Hund 8h bei Freunden mit eigenem Hund lassen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,warum möchtet ihr denn einen Hund? Damit er jeden Tag bei euren Nachbarn herum sitzt ? Das ist wie wenn man ein Baby bekommt und es jeden Tag bis 4 Uhr bei der Oma "lebt" und dann auf einmal wieder bei der Mutter ist und das jeden Tag.

Ein Schäferhund braucht Beschäftigung und Auslauf und ich glaube dass eure Nachbarn was besseres zu tun haben als sich mit einem fremden Hund zu beschäftigen.Und sicherlich möchten die das nicht jeden Tag lang 15 Jahre lang machen,was macht ihr denn wenn die Nachbarn mal im Urlaub sind oder mal einfach weggehen (Schwimmen o.ä) es ihnen verbieten? Das wird auf Dauer nicht mehr gut gehen.Außerdem braucht ein Hund eine Bezugsperson und sein Rudel und wenn das sich immer ändert,wird das total stressig für den Hund!

Wenn der Hund von Nachbar zu Nachbar herumgereicht wird,wird der Hund garantiert nicht glücklich.Egal wie viel oder was ihr am Wochenende macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namesarehard
22.02.2016, 16:57

Und wenn das Renterpärchen mit dem jungen Terrier bei uns vorbeikommt und nach dem Hund sieht und wir ihn höchstens donnerstags, wenn ich ja auch erst abends heimkomme, bei ihnen lasse? Wir wohnen zu Fuß ca. 5min von ihnen entfernt und sie gehen meistens mit ihrem Hund -der ja selbst noch jünger ist und öfters raus muss um das mit dem Welpen und der kleineren Blase mal anzusprechen ;) - direkt bei uns am Haus vorbei. Da könnten sie ja auch kurz nach ihm sehen und ihr Terrier erweckt sowieso den Eindruck also würde ihm ein Spielgefährte ganz gut tun. Somit wären wir ja immer noch die Hauptbezugspersonen, viele lassen ihre jüngeren Hunde zB von ihren Eltern tagsüber mal besuchen, sich ein halbes Jahr Urlaub zu nehmen können sich ja auch nur die wenigsten leisten...Außerdem ist das auch nicht der erste jüngere Hund des Paares also könnten sie auch ein Auge drauf haben, dass der Welpe nichts tut, was er bei uns auch nicht darf, man müsste es ihnen halt nur sagen was er darf und was nicht. Das wäre vllt besser als ihn halbtags von zuhause weg zu bringen, ich wollte nur wissen, ob das nicht evtl möglich wäre

0

Also ein Welpe ist da schonmal gar keine gute Idee er brauch min. 6 Monate jemanden der immer bei ihm ist also eine feste Bezugsperson und das geht nicht wenn er ständig "rumgeschoben" wird.
Möglich wäre ein ausgewachsener Hund aus dem Tierheim der sowas gewöhnt ist, allerdings halte ich auch das nicht für optimal.
Ich glaube es ist für keinen Hund schön immer bei verschiedenen Personen untergebracht zu werden, da er so keinen festen Ansprechpartner hat.
Ich denke es wäre eine bessere Option über ein anderes Tier nachzudenken vielleicht 2 Katzen das die eine nicht allein ist (kommt aber auch drauf an wieviel Platz du hast, wegen Freilauf und so).
Oder du gehst mal zum Tierheim und frägst da nach, die freuen sich immer wenn man mit den Hunden dort Gassi geht, ich weiß das das natürlich nicht das gleiche ist wie ein eigener Hund, aber es wäre eine gute Ersatzoption aber wie gesagt schaust du dich am besten nochmal nach einem anderen Haustier um.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namesarehard
21.02.2016, 12:36

Danke für die Antwort! Katzen haben wir schon vier, die sind uns zugelaufen, ist so ´ne kleine Familie, das ist in unserer Gegend keine Seltenheit. Die verbringen die meiste Zeit draußen, auf dem Land legen die schon einiges an Strecke zurück um auf das mit dem Freilauf zurück zu kommen. Das Tierheim ist leider über eine halbe Stunde Autofahrt entfernt, für Schüler also schwierig und die meisten Hundebesitzer in der Nähe kümmern sich lieber selber um ihre Hunde. Es gäbe auch die Möglichkeit, dass er zuhause bleibt und meine Tanten abwechselnd nach im sehen würden. Eine von ihnen ist schon in Rente, die andere geht bald seltener arbeiten wegen ihres kaputten Knies (sie könnte zwar mit dem Hund dann Gassi gehen aber halt mit Pausen und nur auf ebenem Gelände, deshalb beide abwechselnd, aber Welpen kommen ja eh noch nicht weit). Eine der Katzen bleibt meistens auch im Haus, die könnte ihm auch Gesellschaft leisten und zur Beschäftigung gibts ja genug Spielzeug. Ginge das denn auch? Ich wollte halt möglichst Hunde und erfahrende Menschen miteinbeziehen. Oder vllt wenn sie bei ihren Spaziergängen ihm einen Besuch abstatten und ihn ein bisschen beschäftigen würden und rauslassen würden, wäre das möglich? Gerade das Pärchen mit dem jungen Terrier muss ja selbst noch öfter raus.

0
Kommentar von GabbyKing
21.02.2016, 12:41

Wohnen denn deine Tanten bei dir ?
Und wie weit wohnt das Pärchen mit dem Terrier entfernt ?
Wenn das Pärchen direkt neben euch wohnt wäre ein Welpe eventuell möglich allerdings müsste er von Anfang an langsam an Sie und euch gewöhnt werden, sodass es Nacher nicht ein so extremer Stress ist, ein erwachsener Hund wäre in diesem Fall eine noch bessere Lösung aber ich denke es könnte eventuell auch mit einem Welpen funktionieren :)

0
Kommentar von GabbyKing
22.02.2016, 16:44

Dann wäre es möglich abe eben gleich am Anfang schon mit an die Nachbarn gewöhnen das er auch sie als Bezugspersonen sieht :)

0
Kommentar von GabbyKing
22.02.2016, 17:00

Ok super !
Wünsch dir viel Spaß dabei :)

0

Die Idee ist einfach nur dumm. Schließlich ist deine Schulzeit ja irgendwann vorbei - und was ist dann mit dem Hund?

Du kannst nicht andere Leute verpflichten, TÄGLICH 8 Stunden euren Hund zu nehmen. Die sind mal krank, fahren in Urlaub oder haben keine Lust mehr!

Es ist DEIN Hund und den schiebt man nicht den größten Teil des Tages zu Dritten ab.

Ein Hund lebt 10 - 15 Jahre - was ist wenn du eine Ausbildung machst, ein Studium in einer anderen Stadt, umziehst, berufstätig bist?

Mal bitte einen Schritt über den Tellerrand hinausdenken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von namesarehard
22.02.2016, 16:42

Ich verstehe deine Bedenken was die Situation nach der Schulzeit betrifft, allerdings finde ich kann man das auch etwas höflicher formulieren anstatt in den ersten Satz gleich reinzuschreiben, wie dumm meine Idee doch ist. Ich wollte mir nur eine Rückmeldung holen und keine Beleidigungen.

0

Ein Schäferhund ist ein Rudeltier, wie Du selbst schreibst. Wer wäre denn nach deiner Meinung sein Rudelführer ? Auf wen soll er denn hören?
Wenn ihr keine Zeit habt, dann lasst die Hände von einem Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?