Hund - Männchen oder Weibchen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

eine Hündin bekommt im normalfall 2 mal im Jahr Welpen. Ich habe eine 1 jährige Hündin und sie auch ziemlich... aufgedreht wenn sie Männchen sieht. Meine Freundin hate einen ziemlich frechen Hund und daher hatte ich mir ein Weibchen ausgesucht.

LG Dalli

eine hündin bekommt im normalfall nicht zweimal im jahr welpen, denn das würde ihre gesundheit nicht überstehen. eine hündin beim züchter bekommt einmal im jahr welpen, wird zweimal im jahr läufig und in privathand sollte sie keine welpen bekommen, denn die tierheime sind knallvoll.

0

Einen Rüden musst du entsprechend erziehen, damit er nicht beim Geruch einer läufigen Hündin abhaut, auf eine Hündin musst du während der Hitze (1-2 mal im Jahr) besonders aufpassen, damit nichts passiert. Eine Kastration kann in manchen Fällen sinnvoll sein, die Bequemlichkeit des Halters sollte aber nicht der ausschlaggebende Grund sein. Auch ohne Kastra kann man Nachwuchs ganz einfach verhindern, ein verantwortungsvoller Halter lässt seinen Hund ja auch nicht ohne Aufsicht draußen herum streunen.

Besorgt euch am besten erst mal ein paar gute Bücher zum Thema Hundeverhalten, -haltung und -erziehung. Lest euch da in Ruhe ein, vielleicht habt ihr ein Tierheim in der Nähe und könnt dort regelmäßig Hunde ausführen, da bekommt ihr schon mal ein gewisses Gespür für die Tiere. Wenn ihr euch das theoretische Grundwissen angeeignet habt und immer noch für die Hundeanschaffung seid, dann könnt ihr euch Gedanken über das Geschlecht machen. Man muss aber dazu sagen, dass die Eigenschaften und das Verhalten des Hundes aber eher von der Rasse und dem individuellen Charakter des Hundes abhängig sind als vom Geschlecht. Am besten schaut ihr im TH nach dem geeigneten Hund (vielleicht findet ihr ja schon beim Gassi gehen einen passenden), da ist es dann auch ziemlich egal, ob Rüde oder Hündin.

Du kannst ein Weibchen auch sterilisieren...sso hab ichs mit meiner hündin gemacht. Aber danach kann es auch sein, dass der hund einwenig anders ist. Meine ist leider nicht mehr so aufgeweckt wie früher. Weibchen können auch sehr zickig sein. Ich persönlich würd dir ein Männchen empfehlen....kastrieren wäre auch nich schlecht aber nciht notwendig....wenn du halt in Kauf nimmst, dass er komisch ist, während eine Hündin irgendwo in der Nachbarschaft läufig ist. Es gibt bei beiden Geschlechtern vor und nachteile! ;) Viel Spaß beim entscheiden.

du bist 12, bespreche das thema doch erstmal mit deinen eltern. ob überhaupt alle familienmitglieder einen hund haben möchten... und dann liest du ganz viele sachbücher und hilfst mal im tierheim aus, um verschiedene hunde kennen zu lernen und dann siehst du weiter. es gibt für deine frage keine allgemeingültige antwort. es kommt immer drauf an... manche stehen eher auf die charakterzüge eines rüden, ich mag lieber hündinnen. meinen staff-rüden vor einigen jahren hätte ich aber um nix in der welt hergegeben..

einen rüden kann man bei entsprechender sachkenntnis oder mit hilfe einer guten hundeschule erziehen und dann spiele läufige hündinnen keine so große rolle. eine hündin wird zweimal im jahr läufig und sollte dann nicht unbeaufsichtigt sein, damit es eben keine welpen gibt. die tierheime sind voll und man ist als hündinnenbesitzer dafür verantwortlich, dass man keine weiteren hunde hinzuproduziert.

Ich habe immer nur Rüden gehabt.Sie halten besser Dicht.Läufigkeit der Händinnen keine Probleme.Wozu gibt es eine Leine,und eine Erziehung.

sie halten besser dicht? meinst du sie tratschen nicht so? ;)) meine hündinnen haben auch immer dicht gehalten..

dafür gibts im alter immer nur hier und da ein pfützchen (wenn überhaupt), bei rüden zickzacklinien im ganzen haus... :)

0

oh man wenn du ein Weibchen hast musst du dafür sorgen das sie keiner deckt, dann bekommt sie auch keine Welpen

man kann mit beiden geschlechtern glück und pech haben. ich wollte unbedingt ein weibchen, bin aber nun mit meinem rüden (liebe auf den ersten blick :-)) sehr zufrieden, der sich, dank guter erziehung und auslastung, super abrufen lässt, selbst wenn sich die heißen hündinnen rückwärts unter ihn schieben. :-).

die hündin meiner freundin dagegen ist bei jeder läufigkeit nicht nur depressiv und kaum ansprechbar, sondern wird in der zeit auch sehr schnell aggressiv und beißt dann auch um sich. mit fast drei jahren soll sie nun kastriert werden.

ich sehe mir deshalb nur noch den individuellen hund als typ an und schau gar nicht mehr auf das geschlecht.

hier gibts tollen lesestoff: www.animal-learn.de unter "verlag". viel lesen ist ganz wichtig, bevor man sich einen hund zulegt! :-)

Sieh dir einfach männlche und weibliche Hunde an, und guck, welcher dir ans Herz gewachsen ist

mach dich mal lieber durch ein vernünftiges sachbuch kundig, bevor du solchen unfug verbreitest.

Was möchtest Du wissen?