Hufschuhe oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

bei Krämer gibt es ein Hufschutzband das um den Huf gemacht wird ähnlich wie ein GIps, hält ca. 4 - 6 Wochen und soll für den Übergang gut helfen. Ich habe auch einen Hafi mit ähnlichen Problemen, er hatte sein leben lang Eisen da er von der Kutsche kommt, bei mir im Stall rutschte er mit seinen Eisen aber total so dass ich sie runter gemacht habe. Er war dan total fühlig und ist sehr schlecht gelaufen. Mit Keralit habe ich eine deutliche Besserung gemerkt, dieses Hufschutzband habe ich selbst noch nicht ausprobiert, werde ihm für die Ausritte aber Hufschuhe zulegen, bei mir im Stall hat jedes 2. Pferd Hufschuhe und alle sagen nur positives!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

TiCaWi hat eine super Antwort, der ich mich anschliessen möchte. Wir hatten auch so einen Hafi im Stall, der hatte dann 3 Monate Pause, im Winter dauert es länger, da Hufe langsamer wachsen. Such einen guten Barhufbearbeiter, Difho, der kriegt die Hufe wieder hin. Warte ab, und gewöhn ihn später ganz behutsam ans Barhuflaufen. Wenn die Hufe richtig bearbeitet werden, und man dem Pferd mind. 1 Jahr Zeit gibt, können viele Barhuf laufen. Wenn nicht nimm Hufschuhe. Kunststoffbeschlag ist auch eine Alternative, aber sehr teuer. Eisen finde ich persönl. nicht so toll, da zuviel natürl. Hufmechanismus verloren geht. Gute Besserung deinem Hafi!!! Und lass die Hufe nie wieder so extrem kürzen!!! Das sollte ein Fachmann wie ein Hufschmied aber wissen!!! Auf jeden Fall den wechseln. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reite ihn bloß nicht in der Zeit wo er "sozusagen nur auf den Ballen"läuft! Oh mein Gott, das hätte man nach und nach machen müssen und nicht ZACK, runter damit! Das wäre ja wie wenn man dir alle Fußnägel runterreissen würde und sag, jetzt lauf mal, wächst schon wieder nach! Schönen Gruß an den Superschmied! (Du kannst ja nix dafür)

Das Pferd sollte nur auf weichem Grund stehen und so wenig wie nur möglich bewegt werden, bis es wieder nachgewachsen ist. Hufschuhe sind im Vergleich zu Eisen eine super Alternative, die ich dir nur emfehlen kann.Allerdings müssen die hunderprozentig passen und sollten auch mit Söckchen gepolstert werden. Zusätzlich muss man bedenken, dass sie sich recht schnell abnutzen und auf Dauer sehr teuer kommen. Pflege die Hufe mit Olivenöl, das hält sie geschmeidig, macht sie elastisch und ist vor allem nicht teuer. All die Hufmittelchen sind meist nur abzocke. Aber: Das Öl nicht im Winter vor dem reiten, da das Rutschgefahr bedeutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei vielen hufschuhen gibt es "söckchen" innen rein. die machen das ganze noch weicher und ich finde hufschuhe besser als eisen - die pferde haben viel mehr gefühl in den hufen und können die hufe nich kaputt machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate davon ab da hufschuhe angepasst werden müssen und somit nicht billig sind... Stelle ihn auf weichen boden und schone ihn bis sie nachgewachsen sind.. Und wechsel den schmied ganz dringend... Woher kommt ihr denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe die Besten erfahrungen mit den "Dallmer-Hufclocks "gemacht. gerade auf lange Strecken und Asphalt haben die sich bewährt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spare Dir die Hufschuhe, stelle das Tier lieber eine Weile auf die Weide und verzichte aufs Reiten und Longieren.

Ein Tier was Schmerzen hat, sollte man gar nicht reiten.

Warte 3 Monate ab, dann läuft der wieder normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?