Hufschuhe oder Hufeisen was ist besser?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Falls nötig: immer Hufschuhe, nie Hufeisen!

Weil das Eisen den Huf anhebt und der Hufrand das komplette Pferdegewicht tragen muss. Wichtige Hufstrukturen wie z.B. der Strahl als Stoßdämpfer verlieren ihre Funktion und bilden sich zurück. Das Pferd läuft also ungedämpft, das Eisen verstärkt den Aufprall noch zusätzlich. Du kannst dir sicher vorstellen, wie ungesund das für die Gelenke ist! 

Der Beschlag schränkt den natürlichen Hufmechanismus ein. Dadurch wird die Durchblutung herabgesetzt. Die Beinstrukturen bleiben unterversorgt mit Nährstoffen (Blut ist das Transportmedium), es treten eher Sehnen-, Gelenkprobleme auf als bei unbeschlagenen Pferden und die Regenerationsphase dauert massiv länger!

Zudem findet keinerlei Abrieb mehr an der Hufsohle statt. Da jeder Huf versucht, sich ins natürliche Gleichgewicht zwischen Abrieb und Wachstum zu bringen, produziert er weicheres, dünneres Horn, damit es sich möglichst schnell doch noch abreibt, was es aber durch das Eisen nicht kann!
Kein Wunder also, dass die Hornqualität unter einem Beschlag leidet und immer schlechter und bröseliger wird.   
Werden nun die Eisen abgenommen, wird das Pferd fühlig oder gar lahm gehen. Der Huf erfährt dann plötzlich den Bodengegendruck an Strahl und Sohle, die dafür aktuell überhaupt nicht ausgelegt sind und vor allem den Abrieb, der er nicht erwartet hätte. Es reicht nicht, das Pferd mal eine Beschlagsperiode ohne Eisen zu lassen, dann aber wieder welche rauf zu nageln, weil das Pferd ja sooo empfindlich ist und ohne Eisen nicht zu Recht kommt. Das ist falsch. Der Huf braucht lediglich Zeit und damit sind mehrere Monate, bis hin zu einem Jahr gemeint!

Der Huf muss lernen, sich dem Boden anzupassen, sonst wird er nie besser werden. Da muss das Pferd jetzt halt mal durch, dafür läuft es später umso besser. 

Das ist, als wenn du dich ans barfuß laufen auf Kies gewöhnen willst, aber immer nur Schuhe trägst; du wirst keine Hornhaut entwickeln und nie richtig dort laufen können.

"Hufschuhe halten nicht" ist ein Märchen. Wenn man selbst die Hufschuhe aussucht und nicht weiß, welcher Schuh für welchen Huf geeignet ist, ist klar, dass das schiefgeht. 

Wenn man aber weiß, dass man eventuell an jedem Huf eine andere Größe braucht, vielleicht sogar eine andere Marke, weil es besser zu dem Huf passt - dann kann da schon viel eher was draus werden. 

Außerdem finde ich nicht, dass man dem Pferd die ganzen Nachteile zumuten sollte, die Eisen mit sich bringen, wenn man nicht wirklich viele Stunden am Tag ausschließlich auf Asphalt geht. 

Zusätzlich würde ich dir zu einem guten Huforthopäden raten. Entweder von der DHG oder von der difho. Findest du jeweils auf dhgev.de und difho.de 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hufschuhe sind eher eine Notlösung, wenn man nur gelegentlich einen Schutz für die Hufe braucht, und auch eher in ruhiger Gangart unterwegs ist.

 Vielleicht vergleichlich mit Pantoffeln - die schützen  zwar vor Steinen, sind aber für einen Waldlauf nicht wirklich geeignet. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
20.03.2016, 09:28

Da muss ich wiedersprechen. 

Gut passende Hufschuhe (die man auch nicht selbst aussucht, sondern sich helfen lässt), halten sehr wohl und das auch in allen Gangarten. 

4
Kommentar von Viowow
20.03.2016, 10:04

also wir donnern mit unseren hufschuhen durch den wald, durch den matsch, über die ovalbahn.... die halten. da muss man eben ein bisschen geld in die hand nehmen, und die natürlich auch anpassen lassen...

4
Kommentar von Boxerfrau
20.03.2016, 12:29

deswegen werden die auch oft bei Distanzritten eingesetzt?? weil sie für ruhige Gangarten sind?

2

Hufeisen sind in den wenigsten Fällen nötig. Wenn das Pferd die Hufschuhe verliert, dann passen sie nicht. Für 4 Hufschuhe die angepasst werden legt man gut und gerne 500€ auf den Tisch, dafür hat man sie auch lange. Rein kostentechnisch rechnen sie sich auch recht gut, die Hufschuhe kosten 500€ und halten einige Jahre, dafür könnte man sein Pferd gerademal 4-5x beschlagen lassen. Wer allerdingsam passenden Schuh spart macht sich nur Ärger und Kosten, denn so ein verlorener Schuh ist nervig und kostet nochmal 80 bis 120€. 

Ich würde das Pferd nicht immer auf Hufschuhe stellen. Der Huf wächst mit seinen Anforderungen. Würde man dich jetzt barfuß über Schotter schicken würdest du auch nicht gerade locker laufen. Läufst du da aber täglich mehrmals drüber, dann stört dich das in einem halben Jahr nicht mehr. Selbiges beim Pferd, es muss sich erst an den Boden, den Abrieb und das Gefühl gewöhnen. 

