Hufrollenentzündung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Hufrollenentzündung ist derzeit sehr umstritten, was ihre Heilbarkeit angeht. Eines ist inzwischen sicher: Wenn man sie früh genug erwischt und sie aus einer Unterversorgung des Schleimbeutels kommt, kann man durch direktes Einspritzen in den Schleimbeutel (unter Ultraschall, damit man "trifft") diesen wieder zur Aktivität anregen und so lange noch keine Schäden an Knochen, Knorpeln oder Sehne vorliegen, ist die Sache damit fast schon gegessen. Wenn der Knorpel, der Knochen oder die Sehne oder mehrere davon schon geschädigt sind, hat das Pferd lebenslang Probleme. Leider gibt es noch sehr viele Tierärzte, die die Pferde dann nur unter Schmerzmittel setzen.

Achtung: Bitte denke beim Beschlag lieber mal über gute Huforthopädie nach als über spezielle Eisen. Man macht den Beschlag, um den Huf quasi hinten aufzubocken und damit den Druck von der Sehne zu nehmen. Das tut dem Pferd im ersten Moment gut, nimmt aber dem Huf jegliche Anregung, sich selbst in die richtige Richtung zu entwickeln und das Problem kehrt wieder, da die Ursache ja meistens ein Stellungsfehler im Huf ist.

Mein eines Pferd hat auf beiden Vorderhufen Probleme und wie es aussieht, kann meine Huforthopädin die langfristig lösen. Sie ist die erste, die mir einen schlüssigen Lösungsansatz anbieten kann und es sieht so aus als würd es erfolgreich sein. Dauert halt ein paar Monate, bis der Huf soweit durchgewachsen ist, dass sich das Hufbein wieder in eine gesunde Stellung bewegt. Damit ist wenigstens dann die Ursache behoben und eine Verschlechterung nicht zwingende Folge.

Eine Hufrollenentzündung ist nicht heilbar. Bei akuten Schüben kann vorübergehende Stallruhe Linderung verschaffen. Im Grunde ist eine Dauermedikation angesagt. Je nach Schwere des Verlaufs empfehlen manche TA einen Nervenschnitt, was das Fortschreiten aber eher beschleunigt, weil das Pferd sich nicht mehr schont, wenn es den Schmerz nicht mehr empfinden kann.

Ein Spezialbeschlag sollte die medikamentöse Behandlung auf jeden Fall unterstützen.

MaxundWilli 29.08.2011, 13:45

leider richtig!! DH

0

Was möchtest Du wissen?