Hund als Weihnachtsgeschenk?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hunde ins Tierheim bringen kostet.

Und Kinder können alleine keine verantwortung für einen Hund tragen.

Die Haupt Arbeit musst du machen.

Da du aber keine Zeit hast passt das nicht.

Bitte! Legt euch keinen Hund zu.

Der Welpe muss Tag und Nacht alle 1-2 Stunden raus und darf die ersten Monate nicht alleine sein.

Deine Tochter geht zur Schule und wer kümmert sich um den Hund wenn du kaum Zeit hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh, bitte nicht als Weihnachtsgeschenk. 

Es sind Lebewesen, die jedes Jahr nach Weihnachten wieder ausgesetzt auf der Straße landen. 

Einen Hund muss man schon haben wollen und zwar alle in der Familie. Das ist kein Spiel, an dem man bei nichtgefallen es einfach entsorgen kann. 

Such dir für Weihnachten bitte ein anderes Geschenk. 

Ansonsten wäre der bessere Weg, im tierheim nach Weihnachten zu einem Probe gassi gehen und sich genau zu überlegen, welcher Hund überhaupt zu euch passt. Und ob ihr wirklich bereit seid, für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre die Verantwortung für einen Hund zu übernehmen. Mit allem drum und dran. 

Dazu gehört nicht nur das rausgehen sondern auch Impfungen und Tierarztkosten, die irgendwann anfallen werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabsi68
27.11.2016, 15:52

GEht das wirklich, mkt dem Gassigehen auf Probe? Das hört sich ja ganz gut an. Danke für den Tipp. Ich werde mich vor Ort mal kundig machen.

0

"Fall das meine Tochter die Lust daran verlieren sollte, mehrmals täglich mit dem Hund Gassi zu gehen, ist es dann möglich den Hund kostenlos in ein Tierheim zu bringen?"

Allein wegen dem Satz kann ich schon sagen: Lass den sche** wenn ihr das nicht als Familie GESAMT hinkriegt. Es wird zwangsläufig so sein dass deine Tochter die Lust daran verliert mehrmals rauszugehen. Das ist normal und vorprogrammiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du arbeitest und hast keine Zeit, Deine Tochter wird über kurz oder lang in die Pubertät kommen. Auch wenn Du mit alten Leuten arbeitest, sollte schon allein dies der Punkt sein, der Dich mehr als einmal überlegen läßt. Bitte niemals ein Tier verschenken, und dann schon gar nicht zu Weihnachten oder zum Geburtstag.

Auch einen Welpen würde ich überhaupt nicht in Betracht ziehen.In Anbetracht der Arbeit und dem Zeitmangel, wäre das schon völliger Unsinn. Und daß Du darüber nachdenkst, wenn alles nicht funktioniert, das Tier ins Tierheim oder sonstwo hinzugeben, zeigt mir, daß Du Dir keineswegs sicher bistm, was Du da tust. Deshalb laß es bitte, vor allem in Interesse des Hundes.

Deine Tochter wird in absehbarer Zeit irgendetwas anderes finden, was sie sich sehnlichst wünscht, einen Hamster, ein Meerschweinchen oder einen Boyfriend. Und was ist dann mit dem Hund? Sitzt der dann Zuhause und wartet auf Euch, weil Ihr alle keine Zeit habt? Du hast noch kleine Kinder, kümmere Dich doch erst mal um die, und dann wirst Du irgendwann sehen, ob noch ein Hund dazu paßt. Für Anfänger einen Welpen zu nehmen, kann ich nur abraten.

