlich. Wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt freut er sich. Wenn eine Katze dies tut, will sie angreifen. So verstehen sich Hund und Katze in der Regel nicht. Es kann klappen, tut es aber meist nicht. Der Hund hat seinen natürlichen Jagdtrieb. Die Katze macht plötzliche Bewegungen. Dann kann ein Hund nicht anders, sondern muss jagen. Und ihr werdet wohl kein Tier mögen, das keinerlei Reaktionen mehr hat.

Ich empfinde Deine Sorge als berechtigt. Aus der Verantwortung gegenüber einem Lebewesen heraus würde ich davon abraten. Ganz abgesehen davon ist ein Hund ein erheblich größerer Kostenfaktor als eine Katze. Und - nicht vergessen: Sterben müssen beide und auch das Älterwerden ist für Kinder keine schöne Sache mehr. Und wenn dies eintritt sind die Kinder meist aus dem Haus, haben andere Interessen - und Du hast die Tiere am Hals. Und die Kosten, die mit dem Alter immer höher werden. Und darfst Dich dann noch um das Sterben und den Tod kümmern.

Geht zum nächsten Tierheim uns lasst Euch beraten. Das ist die einfachste Lösung. Da können die Kinder und die Erwachsenen auch die eine oder andere Grundlage zur Haltung erlernen. Und vielleicht reicht es den Kindern dann ja auch sich im Tierheim zu engagieren? Wer weiß.

Es ist möglich das sich die Tierarten miteinander verstehen aber der Hund sollte richtig erzogen sein und am besten bevor du die Katze kaufst den Züchter fragen ob die Rassen der Tiere miteinander klar kommen.

Hallo gute Tier und Kindermama!!!! Wir meine Frau und ich Züchten seit ca 7Jahren Weisse Schäferhunde,haben noch nie erlebt daß ein Welpe mit einer Katze Probleme hatte.Jedoch ist sicherzustellen, daß die ganze Familie einen Hund wünscht den ein Hund kann nicht ohne Rat von Erwachsenen, durch kinder erzogen werden. Gruß weissedonaunixe.de

Nur weil die Kinder es wollen würde ich es nicht einfach so erlauben, wenn doch dann...

Es langsam angehen...

Deine katze ist Boss und das soll sie auch bleiben, der Hund muss von anfang an lernen, das die Katze über ihn steht. Zuerst Katze füttern, dann Hund usw. Das tut auch Not, in ne Katze kann man nicht mal eben so reinbeißen wie in nen anderen Hund ^^

Meine haben sich anfangs gehasst, aber mit viel leckerlis und geduld ging es von tag zu tag besser. Der Hund darf der Katze nicht folgen und sie permanent bedrängen. Jeder muss in Ruhe fressen und schlafen können. Sprich der Hund muss die Katze gut ignorieren können. Lobe ihn am besten wenn er die Kitti nicht beachtet.

Und auf keinen Fall die erste Zeit alleine in einem Raum oder so lassen... lieber noch getrennt und unter Aufsicht zusammen führen

Hey,

Wenn ihr eine Wohnungskatze habt ...solltet ihr erstmal der Katze Artgenossen holen.

Katzen sind sehr gesellige Tiere. Sie jagen nur einzeln. ;-))

Nur wegen der Kinder würde ich mir keinen Hund anschaffen. Könnt ihr dem denn gerecht werden?

Wie lange ist er alleine? Beschäftigung? Kosten? Urlaub?

Liebe Grüße, Flupp

die Katze ist keine Wohnungskatze, ist viel draußen. Ich möchte nur nicht, daß sie sich von einem möglichen Hund (womöglich ein verspielter Welpe) bedroht fühlt und gar nicht mehr heim kommt oder es hier Ärger gibt. Wie kann man das angehen?

0
@elspaso

Tja da kann dir keine ne Garantie geben, dass das klappt leider.

0

Also meine Verwandten haben auch beides und die Tiere verstehen sich prächtig...

Ich weiß aber nicht um das der Normalfall ist ;-)

Kann natürlich auch sein das , dass nur Glück ist und sich die Tiere normalerweise total fetzen.

Lässt Du Dir etwa von den eigenen Kindern auf der Nase rumtrampeln? Dann wollen sie demnächst ein Pferd!

Was möchtest Du wissen?