Hufschuhe bei chronischen Rehen?

5 Antworten

Sorge dafür das dein Pferd keine Rehe mehr hat? Die Antwort geht ja gar nicht..... Pferde die sich häufig auf der Weide trotz Glocken und Ballenschonern die Eisen abreissen, können so wie meiner locker eine Belastungsrehe bekommen, die man nicht verhindern kann, wenn alle 5 Tage die Eisen abgetreten sind und der Huf übelst aussieht. Alternative: Pferd nur im Stall lassen? Mit mir nicht, das ist Tierquälerei. Also kann man Rehe auch nicht so locker verhindern, wie hier ein Unwissender so locker schreibt. Ist auch keine Antwort auf die o.a. Frage.

Ist es eine bestätigte Rehe oder ist das Pferd nur sehr fühlig. Hol dir einen Huforthopäden der soll sich das mal ansehen. Keinen Hufschmied - keinen Hufpfleger sondern einen Huforthopäden die können dir ganz genau sagen was und wie du machen sollst.

Einfach nur Hufschuhe drauf würde ich bei diesem Pferd nicht wagen - erst wenn abgeklärt ist was eigendlich los ist.

Ja, das wäre auch meine Empfehlung. Oft wird auch eine Hufrehe diagnostiziert, obwohl die Ursache für die Senkung des Hufbeins oder die Zusammenhangstrennung eine ganz andere ist. Anders gesagt: Rund 75% der diagnostizierten Rehen sind gar keine, nur Hufprobleme mit ähnlicher Symptomatik.

Und für die Zeit, bis die gute Bearbeitung duch den HO greift und das Pferd stabil geht, sind die "Engl-Schuhe" recht empfehlenswert, weil die nicht scheuern und reiben, wenn das Pferd sie ganztags trägt. Für Pferde, die sie durchlaufen, kann man auch eine Verstärkung drauf machen lassen und man sollte welche zum Wechseln und Lüften haben, sonst fängt's zu müffeln an.

Ich kenne viele Rehepferde (sowolhl echte als auch "unechte"), die Barhuf super laufen, seit die Bearbeitung in Händen eines guten Huforthopäden liegt. Frührentner, die nun wieder voll geritten werden, sind da auch dabei.

3

Nein, sie hat wirklich Rehe

0
@Rubywavemylive

Also auch eine bestätigte Rehe gehört in die Hände eines Spezialisten - und das ist definitiv der HO von difho. Ich hätte vor einem halben Jahr selbst nicht geglaubt das die so gut sind. Aber mitlerweile bin ich dermassen begeistert - da kommt mir niemand anderes mehr an den Huf meiner Pferde.

Und glaub mir ich war mehr als skeptisch den Huforthopäden gegenüber, aber meiner hat mich restlos überzeugt.

1

Ich bin da ganz bei friesennarr und Baroque - hol dir einen Huforthopäden (auf www.dhgev.de kannst du im Register Huforthopäden auf der Karte deine Region anklicken und kriegst dann alle angezeigt, die in deine Gegend fahren), der kann dir das Pferd im Idealfall komplett aus der Rehe rausholen - natürlich muss dafür auch die Fütterung und Haltung passen, aber der kann zumindest an den Hufen alles soweit in Ordnung bringen, dass es die besten Voraussetzungen hat.

Einfach so Hufschuhe kaufen, davon rate ich dir ab - die gehören angepasst. Und das ist etwas, das ein Laie nicht kann. Unpassende Hufschuhe reiben und rutschen und vor allem: sie beheben das grundsätzliche Problem nicht...

danke ;) ja ich habe auch schon einen Termin mit einer Hufortopädin ausgemacht Ich wollte nicht nur einfach welche kaufen, wenn dann will ich welche anpassen lassen

0

Was möchtest Du wissen?