Meine Maus bekommt in 10 Tagen ihre Schuhe, ihre Hufe sind sehr stark runtergelaufen. Trotzdem wird sie die nicht immer tragen wenn wir draußen sind, sondern nur bei extrem doofen Wegen oder bei Ritten über 3 Stunden. Alles darunter sollte sie ohne gehen. Sonst wird sie wieder fühlig weil sich der Huf auf den schützenden Schuh einstellt. Das laufen schleift die Hufe ja auch ab, das gehört zur Hufpflege dazu dass sich das möglichst natürlich reguliert. 

Ich finde Hufschuhe immer besser, gibt nur wenige Fälle in denen Eisen zu befürworten sind. Wenn man am Tag nur 1-3 Stunden unterwegs ist, dann muss das Pferd ja keine 24h Eisen tragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde das man eher KEINE Hufeisen dranmachen sollte.Du solltest Hufschuhe dranmachen auch wenn die bei deiner Freundin immer abfallen kauf dir einfach sehr gute.Hier sind mal paar gründe warum Hufschuhe und nicht Hufeisen 

-Sie sind billiger als jeden Monat Hufeisen bezahlen 

-Ich finde das das Pferd auch irgendwie sauberere Hufe hat ,also ohne irgendwie löcher(?) hat.

-Auch ist es freier für die Pferde als immer nur wie für uns Menschen mit Schuhen rumzulaufen 

ι¢н нσffє ι¢н кσиитє ∂ιя єιи вιѕѕ¢нєи нєℓfєи

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

immer barhuf in kombi mit hufschuhen. die unstellung dauert, man muss sein reiten etwas anpassen und vor allem einen guten hufpfleger finden. aber all das sollte einem die gesundheit seines pferdes wert sein....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

99,9% aller Pferde können Barhuf, also ohne alles laufen. Wenn dein Pferd fühlig ist liegt es eventuell am falschen Schnitt des Hufes.
Hol dir einen ausgebildeten Barhufpfleger, dann läuft dein Pferd auch ohne Eisen und Hufschuhe.
Ein Hufeisen reduziert je nach Ausführung den Hufpumpmechanismus um 70-100!%
Es gibt Fälle von Pferden die sind an Organversagen gestorben weil die Eisen den Pumpmechanismus derart beeinträchtigt haben. Du musst dir das so vorstellen: Ein großes Tier wie ein Pferd hat auch dementsprechend viel Blut/Blutbahnen. Ein Herz allein kann diese Aufgabe nicht bewältigen also haben Pferde in jeden Huf einen Mechanismus der beim auffußen Blut pumpt um das Herz zu unterstützen. Hufeisen hemmen diesen Mechanismus, das Herz wird überlastet, es kann zu teils massiven Folgeschäden kommen.

Ich kann dich hierzu gern weiter aufklären wenn du möchtest da es sich um ein sehr umfangreiches Thema handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp12312344
20.03.2016, 09:14

Das habe ich ja noch nie gehört hast du irgentwelche wissenschaftliche Beweise?

1
Kommentar von friesennarr
20.03.2016, 10:37

Also mir ist kein Fall bekannt, wo Pferde wegen Eisen (fehlendem Hufmechanismus) gestorben sind.

Zeig mir mal einen Link, wo man das nachlesen kann.

3
Kommentar von Protoxin
20.03.2016, 11:18

Lies den Artikel den ich schon gepostet habe?
Es handelt sich um eine Form des Raynaud Syndroms. Die Vibrationen des Eisens zerstören Kapillargefäße im ganzen Pferdekörper. Deshalb werden auch jeden Tag dutzende Tote Rennpferde von der Bahn gezogen:
Diagnose: Lungeblutung.
Logisch wenn ich mit voller Wucht einen Metallhammer aufschlage setzt sich die Vibration durch meine. Körper fort, mache ich das einmal passiert mir nicht, mache ich das tausend mal (wie zb Rennpferde) fangen meine Kapillargefäße an abzusterben.

Man muss das ganze eigtl nur Googeln, hunderte Pferde, plötzlicher Herztod (logisch weil das Herz ohne Unterstützung komplett überlastet ist), Lungenblutungen, Organversagen.
Man kann alle diese Fälle freilich nicht auf die Eisen reduzieren, aber einen großteil.  

0

Würde es auf jeden Fall ohne Eisen versuchen. Allerdings ist Hufschuh nicht gleich Hufschuh. Denn viele passen nicht richtig, rutschen, reiben usw. Gerade die Billigen teile sind nicht zu empfehlen. Hab jetzt schon öfter mit bekommen, das die Dinger verrutschen oder aufgehen. Das kann zu bösen Verletzungen führen. Wenn man sich welche kaufen möchte, dann sollte man einen Profi zu rate holen. Der die passenden aussucht und die Hufe anpasst. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Allerdings sollte man sich darüber bewussz sein das nicht jedes Pferd damit zurecht kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hufschuhe.

Wenn die von deiner Freundin dauernd abgehen, dann sollte sie sich mal gescheite Hufschuhe zulegen, oder welche dei passen.

Die moderen Hufschuhe z.B. Joggingschuh sind so gemacht, das man die nicht verliert. Bei uns nutzen ganz viele (fast die hälfte) Hufschuhe und noch keiner hat einen verlohren.

Der Vorteil der Hufschuhe: Sie sind nur dann drauf wenn man sie wirklich braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du solltest dem Pferd🐴Hufeisen dranmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
20.03.2016, 09:30

Und wieso? 

Gut passende Hufschuhe (die man auch nicht selbst aussucht, sondern sich helfen lässt), halten sehr wohl und das auch in allen Gangarten. 

Für eine bis drei Stunden reiten am Tag muss das Pferd nicht die übrige Zeit die massiven Nachteile von Hufeisen in Kauf nehmen, oder?

1
Kommentar von Antvin
20.03.2016, 10:21

Ja da hast du recht!

0

Was möchtest Du wissen?