Hund?

8 Antworten

Also du solltest Deine Motivation für einen Hund nochmal überprüfen.

Hunde bellen - der eine mehr - der andere weniger - das hat was mit dem einzelnen Tier zu tun und vor allen Dingen damit wie man mit dem Hund umgeht und was man ihm beibringt.

Es gibt keine "nicht bellende" Rasse. Und gerade kleine Hunde bellen meist öfter und gerne - und die haben teilweise richtig durchdringende Stimmen.

Wenn meine Chihuahua's mal loskreischen sind sämtliche Nachbarn hellwach... :-)

Mein überwiegender Spitz (mit etwas Terrier) bellt nicht viel, obwohl man das Bellen ja den Spitzen nachsagt. Keine Ahnung, warum. Vielleicht habe ich in den Jahren, die ich sie habe, irgendwas richtig gemacht.

Sie bellt, wenn an der Haustür die Klingel geht. WEnn ich aber sage: "NEIN!" dann ist sie ruhig. Auch auf dem Balkon kann sie bellen, wenn unten ein Hund vorbeigeht. Aber ich rufe sie dann, und dann ist es gut.

Es hat noch keine Beschwerden bei meinen Nachbarn gegeben. Da sie praktisch nie alleine ist, außer ich gehe aus oder zum Arzt, ist sie auch ruhig, wenn ich nicht da bin. Sagen jedenfalls die Nachbarn.

Das kann man nicht verallgemeinern.

Ich habe ein Bolonkamädchen, das selten bellt. Eine Bekannte hat einen Bolonkarüden, der ständig bellt. Obwohl es die gleiche Rasse ist.

Ich hatte früher eine Hündin, die wirklich gar nicht gebellt hat, sie hatte keinen Grund dazu. Meine Nachbrn dachten, sie sei stumm. War sie nicht.

Die Kleine danach hat am Anfang alles angebellt was sich bewegt hat.

Ich habe alle Hunde gleich behandelt, es kommt auf das Tier an.

Gewöhnen sie sich auch nach einer Zeot an geräuche oder nicjt?

0
@PrideNelli

Wie gesagt, es liegt am Tier, nicht an der Rasse.

Keine Ahnung wie sich dein zukünftiger Hund verhalten wird.

Meine Hunde haben nie gebellt wenn es schellt. Ich habe ihnen gesagt, sie sollen es nicht tun und sie haben es dann nicht getan.

Keine Ahnung ob das bei dir auch klappt.

0

Bitte hol dir keinen Cavalier, das sind Qualzuchten, die kannst du höchstens von privat Personen abkaufen welche den Hund aufgrund von Zeitmangel nicht mehr gerecht werden können, aber das sind auch ganz oft Betrüger.

Manche Hunde bellen, manche nicht. Der Cavalier meiner Oma bellt fast durchgängig, und diese kleinen Hunde haben eine total unangenehme Stimme.

Es hängt vom Hund, und ein bisschen auch von der Erziehung ab.

Danke. Ich bin froh dass ich es rechtzeitig erfahre.

1

Das ist nicht rasseabhängig. Hunde sind wie Menschen - die einen sind eher ruhig und die anderen bellen/brabbeln ununterbrochen....

N.b. solltest du übrigens bedenken, dass sowohl ein Papillon als auch ein CKCS Qualzuchten sind und du evtl. mit hohen Tierarztkosten rechnen mußt.

Echt, das mit dem Cava wusste ich, aber warum sind Papillons denn Qualzuchten?

0

Ich bin dsnkbar dass ich es erfahre. Über Papillons habe ich nicht sehr viel gehört dass sie qualzuchten sind. Aber trotzdem danke

0

Was ist denn jetzt am Papillon schon wieder eine "Qualzucht" ? Nur weil ein Hund klein ist oder wie ? Ich kann diese dämliche Wort bald nicht mehr hören..

0
@William1307

Hunde mit Extremmerkmalen sind immer Qualzuchten. Beim Papillon wäre da zu nennen :

Exophthalmus = erhöhte Verletzungsgefahr des Augapfels, Neigung zur Austrocknung der Hornhaut, Glubschaugen,

Missbildungen der Schädeldecke mit einhergehenden neurologischen Symptomen,

Fehlbildungen des Gebisses usw.

1
@chatley

Und wo wird er sein Leben lang stark beeinträchtigt?

0
@HuskyYuki

Ich verstehe deine Frage nicht. Wo habe ich erwähnt, dass der Hund ein Leben lang beeinträchtigt ist.

0
@chatley

Sagtest du nicht, dass diese Rasse eine Qualzucht ist?

