HUK Coburg - Verstecke kosten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wochen später trudelte dann einen Mahnung der HUK Coburg in den Briefkasten welche die Kosten des Leihwagens + Strafe enthielt und das wir diese bezahlen sollten.

Eine Mahnung bekommt man im allgmeinen erst, wenn man vorher eine Rechnung bekommen hat.

Woher nimmt die versicherung sich dieses recht solche kosten versteckt zu halten um sie dann hinterher wieder per mahung aufzutischen ?

Es sollte eigentlich in der Rechnung/Mahnung drin stehen, auf welche Rechtsgrundlage sich diese Zahlungsaufforderung stützt.

Tipp: Geht zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die versicherung des schuldigen (HUK - Coburg) musste nach absprache die Leihwagen kosten tragen, so wurde es festgehalten.

Eine mündliche / schriftliche Zusage ist demnach bindend . Mündl. bzw. telefonisch ist heute rechtlich verwertbar ,weil die Unternehmen selber die Telefonate im Vertragspiegel eintragen ,gerade bei Schadensfällen ! Ebenso die daraus resultierden Zusagen !

Der Anwalt eines freundes meinte das dieses Verhalten üblich für die HUK- Coburg wäre und das dies nicht der erste fall wäre.

Das muss man ihm leider zustimmen..dieser öffentl. Hipe um die HUK als fair & günstig hat bei der Schadensbearbeitungen ein Ende ...die Quote eingereichter Schäden zu Annahme liegt bei der 5 : 1 !! (zum Vergleich ,die VHV : 5:4, die DEVK 5 :3, Allianz 5:2) ,d.h. vier eingereichte Schadnesmeldungen gehen teilweise & ganz leer aus oder werden erst einmal bezweifelt, da den Bedingungen nicht entsprechend..der GDV hat schon mehrmals dies mehrwürdige Verhalten angemarkert, sogar Konventionalstrafen verhangen..die Huk begründet das mit der Pflicht gegenüber den Kunden, Beiträge niedrig halten zu müssen !

Macht die HUK weiter Mucken ,Vorstandsbeschwerde ! Macht sie auch dann, obwohl zusagt weiter Mucken ,Ombudsmann für Sach / KfZ Versicherungen..

Drei Kunden habe ich schon der HUK weggeholt, genau aus diesen Gründen ! ..und als Sahnehäubchen oben auf : Zu besseren Konditionen ,auch Beitragsmässig..

HG DerMakler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Dir 100%ig sicher bist, 0 % der Schuld zu tragen kann ich Dir nur raten, einen im Verkehrsrecht erfahrenen Anwalt zu nehmen. Dann trägt die Kosten der Beratung die gegnerische Versicherung zu 100 %. Auch wenn Du Dir nicht sicher bist lohnt sich der Termin beim Anwalt. Was mit der nicht anwaltlich vertretenen Gegenseite gemacht wird erfährst Du gerade von seiten der gegnerischen Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sheppers
08.10.2011, 09:55

Hallo cg1967,

Danke für Deine Antowrt. Gute idee das werden wir mal machen. Sind uns 100% sicher, das die ganze schuld beim gegner liegt, man hatte uns die vorfahrt genommen, so steht es auch in dem Bericht des Gutachters und in dem der Versicherung.

0

Warum ruft ihr nicht einfach mal dort an und fragt nach? Ich würde allerdings nicht gleich damit anfangen, dass sie mutwillig irgendwelche Kosten "versteckt" hätten. Sag einfach, dass du nicht verstehst, warum du diese Mahnung bekommen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sheppers
08.10.2011, 00:02

Hallo Moskito,

Danke schon mal für Deine Antwort. Haben wir gemacht, wollen nichts davon wissen, drehen den Spieß einfach um.

0

Wie lange hattet ihr den mIetwagen? Denn unendlich lang werden die den nicht bezahlen. I.d.R. werden 14 Tage bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?