Hund an Katze gewöhnen wie klappts am besten?

...komplette Frage anzeigen Das sind die beiden Hunde, beim rechten habe ich sorgen. - (Tiere, Hund, Katze)

7 Antworten

Man hält Katzen mindestens zu zweit! Vor allem kitten!

Wenn stellt euch auf zwei Katzen ein!

Katzen sind keine Einzelgänger und für kitten ist das wichtig. 

Zur Vergesellschaftung gibt es genug fragen mit guten antworten.

Hallo, mit den Tieren , auch verschiedene Arten ist es genau so, wie wenn ein Kind ein neues Geschwisterchen bekommt...

Mein Labrador war 3 Jahre alt, als zwei Babykatzen zu uns kamen. Er war bis dahin der absolute Mittelpunkt! Ich habe die Kätzchen ganz langsam an den Hund gewöhnt, indem ich sie immer wieder auf den Arm genommen habe, mich auf den Boden gesetzt habe und den Hund gleichzeitig gestreichelt habe. Er durfte unter meiner Aufsicht schnuppern und wurde immer gestreichelt dazu. Das hat für ihn bedeutet, dass er ein ganz braver ist, trotz "Familienzuwachs"...

Falls er irgendwelche Anstände gemacht hat, zu beissen oder die Zähne zu fletschen, sofort laut schimpfen! Erst als sich alle einigermassen aneinander gewöhnt hatten (dauerte ca. 3 Wochen), liess ich sie auch mal vom Arm runter. Natürlich unter Aufsicht!

Achte dabei besonders darauf, dass die Kätzchen sich auch irgendwo erhöht zurückziehen können. Nach ein bis zwei Monaten war alles im Lot!

Der eine Kater war sogar so begeistert vom Hund, dass er immer bei ihm im Körbchen geschlafen hat. Die Kätzin war nie so begeistert! Sie sind sich eher aus dem Weg gegangen. Auch bei Tieren gibt es Sympathie/Antipathie...

Viel Glück und hab einfach Geduld! LG

Ich halte schon immer Hunde und Katzen zusammen in einem Haushalt, mein Tipp: lasst die Tiere das alleine machen und geht nicht dazwischen. Die regeln das unter sich. Natürlich solltet ihr am Anfang immer ein Auge auf die Situation werfen, aber lasst sie alleine machen. 

Sperrt die Tiere nicht auf Zwang zusammen in einen Raum, alle 3 werden von alleine aufeinander zu gehen und sich beschnuppern und kennenlernen. 

Wenn du Bedenken wegen der kleinen Hündin hasst, dann sei am Anfang etwas wachsamer, wenn die beiden zusammen sind, aber geh nicht dazwischen oder versuche etwas auf Krampf zu erzwingen. 

eggenberg1 02.07.2017, 22:09

wenn ich so gehandelt ,hätte bei meiner zusammenführung ,wäre  so manches kitten nicht  mehr am leben gewesen -  meine  border hündin  fand  meinen  findus   zum fressen nett  und  hätte ihn auch direkt angegriffen  -sie hat  aber auch sehr schnell kapiert,  dass man familie eben nicht  frißt .  2 x mußte ich das  erklären  ,dann war  ruhe ,  border  eben --

also  ein kitten kann sich noch nciht allein wehren gegen ausgewachsenen hunde   und auch  die hund e könnten  von einem kitten böse verletz werden --das muß nicht sein   ich habe seit 40 jahren katzen un d hunde zusammen  ,die hund e kamen fast alle als erw. tiere aus dem tierschutz  die katzen waren im allg  auch  schon älter bei den zusammenführungen .

1
MessagefromA 02.07.2017, 22:55
@eggenberg1

Super... was willst du jetzt hören? Jeder Hund und jede Katze ist anders, deswegen schrieb ich auch, dass man ein Auge drauf haben sollte. Außerdem ist es mir persönlich egal, wie es bei dir gelaufen ist, der/die User/in wollte einen Tipp und nicht ich. 

0
eggenberg1 03.07.2017, 17:33
@MessagefromA

allein deine agressive antwort  zeigt , dass du so garkeine ahung hast   von zusammenführung von hund und katze!  abe regal   jede rkannsich selber so viel  vormachen wie er möchte .:-)

0
MessagefromA 03.07.2017, 18:50

Ich habe für meine 23 Jahre genug Erfahrung... danke! Und das ist nicht aggressiv von mir... sondern ehrlich. :-D aber wenn du es so auffassen willst bitte. Not my problem.

0

In so ein "Rudel" willst Du ein neues Tier nehmen?

LASS DAS!!!

Sorge erst mal dafür, dass sich diese beiden Hunde vertragen!!!!

Also ab in die Hundeschule!!! Das ganze Rudel. 

