Hund (4 Jahre) knurrt und schnappt nach fremden Menschen?

5 Antworten

Hallo,
oben schreibst du das er vermehrt knurrt und unter , dass er es auf einmal macht. Hatte er schon immer die Tendenz, dass er Fremde Menschen nicht so richtig gut findet oder ist es wirklich plötzlich aufgetreten.
Mein erster Gang wäre zum Tierarzt, gerade bei plötzlichen Verhaltenänderungen, der nächste Schritt wäre einen Maulkorb besorgen und dann einen Trainer kontaktieren, der sich die Geschichte vor Ort anschaut.
Hat der Hund im Büro einen Rückzugsort?

Naja, es hat plötzlich angefangen... und jetzt ist es so, dass er praktisch gar keinen Fremden mehr akzeptiert.

Er hat unterm Schreibtisch seine Decke und liegt dort tiefenentspannt...

0

Zwischen er knurrt bestimmte Leute an und er lässt niemanden an mich ran liegen ja Welten. Ein tuefenentsoannterer Hund knurrt auch nicht wenn Leute das Büro betreten. ich würde als erstes den Hund gesundheitlich durchchecken lassen und mich dann auf die Suche nach einem guten Trainer machen. Bis dahin ersteinmal gutes Management betreiben. Kann der Hund betreut werden ohne daß er mit uns Büro muss?

3

Was die Ursache ist kann ich dir nicht sagen, aber ich würde den Hund ohne Maulkorb nicht mehr aus der Wohnung lassen.

Dann brauchst du auch keine Angst haben, das er schnappt und kannst entspannter sein.

Vielleicht wird der Hund auch wieder gelassener, wenn du entspannter bist

Vielleicht liegt ein Gesundheitliches Problem vor?

Ansonsten Hundetrainer aufsuchen der sich das anschaut und ggf Maulkorbtraining damit du dich sicherer fühlst da nichts passieren kann bis ihr das Problem gelöst habt.

welches gesundheitliche Problem soll es denn sein? Lasse mich an deinen Gedanken teil haben.

0
@verreisterNutzer

Gehirntumor oder Tumor in anderen Organen, können hormonelle Veränderungen hervorrufen, auch kann eine SDU zu solch plötzlichen Verhaltensveränderungen führen und auch Schmerzen im Bewegungsapperat, sowie weitere physiologische Beschwerden können für plötzliche Verhaltensänderungen verantwortlich sein.

0
@Elocin2910

ihr denkt immer an das Schlimmste. Antwort kann ganz einfach und plausiebel sein. Der FS sagt doch Hund war tiefenentspannt, also könnte ein einfacher Schreckmoment das Problem ausgelöst haben. Gerade denken und nicht immer um die Ecke.

0
@verreisterNutzer

Ich denke nicht um die Ecke, bei plötzlich auftretendenVerhaltesveränderungen ist der erste Weg zum Ta, bevor ich Training empfehlen würde.

Es muss ja auch nicht das schlimmste sein, eine SDU kann wie geschrieben auch dafür verantwortlich sein und da machste dann nix mit Training.

Die Interpretation eines Hundehalters wie das Verhalten aussieht wäre mir persönlich viel zu ungenau, zu oft hab ich schon gehört der Hund war tiefenentspannt und hat aber deutliche Beschwichtigungssignale gezeigt.

Somit verlasse ich mich nicht auf die Aussagen des HHs sondern würde immer erst einmal selbst schauen.

0

Wenn das Verhalten neu ist führt der erste Weg zum Tierarzt.

Leider ist meine Glaskugel zur Reparatur, da sie runtergefallen ist. Sorry, aber diese Frage ist so nicht zu beantworten. Als Trainer sage ich dir nur Ursache und Wirkung. Was bitte hat sich verändert in eurer Beziehung? Was kann der Auslöser für sein Verhalten gewesen sein? So etwas kann man nur vor Ort korrigieren, wenn man die Situationen beurteilen kann. Also lade mich ein und ich helfe dir natürlich vor Ort. Oder such dir einen Hundetrainer deines Vertrauens bei dir um die Ecke. Achte nur darauf, dass auch dein Hund ihm Vertrauen schenkt. Sollte ich nichts mehr von dir hören, wünsche ich schon mal schönes Gelingen und Frohe Weihnacht und Gutes Neues Jahr, denn von alleine löst sich dieses Problem nicht mehr, im Gegenteil es verstärkt sich nur. Woher ich das weis? Berufserfahrung.

Was möchtest Du wissen?