Hund abgehauen und "bestraft"

21 Antworten

Dein Hund hat einen ausgesprochenen Jagdtrieb und einen Besitzer, der nicht damit umgehen kann. Wenn Du nicht möchtest, dass Dein Hund über kurz oder lang erschossen wird, weil er mal wieder ein paar Enten hinterjagd, dann musst du Dich UNBEDINGT an eine Hundeschule wenden.

Dass was Du gemacht hast, war an Falschheit nicht zu überbieten.

Fehler 1: Du erlaubst dem Hund, zu Jagen und findest es am Anfang auch noch in Ordnung.

Fehler 2: Du bestrafst Deinen Hund fürs Zurückkommen und unterstellst ihm eine Handlungseinsicht. (Dein Hund war nicht einsichtig, sondern unterwürfig, weil Du sauer warst)

Fehler 3: Wie kommt man dazu, einen Hund auf den BAUCH zu schlagen? Lag er auf dem Rücken und hat sich Dir bereits unterworfen? Und dann schlägst du ihn dafür, dass er sich dir unterwirft?

Bitte such Dir einen Hundefachmann (Profi!!) und ließ gleichzeitig ein gutes Hundebuch. Deinem Hund zuliebe!!

Ja, deine Reaktion war übertrieben. Zumal du ihn quasi dafür bestraft hast, dass er dann doch irgendwann zu dir gekommen ist, denn das war ja eigentlich die Sache, die er machen sollte. Wenn Hunde etwas falsch machen und dann etwas richtig, du sie dann aber bestrafst, denken sie, du hast sie für das bestraft, was sie eigentlich richtig gemacht haben.

Manchmal wissen Hunde nicht, dass sie etwas falsch machen. Mit dem richtigen Training (ich weiß das ist leichter gesagt als getan) kommt es gar nicht erst zu so einer Situation.

Das nächste mal, wenn er so etwas in der Art macht und dann zu dir kommt, gib ihm lieber ein Leckerli, dann verbindet er nämlich das auf dich Hören mit etwas Gutem! :)

Einen Hund zu bestrafen, nachdem er dann schlussendlich (egal wie lange es gedauert hat) zu dir gekommen ist, ist kontraproduktiv. Das nächste mal wird er es sich noch einmal mehr überlegen, ob er zu dir kommen möchte, denn ihm droht ja evtl. wieder was schlechtes.

Besser ist, ihn einfach anzuleinen und zu gehen, als wäre nichts passiert.

Hätte ich meine damals bestraft, hätte ich sie spätestens nach dem 2. Ausbruchsversuch nie wieder gesehen, denn sie merkt sich so etwas sehr gut und vermeidet negative Situationen wo es geht (was natürlich logisch ist, würde ich genauso machen).

An deiner Stelle würde ich den Abruf jetzt noch einmel trainieren. Sodass es auch klappt, wenn Ablenkung, wie Enten, da sind. Bis es eindeutig klappt, solltest du den Hund nicht mehr ohne Leine/Schleppleine laufen lassen. Und belohne ihn immer, wenn er zu dir gekommen ist.

Positive Bestärkung ist das einzige Mittel zu einer stabilen Beziehung.

Was möchtest Du wissen?