Wenn dann das Rudel eine gesunde soziale Struktur hat kannst Du immer noch über eine Neuanschaffung nachdenken. Aber vorher möchte ich dringend davon abraten. 

Denn Eines kann ich Dir schon mal versichern: 

Hunde und Katzen sprechen sehr unterschiedliche Sprachen. Sie brauchen also in der Regel eh Hilfe, um miteinander klar kommen zu können. 

Erste Regel wäre da 

Ein Mensch im Rudel muss mindestens die Führungsposition inne haben. Spiegeln die Hunde aber nicht auf dem Bild. 

Und glaube es mir ruhig: Ich habe jahrzehntelange Erfahrung mit Tieren. 

zentangle 03.07.2017, 22:24

die Fragestellerin hat dich nicht gefragt, ob sie sich zu den Hunden noch eine Katze zulegen will! Dann kann man ja auch auf ihre Frage antworten, WIE sie dies tun sollte, oder?

0
teafferman 04.07.2017, 00:09
@zentangle

Habe ich. Wenn Du also kein Textverständnis hast. dann darfst Du dies natürlich hier öffentlich zur Schau stellen. Fällt dann aber auf Dich zurück. 

0

ich  würde eher   sagen  euer jagdthund  ist hinter katzen her   aber  das muß ja  nicht sein --den kleinen habt ihr schlechtweg  verwöhnt  was  sozialverhalten angeht   eben  falsch erzogen .

zuerst einmal  keine katze  die jünger ist las  12  wochen holen    eigentlich müßtet ihr zwei katzen nehmen ,wenndie kleine dannnicht  raus  darf also freigänger wird. aber  selbst  dann ist es  wichtig    dass so ein  winzlin gnicht allein ohne oartner aufwächst  und hunde sind eben kein katzenersatz.

  also  ihr holt  die kleine    vorher  bite  einmal mit einem  handtuch die kleien abreiben und  dan  nur das handtuch mit nach hause  bringen , als duftprobe.

wenn die kleine dan n ankommt , wir d sie erst mal auf dem arm  genommen vorgestellt -- die hunde  dürfen schnuppern   ,müssen sich aber benehmen ,dann sollte  die kleien ers tmal in einem zimmer sein,wo sie allein ist  die errste nacht oder die  hunde müssen aus dem raum raus .die lütte muß sich ja erst mal zurechtfinden, abseits  von ihrer  alten familie un dhne schutz  der mama

.aber  sie sollte  trotzdem nciht allein  bleiben müssen ,gerade nachts nicht  also darf si e mit zu euch ins schlafzimmer , in eurer  körpernähe ( ich nähme sie mit ins bett ,lach ) .tagsüber darrf sie niemals allein  gelassen werden  mit den hundne ,auch wenn die sich nicht agressiv  verhalten -- knurren,  zähnefletschen wird  streng  unterbunden   und shcnappen ebenfalls  -- familie wird nicht gefressen oder angegriffen:-)  --das muß  vor allem euer  joungster lernen .

kann sogar sien,das die lütte sich nur unter schränken  und  sesseln aufhält  aus angst  und  weil sie  sich noch nicht eingewöhnt hat .dann füttert sie bittte unbedingt auch  nachts  , also in eurem shclafzimmer   .voraussetzung  dort sind  nicht shcon die hunde .aber viel klappt es auch  von ganz allein  ,wenn alle zusmamen in einem raum sind  -- unter aufsicht -- ich hatte niemals schwierigkeiten mit meinen hunden, umgekehrt ist es immer schwerer  ,denn  hunde sind  rudeltiere katzen nicht .

nicht vergessen  katzen babys  dürfenso viel  fressen wie sie wollen bis sie  kastreirt  werden bzw. ca  3/4  jahr alt sind  auch so oft wie sie  wollen .  das futter so hinstellen, dass  die hunde nicht dran können  --wird schwierig ,weil  die kleine ja nochnicht  überall hoch kann  ich hoffe  es ist ganztags  jemad zu hause ,der sichum  die tiere kümmert  sonst  könnt ihr  das mit ne rkatze  vergessen !und solltet es dann auch !

Hallo Suizid35

Wenn ich das Foto deiner Hunde betrachte, weiss ich nicht, wer wen anzickt. Die "grosse" Laufhündin mag die Kleine genau so wenig, wie umgekehrt.m So sehe ich diese Aufnahme.... Sorry

An deiner Stelle wäre ich vorsichtig mit weiteren Tieren.

Achte auf DICH, deine jetzigen Hunde und Katzen und dann .... auf Neuzuzügler; alles zu seiner Zeit :-)

Mach's guet

LGrüessli

Bei uns hat es beim ersten Anhieb geklappt

Chihuahua / Maine Coon  - (Tiere, Hund, Katze)

Was möchtest Du wissen?