Hund an öffentliche Verkehrsmittel gewöhnen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also das Problem besteht eigentlich schon, seitdem ich sie hab. Anfangs war ich nicht auf Bus und Bahn angewiesen, so ca den ersten Monat, doch jetzt fahr ich öfters zu meinem Freund und das sind ca. 45 Minuten mit Bus und 1x umsteigen. Die Vorbesitzerin meinte, sie wäre Bus und Autofahren gewöhnt, allerdings hat sich im Nachhinein auch herausgestellt, dass sie das gar nicht kennen konnte, da diese Leute sie nur 3 Tage hatten und sie ihnen dann schon nciht mehr ,,passte". (hab ich auch erst später erfahren, da hat sie sich einen zusammengelogen) Vorher war sie nur auf einem Bauernhof und die Frau ist auch mit ihr nie umher gefahren oder so .. Auto fahren mag sie hingegen noch viel weniger, da quiekt sie andauernd und jault und ist noch unruhiger als im Bus. Das mit den Leckerlis hab ich auch nur gemacht, weil ich mir dachte, sie kann ja nicht die ganze Busfahrt überhin jaulen und bellen und ich hatte niemanden, der mir da Tipps geben konnte. Wenn sie den Tag über ausgepowert ist, legt sie sich meist auch hin und pennt. Werde jetzt mal versuchen, 2 Haltestellen zu fahren und dann wieder auszusteigen usw. damit sie sich daran gewöhnt. :-) Vielen Dank schonmal für die wertvollen Tipps :-)

LG

Das Verhalten, unruhig zu werden und jault/bellt, nicht durch Leckerlis fördern/bestätigen. Nicht selbst nervös werden.

Dann heißt es wohl so oft wie möglich kurze Strecken fahren ;).. Eine Haltestelle rein, die nächste raus und zurück..

Meine hatte anfangs auch vor allem möglichen Panik. Ich habe dann nie mit Leckerli gearbeitet. Finde in so einer Stress-Situation für den Hund ist die Gefahr zu groß, dass das Leckerli zum falschen Zeitpunkt kommt, gerade dann wenn sie wieder dabei ist, sich reinzusteigern.. Und schwupps, förderst Du ihr Verhalten.

Mir hat es mit Meiner immer geholfen, so selbstverständlich wie möglich zu sein, ruhig, ausgeglichen. Nicht reden. Wenn Du so tust, als wäre die Fahrt das Natürlichste der Welt und schaust auch mal aus dem Fenster, wird sie Dir irgendwann glauben ;).. Die ständigen Wiederholungen tragen auch dazu bei, dass sie von mal zu mal ruhiger wird. Streicheln, tätscheln, gut zureden ist tabu. Mach Dir eher die Dinge zunutze, die Deine Hündin schon kann. Wenn sie also Sitz kann, dann laß sie Sitz machen, das lenkt ab... Für das Sitz kann sie dann auch ein Leckerli bekommen, aber eben nicht, damit sie ruhig bleibt (weil sie kauen muss) ;)

Wenn Du sie immer nur "still stellst", wird es irgendwann so sein, dass sie immer noch ne Schüppe drauflegt, da sie ja die ganze Zeit etwas dafür bekommt.

Also ich tendiere zu einer Mischung aus "Ihr ist übel" und "erlerntem Verhalten". Vielleicht erst das Erstere, dann versehentlich noch eins draufgesetzt?! Spannend wäre, zu wissen, seit wann dieses Verhalten schon besteht?!

0

fange mit kurzen strecken an, fahre eine Haltestelle und steige wieder aus, sobald sie sich daran gewöhnt hat kannst du mit längeren Strecken anfangen. Und nur wenn sie NICHT jault belohne sie, ansonsten ignorieren

Hunde mögen keine beweglichen Untergründe. Übe einfach erstmal Fahrstuhl fahren. Das geht schneller und es gibt Geräusche. Einfach reingehen und nicht so tolle auf seine Angst achten. Knopf drücken rein raus fertig Leckerli und gleich nochmal. Dann auf dem Bahnhof ein und abfahrende Züge anschauen. Zur Tür gehen wieder weg,Einsteigen, Aussteigen. Warten Nochmal. Dann mal eine Station fahren. Unbedingt Sitz machen lassen. Aussteigen und unbedingt Sitz machen lassen. Züge vorbei fahren lassen. Dann wieder zurückfahren. Und Leckerlis nicht vergessen

Ich wollte ja noch was anmerken, aber leider war die Zeit verstrichen. Ich wollte dir gerne etwas aus dem Training für Führhunde/ Assistenzhunde z.B. (für Sehbehinderte, Gehbehinderte, Gehörlose) erzählen, wie diese Hunde das lernen. Und etwas ganz Wichtiges vor dem ganzen Training in Bahn und Bus.Übe vorher mit deinem Hund einen Maulkorb anzulegen, denn das ist für viele Verkehrsunternehmen eine Voraussetzung der Mitnahme . Suche dir eine Busendhaltestelle aus, wo kein riesen Betrieb ist. Also Kein Umsteigebahnhof. Rede mit dem Busfahrer. Wenn der etwas Hundelieb ist lässt er dir den Bus mal offen solange er Pause hat. Da kannst du mit deinem Hund Einsteigen und Aussteigen üben. Mit einem guten Pausensnack kriegst du jeden Busfahrer dazu, jedenfalls die mit Hundeherzen. Auch kann dein Hund dann den anwerfenden Motor kennenlernen. Du wirst nicht immer einen leeren Bus oder eine leere Bahn vorfinden, darum übe mit deinem Hund auch durch Menschenmassen zu laufen und zwar mit Maulkorb. Am besten sind Wochenmärkte dazu geeignet. Da kann man nämlich auch schnell wieder weg. Sie sind sehr geeignet Hunde auf unkontrollierte Situationen vorzubereiten. Es ist dort immer laut, es passieren oft Dinge, die keiner vorher weiss und du begegnest den unterschiedlichstwen Gerüchen der Welt. Dein Hund wird es auch sehr spannend finden. Er darf dort nicht makieren, er muss voll auf dich hören. Halte ihn kurz und denke auch dort an das Maulkorbtraining. Lass ihn absitzen vor Fischbuden oder Fleischverkauf.. ist zwar gemein, aber so wird dein Hund mit dir durch dick und Dünn gehen. Er darf nur das, was du ihm erlaubst und er lernt, wenn du keine Angst hast muss er auch keine haben.

0

Gehe mit ihr mal zum Busbahnhof wenn die Busse längere Zeit stehen und noch warten. Dann fragst du den netten Schaffner, ob du mit deinem Hund trainieren darfst. Vorne einsteigen, hinsetzen, aufstehen und raus gehen. Dann Gutti! Dann alles zeitlich in die Länge ziehen. Bei der Aktion studierst du die Werbung im Bus und siehst nach oben, egal was dein Hund macht! Maximal drei mal machen und dann wieder heim gehen!

Einfach jaulen lassen und am Ende der Fahrt ein Gutti. Wird dann bald merken, dass es nix bringt Terror zu machen. Wenn du aber immer drauf eingehst, dann wird sie das immer ausnutzen.

Daran gedacht hab ich auch schon, das Problem ist, dass die Leute im Bus immer blöd gaffen, wenn der Hund 'nen Ton von sich gibt und die Senioren auch mal fragen, was mein Hund denn hätte. Aber werde es trotzdem mal versuchen. Also am besten gar nicht beachten, auch nicht angucken?

0

Was möchtest Du wissen?