Bitte schenk Deiner Tochter ein Stofftier, geh mit ihr in ein Tierheim, und übernomm dort eine Patenschaft für ein nicht mehr vermittelbares Tier. Das wird im Tierheim versorgt, Ihr könnt es besuchen, mit ihm spazierengehen. Eure Spende hilft dem Heim, die Kosten für die dort verbleibenden Tiere aufzubringen. Wenn Du mit dem Tierheim sprichst, stellt man Dir bestimmt so etwas wie eine "urkunde" aus, daß Deine Tochter Patin dieses Tieres ist. Vielleicht reicht ihr das ja schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für den Fall das meine Tochter die Lust daran verlieren sollte, mehrmals täglich mit dem Hund Gassi zu gehen, ist es dann möglich den Hund kostenlos in ein Tierheim zu bringen?

obwohl mir diese Frage trollig erscheint, gebe ich Dir eine Antwort.

erstens kann ein 12 oder auch 13-jähriges Kind keine Verantwortung übernehmen und nur mit gassi gehen ist es auch nicht getan. Ein Hund muß auch geistig ausgelastet und sinnvoll beschäftigt werden. Und das ein Hundeleben (15 Jahre) lang jeden Tag!

zweitens kann man einen Welpen, genau wie ein Baby, die ersten Monate GAR NICHT alleine lassen!

wie stellt man sich vor das zu bewerkstelligen wenn man keine Zeit, ein Baby sowie schulpflichtige Kinder hat!?

und drittens kostet die Abgabe in einem Tierheim natürlich Geld. Umsonst ist nicht mal der Tod!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ich keine gute Idee....im Moment hätte das Mädel riesen Spass an dem Welpen...dann kommt die Ernüchterung: alle 2-3- Stunden raus zum pinkeln...auch nachts...und dies über mehrere Wochen...Hundeschule...3 x eine grössere Runde Gassi gehen, wenn der Hund älter wird...etc...etc

Es wird auch eine Kostenfrage werden  ...

Hundesteuer...Versicherung...Ausrüstung für den Welpen...Futter...dann für den wachsenden Hund...Hundeschule  etc.......Du bist alleierziehend und verdienend ( will Dir auf keinen Fall zu nahe treten ) aber Hundehaltung geht ins Geld...

Das Mädel wir keine Zeit mehr für ihre Freundinnen haben...ist mitten in der Pubertät....bald kommt der 1. Freund..... und über kurz oder lange die Freude an ihrem neuen *Spielzeug* verlieren, und Du wirst auf der ganzen zusätzlichen Arbeit sitzen bleiben.....während der ca nächsten 15 Jahre...denn so lange kann ein Hund leben

Und nein...den Hund kann man nicht kostenlos einfach wieder loswerden

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest deiner Tochter am besten ein Stofftier schenken, denn es ist vorprogrammiert, dass sie die Lust daran verlieren wird, vorallem, da man nicht nur bei Sonnenschein mit dem Hund raus muss, sondern auch bei Regen, Hagel, Schnee, etc.... Alleine die Frage, ob es etwas kostet den Hund an ein Tierheim zu übergeben, schreit einen förmlich zu: Ich habe keine Ahnung. Hunde sind Lebewesen! Sie bauen eine Bindung zu ihrem Besitzer auf und wenn dieser ihn ejnfach an ein Tierheim übergibt, geht es dem Hund gar nicht gut! Tu dem Hund einen Gefallen und lass ihn beim Züchter oder wo auch immer du ihn holen willst, er wird definitiv einen Besitzer finden, der ihn liebt und nicht weggeben wird, wenn es zu lästig wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch ein Vorschlag von mir:

Wegen der Zeit Sache und so. Überlegt vielleicht ob vom Platz her ZWEI Katzen (Katzen sind keine Einzelgänger) zu euch passen würden.

Die sind da bei euch glaube ich besser aufgehoben von der Zeit her, können deiner Tochter auch tolle Freunde sein.

Aber man muss nicht jeden Tag mit ihnen raus. 

Das unangenehmste wird dann höchstens das Katzen Klo sauber machen oder erbrochenes aufwischen. 

Red da doch mal mit ihr drüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabsi68
27.11.2016, 16:04

Ich schau mal ob sie sich für ein Katzendoppel begeistern lässt. Danke für den Tipp!

2

Wer Hunde liebt, holt sich nur einen, wenn er auch sicher ist, ihn auf Dauer behalten zu können.

Außerdem sind die Feiertage in den meisten Familien viel stressiger als "normale Arbeitstage".

