Hund abgeben- Ideen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn man sich einen Trainer nicht leisten kann, hat man nicht genug Geld für einen Hund. Wenn ich mir einen "gebrauchten" Hund zulege, muss ich auch das Geld für einen eventuell benötigen Trainer haben, wenn ich selber keine Ahnung habe. 

Wenn dir etwas an deinem Hund liegt investierst du das Geld und bringst ihn ins Tierheim. Da hat er zumindest die Chance zu Menschen zu kommen, die Ahnung vom Thema Hundeerziehung haben. Den Hund an irgendwelche fremden Leute zu gerhökern, weil man sich nicht ausreichend informiert hat und/oder total ahnungslos an die Sache rangegangen ist, ist das letzte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Tierheim ist nicht die schlechteste Adresse.

Vor allem wenn der Hund noch jung ist und noch nicht total versaut.
Danach hört es sich nach 1 Monat noch nicht an.
Dort sind auch erfahrene Hundeleute, die auch Hunde resozialisieren.

Die Schwierigkeiten, die du erwähnst sind auch nicht so wirklich schwerwiegend. Das sollte nicht so schwer in den Griff zu kriegen sein.

Wahrscheinlich eine dieser Hundeanschaffungen, wo die Schwierigkeiten seitens der Nachbarn und des Hundes unterschätzt wurden.

Bitte schaffe dir nicht so schnell wieder einen Hund an. Es liegt nicht an diesem Hund, mit dem nächsten wird es auch wieder Ärger geben, weil das Umfeld nicht paßt.

Alles Gute dem Kerlchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
16.09.2016, 21:56

Fall nicht darauf rein! Das stimmt vorne und hinten nicht.

Im Juli habt sie eine Frage gestellt, weil sie ihre Hündin hat decken lassen. Wahrscheinlich wird man jetzt die Welpen nicht los und sucht nach neuen Absatzmöglichkeiten ....

Hier wird gelogen, dass sich die Balken biegen

9

Sorry, aber sowas was du gerade machst, regt mich echt auf. Hund nehmen weil der ist ja sooo süß und dann abgeben weil er bellt?? Der muss halt erst erzogen werden. Und man kann dir deinen Hund nicht wegnehmen weil er bellt. Das ist als würde das Jugendamt dir dein Kind wegnehmen weil es schreit. Geht nicht.

Es gibt sogar Hunderassen, die perfekt für Anfänger geeignet sind, da sie sehr gehorsam sind, wie zB. Golden Retriever. Also wieso nimmst du dir bitte einen Hund wenn du nicht damit umgehen kannst? Mal überlegt wie sich das arme Tier dabei fühlt wenn es einfach abgeschoben wird? Echt unpackbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Satz in deiner Frage irritiert mich sehr ....HundeschulEN wollen uns nicht helfen ......

Kannst du das erklären ? Gerade Hundeschulen sind für solche Fälle doch das richtige , du müsstest sogar Einzelstunden für dein spezielles Problem bekommen können . 

Wenn in eurem ( Miets - ) haus  Haustiere erlaubt sind darf euer Hund auch zu bestimmten Zeiten bellen , da gibt es Urteile . Niemand kann euch euren Hund gewaltsam wegnehmen ....wende dich doch an den Tierschutzverein vllt bekommst du dort einen guten Rat oder nimm dir einen Anwalt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
16.09.2016, 21:52

Vor zwei Monaten hat sie noch ihre Hündin decken lassen - die Frage stinkt zum Himmel!

10
Kommentar von KleinerEngel18
16.09.2016, 21:53

Die Hundeschulen wollen dass er keine Hunde anbellt vorher helfen Sie nicht.. Das ist unser eigenes Haus.. Und es ist außerhalb der Ruhezeiten

0

Oh mein Gott, ohne Witz ich könnte weinen wenn ich sowas lese. Wie kann man sich ein Tier holen ohne über Konsequenzen nachzudenken und es dann abgeben? Du weißt, dass das nicht am Tier liegt, sondern daran, dass ihr ihn schlecht erzieht, oder ihr euch nicht genügend über die Rasse informiert habt? Ich kenne dich nicht, aber es ist doch erstaunlich, dass es immer wieder die gleichen Ausreden sind die man hört. Der Hund bellt (oh wow suprise wer hätte das wissen können, dass das passiert?), beansprucht zu viel Zeit (man, man also das hätte man wirklich mal in mehr als 302661 internetsseiten schreiben können), etc. Also wirklich. Und am Ende ist dann immer der Hund schuld, der dann in einem überfüllten Tierheim landet. 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab ihn erst ca 1 Monat, habe aber leider zu wenig Erfahrung 

Ihr habt aber doch Eure Familienhündin erst im Juli decken lassen und das so ganz ohne Hunderfahrung?.

und jetzt kommst Du mit der Erziehung und Haltung eines einzelnen Hundes nicht klar, obwohl Deine Großtante schon jahrelang Hunde züchtet?

