Hund andere Hund angefallen, dabei Frau angesprungen..Fahrlässige Körperverletzung

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Weiter unten hast du geschrieben, dass die Frau Kratzer vom Sturz gavongetragen hat und sich beim Sturz auf die Lippe gebissen hat. Das kann schon den Tatbestand des § 229 StGB verwirklichen. Wenn dein Hund nicht angeleint war und dir nicht ausreichend gehorcht (war wohl offensichtlich), dann war ein Angriff auch vorhersehbar. Dass die Frau versucht ihren Hund zu schützen, gehört dann auch in deine Risikosphäre. Es wird wohl keine hohe Geldstrafe (Strafbefehl) kommen, bzw. eine Einstellung wegen Geringfügigkeit nach § 153 II StPO mit Geldauflage. Daneben wirst du aber zivilrechtlich noch für alle Schäden haften müssen. Du hast hoffentlich deiner Tierhalterhaftpflicht schon den Vorfall gemeldet.

Jella1987 01.02.2011, 19:51

Bis jetzt kamen keine zivilrechtlichen Ansprüche, aber ja wir haben eine Tierhaftpflichtversicherung, die alles übernimmt..

0

Da hier keine Rechtsberatung stattfinden darf, das soll Anwälten vorbehalten werden, ein paar Gedanken. Ich finde die Hobbyjuristen bejahen zu vorschnell die fahrlässige Körperverletzung. Notwendig ist nämlich Vorhersehbarkeit und Vermeidbarkeit der Verletzung. Z.B. die Frage, ob für den Hundehalter aufgrund früherer Vorfälle erkennbar war, dass Sicherheitsvorkehrungen notwendig sind. (Maulkorb, Leine). Eine Rolle spielen auch Aggresivität des Hundes, Rasse, Größe usw.

Jella1987 31.01.2011, 20:28

Also da es mit meinem Hund noch nie Vorfälle gab, würde ich dann die Voraussehbarkeit verneinen ..Somit wäre der TB des § 229 nicht erfüllt..Dann würde vermutlich nicht mal Anklage erhoben werden.. Danke für die Antwort.. Toda

0
konkonat 31.01.2011, 20:43
@Jella1987

Man kann dir natürlich hier keine konkrete Antwort geben. Für einen überblick kann man z.B. Tierhalter und fahrlässige Körperverletzung googeln. Aber wenn es hart auf hart kommt, einen Strafverteidiger konsultieren. Wirklich, ganz im Ernst. Das kostet wirklich nicht soviel.

0
Jella1987 31.01.2011, 21:06
@konkonat

Ja das ist klar..trotzdem vielen Dank für deine Mühen..

0

Hallo Jella1987, wie ist die Sache mit deinem Hund ausgegangen? Und was mich momentan akut am meisten interessiert: wie war die Untersuchung beim Veterinäramt? Was wurde dort genau gemacht? Wurde nur das Verhalten deines Hundes auf Menschen oder auch auf Hunde getestet? Und WIE wurde dies getestet? Mir steht leider auch solch eine Vorladung unmittelbar bevor, obwohl es noch nicht mal eine Bissverletzung gab. Habe halt nur ein bissel Bammel, weil ich nicht weiß was mich dort erwartet.... Eine schnelle Antwort wäre toll!!! Lieben Dank!

Hier muss man sich fragen, ob das Hochspringen eines Hundes schon eine strafrechtlich erhebliche Körperverletzung darstellen kann. Wenn die Frau nicht gestürzt ist, würde ich, sofern keiner Verletzungen entstanden sind, dazu eigen, dies zu verneinen. Dementsprechend könnte sogar eine Einstellung nach § 170 II StPO (ohne Auflagen) in Frage kommen.

Sollte die Frau hingegen Verletzungen erlitten haben (und dies auch gerichtsfest belegen können), verweise ich auf die Antwort von skyfly71.

Sofern Du vorher noch nix mit der Polizei zu tun hattest, wird die Sache wohl kaum vor Gericht landen. Ich würde vermuten, daß das Verfahren nach § 153a StPO nach Zahlung einer Geldauflage von 100,- bis 500,- € eingestellt wird. Maximal ist eine Geldstrafe von ca. 2/3 eines Netto-Monatseinkommens zu erwarten. Strafbar gemacht hast Du Dich aber vermutlich tatsächlich. Eigentum verpflichtet. Und das bedeutet, daß Du auch unter allen Umständen sicher stellen mußt, daß durch Deinen Hund niemand verletzt wird. Auch dann, wenn jemand anderes versucht, sein eigenes Eigentum zu schützen.

Jella1987 31.01.2011, 18:33

Ja das hatte ich auch erwartet, dass die Sache unter Auflagen eingestellt wird. Aber mein Monatseinkommen ist ja so gesehen 50 Euro , das heisst sie könnten mir 34 Euro kriegen..also das wäre ja ein bisschen lächerlich oder ??

0
skyfly71 31.01.2011, 20:11
@Jella1987

Du lebst von 50,-€ im Monat? Naja, der MIndesttagessatz wären 5,-€, macht also vermutlich mindestens 100,-€.

0
Jella1987 31.01.2011, 20:30
@skyfly71

Ja ich lebe zu Hause und meine Eltern bezahlen alles, somit habe ich die 50 Euro für Dinge, die ich mal so zwischendurch brauche ( sprich draussen essen ) also reicht das vollkommen... aber wenn du sagst es ist maximal eine 2/3 Netto-Monatseinkommensstrafe zu erwarten, wäre das doch nicht 100 Euro..