Und "Weihnachtswelpen" werden oft nur gezüchtet, um schnelles Geld zu machen - die Tiere leiden darunter, und spätestens im Februar auch die Tierheime...

Erkläre deiner Tochter, dass DU zur Zeit keinen Hund willst und IHR die Verantwortung dafür nicht zutraust. Natürlich wird das Tränen geben, aber wenigstens spielt ihr dann nicht mit einem Lebewesen, das auf euch angewiesen ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabsi68
27.11.2016, 15:56

Soll ich ihr dann besser eine Hauskatze schenken? 

1

TIERE GEHÖREN NICHT UNTER DEN WEIHNACHTSBAUM!!!!!

Zudem geben viele Zoofachgeschäfte und Tierheime zu dieser Zeit keine Tiere raus und n vernünftiger Züchter wohl auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr von vornherein schon darüber nachdenkt, was Ihr macht, wenn eure Tochter keine Lust mehr auf den Hund hat, solltet Ihr euch erst gar keinen anschaffen!!! Das wäre einfach nur Tierquälerei und unverantwortlich!!! Ein Hund will ein richtiges Zuhause, nicht eines, bei dem er nach einer Weile einfach wieder abgeschoben wird!! 
Also ich rate Euch definitiv von einem eigenen Hund nach, wenn Ihr schon mit so einer Einstellung beginnt!

Wenn Ihr aber unbedingt eurer Tochter den Wunsch erfüllen wollt, sich eine Weile um einen Hund kümmern zu können, denkt doch einfach mal darüber nach, einen Pflegehund aufzunehmen. Das geht zum Beispiel über das Tierheim. Einfach mal dort informieren. Den nehmt ihr dann für den Zeitraum auf, bis ein neues ENDGÜLTIGES Zuhause für ihn gefunden ist, Ihr nehmt ihn sozusagen als Außenstelle zum Tierheim. Falls Ihr mal in Urlaub fahren solltet und der Hund da ein Problem wäre, kümmert sich auch das Tierheim um eine Unterkunft, für den Hund für den Zeitraum, den Ihr weg wärt, das ist bei einem eigenen Hund nicht. 

Also bitte überlegt euch das mit dem eigenen Hund noch einmal. Hoffe, ich konnte helfen, Grüße Viola303

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, ich wollte als Kind auch immer einen Hund haben. Da meine Oma die nebenan wohnte drei Stück hatte bin ich mit Hunden aufgewachsen wollte aber dennoch einen eigenen haben. Das haben meine Eltern gottseidank aber nicht gemacht.
Kinder können sich nicht alleine um einen Hund kümmern. Das muss eine Familienentscheidung und vorallem eine Herzensentscheidung sein.
Wenn du jetzt darüber nachdenkst, den Hund ins Tierheim zu bringen wenn deine Tochter keine Lust mehr hat mit ihm Gassi zu gehen sorry aber das geht garnicht. Zumal Tiere kein Geschenk sind. Niemals.
Deine Tochter wird die Lust daran verlieren, mein Gott sie wird erst 13 und kommt somit noch in die Pubertät. Bitte bitte kauft euch keinen Hund, der passt einfach nicht in euren Alltag. Der Hund muss ja nicht nur Gassi gehen, er muss auch zur Hundeschule, evtl mal zum Tierarzt und es muss jeden Tag trainiert werden. Dann kann der Welpe am Anfang nicht alleine sein. Das muss alles trainiert werden. Und das kann eine 12 Jährige nicht.

Wir haben uns für einen Hund entschieden als ich 16 wurde, und unser Hund ist ein Problemhund. Er hat Angst vor allem und Jeden und beißt desswegen. Bitte beachte das auch, sowas kann auch vorkommen.
In diesem Fall haben wir uns eine Trainerin geholt die weitaus mehr als 50€ pro Stunde kostet.
Unser Hund wurde vermutlich von der Züchterin misshandelt, was ihm so ängstlich machte. Jetzt haben wir jede Menge damit zu tun ihm zu helfen wieder ein normales Hundeleben ohne Angst zu führen.

Du siehst also, es sind viel zu viele Verpflichtungen die eine werdene 13-jährige niemals stemmen kann.
Also bitte kauft ihr keinen Hund.

