Was bedeutet das?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei Pap III handelt es sich um einen unklaren Befund, dessen Ursache ohne weitere Untersuchungen nicht festgestellt werden kann. Die Zellen sind stark entzündet oder anderweitig stärker verändert als bei einem Pap II. Es kann aber auch sein, dass nur das Probenmaterial ungewöhnlich schlecht erhalten ist. Daher können die Untersucher im Labor nicht beurteilen, ob eine einfache Zellveränderung oder Dysplasie oder eine Krebsvorstufe vorliegt. Daher sind zur Abklärung weitere Untersuchungen notwendig.

Zuerst muss die Untersuchung wiederholt werden, da es nicht sicher ist, was sich hinter dem auffälligen Befund tatsächlich verbirgt.

Was hat die Kolposkopie ergeben? Ist auch ein HPV-Test gemacht worden?

Schau auch mal unter https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/vorstufen.php

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unklare bzw. zweifelhafte Befunde: pap III p, g, e, x

In den Zellproben wurden keine Krebszellen gefunden, jedoch wurden auffällige Veränderungen festgestellt, die nicht eindeutig zu bestimmen sind.

Eine weitere Abstrichuntersuchung wird durchgeführt und oft weitere Zusatztests vorgenommen. Eine antibiotische oder hormonelle Behandlung, eine Kolposkopie (Scheidenspiegelung) oder manchmal auch eine kleine Gewebeentnahme können erforderlich sein.

Quellle: http://www.zervita.de/diagnostik-und-vorsorge/vorsorgeuntersuchung/pap-gruppen_MNIII.php

Die für dich sinnvolle weitere Vorgehensweise erklärt dir dein Frauenarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke hier wäre es doch recht sinnvoller, eine solche Frage mit Wichtigkeit mit dem behandelnden Arzt zu besprechen, anstatt hier von Laien eine Antwort zu bekommen, von denen über die Hälfte minderjährig und selbst mit Schwangerschaften beschäftigt sind und von 7 mal in der Woche, 3 mal vergessen ihre Pille einzunehmen. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. 

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
21.01.2016, 12:12

Ich gebe dir absolut recht Wissensdurst84, hier gibt es viele durchaus sinnfreie bis hin zu komplett falschen Antworten, ob nun wissentlich oder einfach nur aus Unkenntnis.

Aber es tummeln sich zu vielen Themen auch eine menge "Experten" bei GF herum.

Da ich leider auch einige Gynäkologen kenne, die noch nicht wissen, dass der Mund sprechen kann, während die Hand arbeitet, Befunde kommentarlos über die Sprechstundenhilfe per Telefon übermitteln lassen und selbst im Vier-Augen-Gespräch oft nicht abwarten, bis die Patientin einen Verdacht, Befund oder eine unbedacht geäußerte Vermutung verdaut hat und dann erst Fragen stellt, kann ich verstehen, dass Frauen dann hier Rat suchen.

Denn die Gedankenmaschinerie setzt sich ja erst zuhause in Gang und der nächste Termin ist oft noch weit.

Da Angst ein schlechter Ratgeber ist, können Informationen helfen und die versuche ich zu geben.

Nix für ungut.

0

Kläre es mit deinem Frauenarzt und lass dich am besten zur Dysplasiesprechstunde überweisen. Dort wird eine Kolposkopie gemacht und vermutlich auch eine Biopsie. Hab das auch alles hinter mir. Hört sich schlimmer an als es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laien können deine Frage leider nicht beantworten. Besprich das Untersuchungsergebnis mit dem Arzt. Er wird es dir erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?