Meine Mutter hat sich reichlich bei meiner Großtante informiert, die schon jahrzehntelang züchtet

https://www.gutefrage.net/frage/kleinen-hundewelpen-von-unserer-huendin?foundIn=user-profile-question-listing

wie willst Du die Welpen denn an den Mann bringen wenn Du diese Vermittlung schon nicht hinbekommst? 

Frag doch mal Deine Großtante, die wird Dir mit ihrer Erfahrung doch helfen können.

ansonsten bring den Hund ins Tierheim, dort wird dafür gesorgt dass er ein gutes Zuhause bekommt! 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hundeschulen wollen euch nicht helfen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Die wollen ja auch Geld verdienen. Rein spekulativ: Die Hilfe soll möglichst nichts kosten, oder?

Hoffentlich findet der arme Kerl diesmal ein Zuhause, wo man ihn nicht gleich beim 1. Problem aufgibt.

Versuche es doch mal in diversen Hundeforen und Facebook-Gruppen. Dort finden sich wahrscheinlich am ehesten Leute mit Erfahrung und wirklichem Interesse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwas stimmt doch wohl nicht - welche Märchen willst du uns auftischen.

Im Juli hörte sich das noch völlig anders an

https://www.gutefrage.net/frage/kleinen-hundewelpen-von-unserer-huendin?foundIn=user-profile-question-listing

Wahrscheinlich suchst du eher Möglichkeiten, eure Vermehrer-Welpen lukrativ unter die Leute zu bringen? Ist der Absatz doch nicht so gut?

Weißt du: Märchenstunde geht anders!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleinerEngel18
16.09.2016, 21:56

Unsere Hündin hat ihre Welpen verloren.. Komisch dass meiner jetzt schon 8 Monate alt ist oder?  Also bitte mal nicht so schnell urteilen ;)

0
Kommentar von Aredhel
17.09.2016, 00:52

Die Behauptung, dass eine seriöse  Hundeschule einen Hund ablehnt weil er bellt, ist absolut lächerlich und davon bist du auch keinen normaldenkenden Menschen überzeugen. Genau dafür sind Hundeschule doch da: Für die Erziehung und die Sozialisierung von Hunden. Wenn der Hund schon perfekt erzogen wäre und keine Probleme machen würde, bräuchtest du keine Hundeschule. Hundeschule haben oft mit schlimmeren Fällen zu tun als einen kläffenden Hund. Wenn sie die Leute da jedes Mal wegschicken, sind sie schnell pleite.

6
Kommentar von SusanneV
17.09.2016, 12:17

Ich hab mir grad ihre Fragen durchgelesen. Sie war Anfang letzten Jahres achtzehn Jahre alt und ist von zu Hause rausgeflogen. Jetzt ist ihre Mutter schwanger, sie züchten Hunde und haben bisher nur Hundeschulen gefunden, in denen verlangt wird, dass ein Hund keine Probleme macht.

3

Bring ihn ins Tierheim ! Die wissen wenigstens an welch seriöse Besitzer er wechseln darf. Kleinanzeigen ist der allerletze Mist für Tiere. Da melden sich mitunter Leute,die das Tier billig erwerben wollen,um es an seine Schlange zu verfüttern !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh ins Tierheim und lasse Dich da beraten und da kannst Du ihn auch, wenn es wirklich nötig ist, abgeben oder frage den Tierarzt, was der rät. Hundeschule wäre an sich gute Lösung, um sein Verhalten zu verstehen und zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleinerEngel18
16.09.2016, 21:50

Wie gesagt Hundeschule war ich schon.. Die nehmen uns erst wenn er aufhört andere Hunde anzubellen & genau das ist das Problem.. Helfen uns also nicht & einen privaten Trainer kann ich mir nicht leisten.

0

Was möchtest Du wissen?