0
@chatley

Aja - und wie ist das dann beim Labrador ? Schäferhund ? Dogge ? Collies und Aussies mit ihrem MDR1 Defekt ? Dalmatiner mit Taubheit und dem "Bronze-Syndrom", Bulldoggen mit Hautkranheiten usw usw usw.

Wenn es danach geht ist jeder Hund eine "Qualzucht". Dieses Wort ist derart abgenudelt und wird immer sofort rausgeplärrt - vor allen Dingen wenn es um kleine Hunde geht". Aber die grossen sind nicht gesünder. Im Gegenteil.

0
@HuskyYuki

Jaha. Und ich habe möglichen Fehlbildungen aufgezählt. Woran er dann sein Leben lang leiden wird, kann man daraus ableiten.

0
@William1307

Da hast du vollkommen recht. Daher sollte man sich genau überlegen, für welche Rasse man sich entscheidet und von welchem Züchter man einen Hund kauft.

Und daher finde ich es auch legitim darauf hinzuweisen, wenn es sich um eine sog. Qualzucht handelt, denn nicht selten landen solche Hunde dann im Tierheim oder werden gar ausgesetzt, weil die Besitzer die hohen Tierarztkosten nicht tragen können oder wollen.

0
@chatley

Ja aber woran machst Du denn die "Qualzucht" fest ? Dann müsste man ja von fast jeder gängigen Rasse abraten. Wenn es bei einer Rasse irgendwelche Erbkrankheiten gibt heisst das doch nicht zwangsläufig dass jeder Hund dieser Rasse alle diese Krankheiten haben oder bekommen muss? Das wäre ja irre.

Ich mag dieses Wort einfach nicht. Ich habe zwei Chihuahua's - die werden ständig als "Qualzucht" bezeichnet. Ich kann da keine Quälerei sehen. Die Hunde sind top gesund. Ja - sie haben empfindliche Augen - das haben andere Hunde auch. Und sie sind anfällig für Zahnprobleme - das sind andere auch. Einer hat Patella Grad 1 - okay - damit kann er gut leben. Besser als HD.

Also wo bitte ist jetzt die "Quälerei" ??

Qualzucht bedeutet für mich dass ein Hund rein aufgrund seiner Anatomie zeitlebens eingeschränkt ist. Der Mops mit seinem Atemproblem - okay - da kann man von Qualzucht sprechen. Oder bei Hunden die einen so grusligen Körperbau haben dass sie kaum laufen können etc..

Aber mögliche Erbkrankheiten sind keine "Qualzucht"....

0
@William1307

Der Papillon wurde bewusst so klein und mit diesen Kulleraugen, kleinem Schädel und schmalem Schnäuzchen gezüchtet, also sind die daraus resultierenden Zahn- und Kieferfehlstellungen, neurologischen Symptome etc. keine Erbkrankheiten, sondern hingenommene Zuchtfehler zugunsten des süßen Aussehens. Das nennt man Qualzucht.

Ich freue mich, dass deine Hunde gesund sind, aber das ist bei weitem nicht der Regelfall und auch hier kommt es auf einen guten Züchter an.

0
@chatley

Du verstehst mich nicht. Ja - die Hunde sind klein -aber gesund und munter - wo ist das Problem ? Ich weigere mich einfach zu sagen dass alle kleinen Hunde irgendwelche gesundheitlichen Probleme haben. Das stimmt einfach nicht. Jedenfalls nicht mehr als jeder andere Hund auch.

Sonst dürfte es nur noch mittelgrosse wolfsähnliche Hunde geben. Und sonst nix mehr.

Wenn ich mir den Kleinen hier anschaue sieht der nicht aus als hätte er irgendwelche Probleme...

https://www.youtube.com/watch?v=MZooMsq5Qqg

Ich habe das Video jetzt einfach so gegoogelt. Scheint eine amerikanische Veranstaltung zu sein. Aber im zweiten Durchlauf sieht man die verschiedenen Rassen und auch den Spaniel nochmal.

Ich finde es gut dass es verschiedene Hunderassen gibt, grosse, kleine, mit Stehoren, mit Schlappohren, mit völlig unterschiedlichem Aussehen. Das ist alles "angezüchtet" und bringt hier und da mal ein Problem mit sich.

Für mich ist wichtig, dass ein Hund sich gut bewegen kann und frei atmen kann - also körperlich nicht eingeschränkt ist.

Aber für Dich ist scheinbar alles "Qualzucht" was kein Wolf ist ?

0

Was möchtest Du wissen?