Hund abmelden ohne Besitzerin

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was meinst Du denn: Steuer, Versicherung, VDH, Tasso?

Steuer: Ich habe vor 1,5 Jahren einen Hündin bekommen, die eine Freundin Leuten entwedet hat, die sie mißhandelt haben. Die haben die natürlich nicht freiwillig abgegeben und daher gab es weder einen Vertrag noch Papiere. Ich habe damals bei der Gemeinde angerufen und nachgefragt. Die meinte einfach nur, ich soll sie auf mich anmelden - fertig. Und so habe ich es auch getan. Im schlimmsten Fall wird halt zweimal Steuern bezahlt.

Tasso: Was alledings Tasso anbelangt, mußte anfragen. Denn Ummelden oder Abmelden kann eigentich nur der jenige, der den Hund auch angemeldet hat. Zweimaliges Anmelden geht nicht, da es jede Chipnummer nur einmal auf der Welt gibt. Sollte der Hund aber noch nicht auf die Dame angemeldet sein, kann jeder x-beliebige den Hund anmelden - vorausgesetzt er hat eine Chip oder Tätto und die Nummer ist bekannt. Meine Hündin habe ich Chippen lassen, da sie weder gechipt noch tätowiert war und habe sie dann bei Tasso angemeldet.

Versicherung: Ist völlig schnurz. Einfach neu anmelden. Wird halt 2mal bezahlt.

VDH: Wenn man die Original Ahnentafel hat, trägt man einfach neuen Besitzer hinten drauf ein. Ansonsten muß man nur was machen, wenn der Hund Zuchtzulassung hat. Denke aber, daß meintest Du nicht.

Mit wem hast Du denn einen Überlassungsvertrag gemacht? Mit niemanden, oder? Der Mann hat jetzt den Hund und der soll ihn auch behalten, oder? Dann mach doch mit ihm einen Überlassungsvertrag. Dahin schreibst Du, daß er der neue Besitzer ist. Schreib bitte auch Bedingungen rein wie z. B. Abgabe nur vorheriger Zustimmung von Dir und lauter Dinge, die Du gerne hättest.

Hat der Ex die Papiere, hat er die Macht. Steht er als Besitzer drin, hat die Frau da nichts mitzureden. Steuer und Versicherung einfach auf seinen Namen anmelden. Der Frau würde ich den Hund nicht in die Hand drücken, die hat wohl weniger Interesse am Hund. Die will dem Mann wahrscheinlich einfach eine wischen.

Hallo da bin ich wieder... danke für die antworten,..entschuldigt das es wohl nicht so eindeutig geschrieben war,deswegen schreib ich jetzt nun mal wie es genau ist. Der Hund gehörte mir bis April 2011,also ICH bin in seinem Ausweis eingetragen,immer noch,denn sie hat sich dort nie eingetragen. Sie ist vor ca.8 Wochen bei ihm ausgezogen,wollte den Hund nach holen und hat sich einfach nicht mehr gemeldet... Ich habe den Hund damals auf sie angemeldet,beim Ordnungsamt,.. Und bei Tasso die ummeldung via Internet gemacht. Sie wollte den Hund nie auf ihn anmelden,da habe ich ihr angeboten ihn auf mich anzumelden,sie war gegen beides,und meinte sie holt den Hund,das hat sie ja bis heute nicht getan. Ihr Ex Freund,bei dem der Hund nun ist,arbeitet jeden Tag 12 Std. ist also kaum zuhause,daher ist es so,das er früher oder später ein neues zuhause brauch.Leider.Er liebt den Hund,aber die Zeit fehlt. Und er hätte sich ja auch nie einen Hund gekauft.Den Hund habe ich ja ihr gegeben...darüber gibt es nichts schriftliches,also kein verkauf,keine Quittung,keine vereinbarung.NICHTS. Ich kann den Hund nur nicht weiter vermitteln in ein neues gutes Zuhause,wo er dann auch endlich für immer (hoffe ich)bleiben kann,wenn der Hund auf sie angemeldet ist. Ich möchte ihn ungerne auf mich anmelden und wieder abmelden und ummelden.

Trischa36 06.07.2011, 14:12

also den Pass haben wir,nicht sie

0
Hunde4ever 07.07.2011, 15:16
@Trischa36

Dann tragt den Ex in den Ausweis ein. Melden Tasso u.ä. auf seinen namen um und fertig.

0

Was möchtest Du wissen?