Hufspalt aus Trockenheit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, Bildung eines Windrisses (vermutlich meintest Du das) aufgrund von Trockenheit ist eher unwahrscheinlich.

Allerdings ist es nicht normal, daß eine schlecht gewachsene Hornröhre plötzlich wieder gut aussieht....

Wenn längs des Hufes eine "Kuhle" ist, handelt es sich um ein heruntergewachsenes Problem. Der Ursprung ist dann allerdings im Kronensaum zu suchen.

Da stelle ich mir erst einmal die Frage, wie die waagerechten Wachstumsstreifen aussehen. Sind diese wellig, oder parallel zum Boden?

Wenn sie wellig sind, liegt ein Problem mit der Hufbearbeitung und der Hufabnutzung vor. Wenn sie parallel zum Boden und gerade sind, ist die Hufbearbeitung entsprechend der Abnutzung und dem Wachstum.

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleines Update: als ich heute da war, war die "Kuhle" am linken Huf fast vollständig weg. Habe die Hufe noch einmal gewässert. Am Rechten Huf besteht das Problem nach wie vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
27.09.2016, 21:54

Wässern ist nur sinnvoll, wenn sie bearbeitet werden sollen und zu hart sind. Ansonsten hat das die Natur ganz sinnvoll eingerichtet, dass Hufe bei Trockenheit (und somit harten Böden) hart sind und bei Feuchte weich und deshalb sollten sie einfach die Umgebungsbedingungen haben. Nur eben für's Bearbeiten sind "Trockenzeithufe" zu hart, da würden die Messer stumpf und die Handgelenke des Bearbeiters leiden.

Um mehr aussagen zu können, bräuchte ich ein Foto. Sonst reden wir über völlig verschiedenes.

1

Was möchtest Du wissen?