0
skyfly71 31.01.2011, 20:46
@Jella1987

Doch. Ich hab es für Laien etwas vereinfacht ausgedrückt. Eine Geldstrafe wird in Tagessätzen bemessen. Ein Tagessatz ist 1/30tel eines Monatseinkommens. Zu rechnen wäre hier wohl mit maximal 20 Tagessätzen. Da aber ein Tagessatz aber mindestens 5,-€ beträgt, wäre die Geldstrafe hier 20 x 5,- = 100,-€

0

Weißt du was ,du bist das Problem,hast du schon mal was von Hundeerziehung gehört.Du schreibst,ja manche Hunde können sich nicht leiden.Wenn du weiter so denkst,kommst du noch in Teufelsküche,beim weiterem Beißunfall kommst du nicht so einfach davon.Das kann richtig teuer werden.Du hast nur Fragen,was dir passieren kann.Hast du dich mal nach der Frau erkundigt,wie es ihr geht.?Nein bestimmt nicht,du hast nur Sorgen,was dir passieren kann.Einfach traurig deine Einstellung.

Jella1987 01.02.2011, 19:48

Naja ob du sie traurig findest oder nicht juckt mich nicht..Ich habe eine ganz andere Frage gestellt, worauf du nicht antwortest ..Dein Kommentar kannst du dir sparen, der interessiert mich wenig..

0

Kann schon sein, dass es zu einer Verhandlung kommt. Wenn die Frau Bisswunden attestiert bekam ist das ziemlich sicher.

Sieh Dich in der Zwischenzeit in Hundesport- und -Zuchtvereinen um und sprich dort das Thema an damit Du Argumente hast.

Sicher hat die Frau einen grossen Fehler gemacht, als sie ihren kleinen Hund hochgehoben hat, weil sie damit Deinen Hund auf sich gezogen hat.

Nicht geklärt werden kann jetzt sicher nicht mehr, ob Dein Hund spielen oder angreifen wollte.

Jella1987 31.01.2011, 18:28

Nein, sie hat keine Bisswunden, sie sagt sie hat Kratzer und durch den Sturz auf ihre Lippe gebissen..und mein Hund wollte den anderen Hund schon angreifen, deswegen ja die Auflage vom Amtstierarzt..

0

Wieso springt dein Hund an Leuten hoch? Du schreibst, er hätte es "nur" getan, weil sie ihren Hund schützend hochgenommen hat. Hätte sie zusehen sollen, wie ihr Hund von deinem - offensichtlich völlig unzureichend erzogenen - Tier angegriffen wird?

Mach dir mal Gedanken, wie du die Sache mit der Erziehung möglichst bald gebacken bringst, sonst werden die Probleme noch heftiger.

Jella1987 31.01.2011, 21:05

Mein Hund ist hoch gesprungen, um nach dem Hund zu schnappen ..und es gibt nun mal Hunde die andere Hunde nicht leiden können, das wird schon seinen Grund haben..und wie in der Frage bereits beschrieben, werde ich 10 Trainerstunden nehmen..ach ja und ob ich mir darüber Gedanken mache ,lass mal meine Sorge sein..

0
Jella1987 31.01.2011, 21:20
@Ispahan

Naja es ist vielleicht dein Problem, aber nicht meins

0

warum meldet sie sich jetzt erst? am besten nimmst du dir einen guten anwalt.

Jella1987 31.01.2011, 18:20

Naja also ich musste vor circa 2 Wochen Stellung nehmen und meine Zeugin vor circa. ner Woche.. Ich wollte eigentlich wegen so ner Sache keinen Anwalt nehmen, weil viel kann die Staatsanwaltschaft von mir eh nicht kriegen. Bin Studentin, habe 50 Euro Taschengeld im Monat ,also Geldzahlung werden ja wahrscheinlich eh nicht in Frage kommen...

0
FunnyFunkuchen 31.01.2011, 18:31
@Jella1987

Du kannst Rechtskostenbeihilfe beantragen, bei jedem Anwalt, wird eigtl. automatisch von jedem Anwalt gemacht, da dieser so sicher sein kann das er sein Geld bekommt

0
Jella1987 31.01.2011, 18:41
@FunnyFunkuchen

Nein ich meinte jetzt mehr Geldzahlungen in Bezug auf ein Urteil des Gerichts bzw. Auflagen bei Einstellung. Also weil die Folge von § 229 STGB sind ja meist Geldzahlungen und da ist ja bei mir nichts zu holen...Den Rechtsanwalt würden meine Eltern schon zahlen, wenn ich einen bräuchte..

0

du hast nichts zu verlieren, du hast eine zeugin auf deiner seite und die frau is strohblöde.

zorngickel 31.01.2011, 22:27

Wer Strohblöde ist, bleibt die Frage. In keinem Statement steht bis jetzt um welche Hunderasse es sich handelt, und ob die Töle angeleint war. In den Meisten Gemeinden besteht mittlerweile Leinenzwang. Es ist ja allgemein bekannt, dass sich die Hundehalter darum meistens einen feuchten Kehricht kümmern.

0
Jella1987 01.02.2011, 19:50
@zorngickel

Die Frau ist strohblöde... Eine Anzeige wegen Körperverletzung ,manche Menschen haben nix zu tun im Leben.. Naja wie auch immer der Hund ist ein Labrador und war nicht angeleint, in Berlin gibt es kein Leinenzwang

0

Was möchtest Du wissen?