Und bitte, auch niemals Tiere verschenken zu Weihnachten, Geburtstag etc. Das sind zu 90% die Tiere, die hinterher im Tierheim landen.

Und auch keine Katzen zu Weihnachten verschenken! Da müssten ersteinmal alle Familienmitglieder einen Allergietest etc machen. Die Anschaffung eines Lebewesens sollte immer eine gut überlegte Entscheidung sein und niemals ein Geschenk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du liebst Hunde, nein sicherlich nicht. Denn ansonsten würdest du nicht so verantwortungslos und empathielos an die Sache der Hundehaltung herangehen. Es ist wohl klar, das in den meisten Fällen die Kinder schnell die Lust daran verlieren, regelmäßig mit dem Hund bei wind und Wetter Gassi zu gehen. Ebenfalls morgens vor der Schule wäre es nötig, ca eine Stunde mit dem Hund raus zu gehen und zu beschäftigen. Ein gesunder Hund braucht schon 3 Stunden Auslauf am Tag, dazu Erziehungsarbeit, Fellpflege etc. ebenso die Kosten für einen Hund können sich schnell summieren, wenn er krank wird. Du als Erziehungsberechtigter bist hauptverantwortlich für das Tier. Schon im Hinterkopf zu haben ein Tier wie eine Wegwerfware zu behandeln ist für mich schon grob respekt und verantwortungslos, so bringt man seinen Kindern sicherlich nichts gescheites für die Zukunft bei. Solange ihr euch nur mal so ein Tier anschaffen wollt, ohne die Bedürfnisse eines Tieres zu erfüllen und ohne die nötige Verantwortung zu zeigen, solltet ihr die Finger von der Tierhaltung lassen.

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 13 wird Dein Kind bestimmt ziemlich schnell die Lust verloren haben, sich um den Hund zu kümmern. Selbst wenn Sie jetzt Feuer und Flamme ist, ist die Verantwortung für eine Pubertierende zu gross.

Wenn Sie wirklich einen Hund möchte, kann Sie im Tierheim nachfragen, ob Sie mithelfen kann, Füttern, Reinigen, Gassigehn mit Erwachsenen....

Wenn Sie das regelmäßig über einen längeren Zeitraum durchhält, könnte Sie sich später für einen Hund entscheiden, der bei Euch in der Familie leben wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch ich verstehe dich schon richtig. Und ich bin empört.Ein Hund ist keine Sache, die man dann eben wieder abgibt, wenn das Kind das Interesse verliert - was wahrscheinlich ist.

Kauf dem Kind ein Stofftier.

Außerdem gibt kein verantwortungsvoller Züchter und kein Tierheim einen Hund zu Weihnachten ab. Ganz einfach, weil sie nicht wollen, dass der Hund bei Leuten landet, die so denken wie du. Ich bin wirklich empört 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Hund ist definitiv nicht das richtige für euch. Kauf ihr doch so einen RoboterHund den man steuern kann und so. Hab gestern einen von Furrealfriends gesehen. Das wird sicher das Richtige für sie sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tiere sind keine weihnachtgeschenke wie spielzeug was mann nachher einfach weggeben kann.
wie alt ist denn deine tochter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabsi68
27.11.2016, 15:46

Die wird im März 13 Jahre alt

0

Allein diese Frage schon !?
Um Gottes Willen, bitte holen Sie sich keinen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du angeblich Hunde liebst, dann verschenke diese nicht zu Weihnachten! Du kannst deiner Tochter meinetwegen ein Plüschtier der Fa. Steif schenken. Bei Lebewesen lass es einfach bleiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gabsi68
27.11.2016, 15:50

Aber ich will ihr ja den Hund schenken, 2wril ich wegen der Arbeit ja eh schon so wenig Zeit für sie habe (arbeite im Pflege Dienst), dass ich dachte, ein Lebewesen das immer um sie rum ist, würde sich auch auf ihre entwicklung gut azswirken. Das geht ja mit einem Stofftier nicht so gut.

0

Was möchtest Du wissen?